Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Hier entsteht etwas Neues!

Deshalb werden die Inhalte auf dieser Website nur eingeschränkt gepflegt. Aktuelle Daten finden Sie in unserer Datenbank GENESIS-Online

Staats- und Gebietssystematik

Stand: 01.02.2019

Die aktuelle Staats- und Gebiets­systematik basiert auf zwei vom Auswärtigen Amt herausgegebenen Verzeichnissen, dem Länderverzeichnis für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland und auf dem Verzeichnis der Staatennamen für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland, jeweils in der letzten gültigen Fassung (hier: Stand 12.10.2018 bzw. 28.06.2018). Sie löst die bisherige Fassung der Staats- und Gebiets­systematik ab, die zuletzt am 05.03.2018 mit Stand 01.03.2018 bereitgestellt wurde.

Die Systematik dient der Verschlüsselung von Staaten, Staatsan­gehörig­keiten und Gebieten im Rahmen der Aufbereitung aller entsprechend gegliederter Bevölkerungs­statistiken wie der Ausländerstatistik, der Einbürgerungs­statistik oder der Wanderungs­statistik. Für die Außenhandels­statistik und die Statistik der Straßen­verkehrs­unfälle existieren eigene Verzeichnisse.

Alle Dienststellen, die Daten für die Bevölkerungs­statistik bereitstellen (zum Beispiel das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge für das Ausländer­zentralregister beim Bundes­verwaltungsamt, die Einbürgerungs­behörden und die Meldebehörden) sind gehalten, die aktuellste Fassung der Staats- und Gebiets­systematik zu verwenden, um einen reibungslosen Ablauf der statistischen Aufbereitung zu gewährleisten.
Eine Aktualisierung dieser Systematik erfolgt in unregelmäßiger Folge und richtet sich nach dem Aktualisierungs­bedarf des Auswärtigen Amtes.

Die Staats- und Gebiets­systematik ab dem Stand 01.02.2019 unterscheidet sich von den Vorgänger­versionen in folgenden Punkten.

  1. In Tabelle 1, Tabelle 2 und Tabelle 3 hat sich der Suchbegriff und die amtliche Kurzform des Staats­namens von "Swasiland" in "Eswatini", die Vollform des Staats­namens von "das Königreich Swasiland" in "das Königreich Eswatini" und das Adjektiv von "swasiländisch" in "eswatinisch" geändert.
  2. Im Anhang 1 Alphabetisches Verzeichnis der Staats- und Gebiets-Einträge wurde ein Verweis auf den früheren Staatsnamen von  Eswatini „Swasiland“ aufgenommen.
  3. Im Anhang 3 Synopse und Gegenüberstellung der in Deutschland verwendeten Nomenklaturen haben sich der Suchbegriff und der Länderzusatz im Adressfeld für die internationale Post-Zustellung von "Swasiland" in "Eswatini" geändert.

Die Systematik umfasst drei Teile: (1) Das Verzeichnis der Staaten; (2) das Verzeichnis der Staatsan­gehörigkeiten, und (3) das Verzeichnis der Staatsgebiete und deren unselbständigen Teile.

Die Systematik hat außerdem einen Anhang mit nunmehr sieben Teilen: (A1) Alphabetisches Verzeichnis der Staats- und Gebiets-Einträge; (A2) Systematisches Verzeichnis der Destatis-Schlüssel; (A3) Synopse und Gegen­überstellung der in Deutschland verwendeten Nomen­klaturen mit Bezug zu Staaten und zu Staatsgebieten; (A4) Hierarchische Zuordnung von regionalen Einheiten zu Staaten und Gebieten; (A5) Übersicht über Einträge mit nicht eindeutiger Zuordnung zu Staaten und Gebieten, (A6) Änderungen von Bezeichnungen, Schlüsseln und Codes – kumulative Änderungen seit 1978, und (A7) Änderungen von Bezeichnungen ohne Änderung von Schlüsseln und Codes – kumulative Änderungen von Staatsnamen seit 2012, bei denen die Schlüssel und Codes unverändert blieben.

Die Systematik wurde mit dem Auswärtigen Amt abgestimmt. Das Verzeichnis der Staaten entspricht vollständig dem Verzeichnis der Staatennamen für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland. Die alphabetische Liste aller Einträge zu Staaten und Gebieten enthält alle Einträge des Länder­verzeichnisses für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland. Für die Staats- und Gebiets­bezeichnungen sind neben dem Schlagwort des Länderver­zeichnisses auch die amtliche Kurzform und die amtliche Vollform aufgeführt – die amtliche Vollform einschließlich ggf. vorhandener Artikel, die Kurzform ohne. Für Staaten und unselbständige Gebiete werden neben den Destatis-Schlüssel für Staat, Staatsangehörigkeit und Gebiet auch die international gebräuchlichen zwei- und dreistelligen alphabetischen ISO 3166-1 Codes aufgeführt. Das Verzeichnis der Staatsgebiete und deren unselbständiger Teile enthält alle Einträge des Länderverzeichnisses für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland, die sich nach ISO-Code und Destatis-Gebiets­schlüssel voneinander unterscheiden.

Das Verzeichnis steht als PDF- und als EXCEL-Fassung zum Download bereit. Die EXCEL-Fassung ist nicht für eine Druck­ausgabe formatiert; sie dient vor allem der einfachen technischen Weiter­verarbeitung der Inhalte.

Die Information, dass eine aktualisierte Fassung der Staats- und Gebiets­systematik bereitgestellt wurde, finden Sie auch in unserem RSS-Feed der Klassifikationen, den Sie abonnieren können (Erläuterungen zu RSS-Feeds).

Zusatzinformationen

Staats- und Gebiets­systematik

Titelbild: Staats- und Gebietssystematik

Staatsangehörigkeits- und Gebietssystematik, Stand:01.01.2017

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2019

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK