Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Einladung zur Pressekonferenz
"Unfallentwicklung auf deutschen Straßen 2017"

am Donnerstag, den 12. Juli 2018
im Haus der Bundespressekonferenz, Tagungszentrum Raum III + IV
Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin
Beginn: 10.00 Uhr

Mitwirkende:

  • Dr. Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes
  • Bernhard Veldhues, Leiter der Gruppe "Dienstleistungen, Verkehr, Tourismus"
  • Mirjam Bick, Referentin "Verkehrsunfälle"
  • Klaus Pötzsch, Pressesprecher

Jeden Tag werden in Deutschland durchschnittlich etwa neun Menschen bei einem Verkehrsunfall so schwer verletzt, dass sie an den Folgen sterben. Es ist deshalb eine wichtige gesellschaftspolitische Aufgabe, die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Wo besonderer Handlungsbedarf besteht, zeigt die amtliche Straßenverkehrsunfallstatistik, die alle von der Polizei erfassten Unfälle enthält und bis ins Jahr 1953 zurückgeht.

Das Statistische Bundesamt stellt nun neue Daten zur Unfallentwicklung auf deutschen Straßen im Jahr 2017 vor. Schwerpunktthema wird die Verkehrssicherheit von Fahrradfahrerinnen und -fahrern sein. Im Rahmen der Pressekonferenz werden unter anderem folgende Fragen beantwortet:

  • Wie hat sich die Zahl der Unfälle und der Verkehrstoten insgesamt im Jahr 2017 entwickelt?
  • Welche Unfallursachen hatten die schlimmsten Folgen?
  • Wie häufig kam es zu Unfällen zwischen Pkw und Fahrrad oder Lkw und Fahrrad? Wer trug die Hauptschuld?
  • An wie vielen Unfällen waren Pedelecs beteiligt?
  • Wie hoch ist das Unfallrisiko von Pedelec-Fahrerinnen und -Fahrern verglichen mit Personen auf nicht-motorisierten Fahrrädern?

Im Falle einer geplanten Teilnahme wird eine kurze Anmeldung an presse@destatis.de empfohlen.

Klaus Pötzsch,
Statistisches Bundesamt,
Pressestelle,
Telefon: (06 11) 75 - 23 76,
E-Mail: presse@destatis.de

Zusatzinformationen

Zahl der Woche

Mobilität hat ihren Preis: Im August 2018 lagen die Preise rund ums Auto um gut 36 % höher als im Jahresdurchschnitt 2000.

Mehr : Preise rund ums Auto seit 2000 um 36 % gestiegen …

Kontakt Pressestelle

Erreichbarkeit montags bis donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 15.00 Uhr.

Statistisches Bundesamt
Gustav-Stresemann-Ring 11
65189 Wiesbaden, Deutschland

Telefon: +49 (0) 611 / 75 - 34 44
Telefax: +49 (0) 611 / 75 - 39 76
Kontaktformular

Leiter der Pressestelle und Sprecher des Statistischen Bundesamtes:
Klaus Pötzsch

Folgen Sie uns auf Twitter

Sie wechseln zu Twitter

@destatis

Pressemitteilungen abonnieren

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK