Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 166 vom 15.05.2012: Brutto­inlands­pro­dukt im 1. Quar­tal 2012 deut­lich im Plus

WIESBADEN – Die deutsche Wirtschaft ist zum Jahresbeginn 2012 wieder auf Wachstumskurs: Um 0,5 % ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal 2012 – preis-, saison- und kalenderbereinigt – gegenüber dem Vorquartal gestiegen, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Im Schlussquartal 2011 hatte es mit – 0,2 % den ersten kleinen Dämpfer für das deutsche BIP seit der Wirtschaftskrise 2009 gegeben.

Auch im Vorjahresvergleich legte die Wirtschaftsleistung im ersten Quartal 2012 zu: Das preisbereinigte BIP war um 1,7 % höher als im ersten Quartal 2011. Kalenderbereinigt war der Anstieg mit 1,2 % etwas schwächer, da es im Berichtsquartal durch das Schaltjahr einen Arbeitstag mehr gab als ein Jahr zuvor.

Positive Impulse kamen im Vorquartalsvergleich (preis-, saison- und kalenderbereinigt) vor allem vom Außenbeitrag (Exporte abzüglich Importe): Nach vorläufigen Berechnungen sind die Exporte – anders als die Importe – zum Jahresbeginn gestiegen. Außerdem wurde im Inland mehr konsumiert als im Vorquartal. Der Rückgang der Investitionen konnte so zum Teil kompensiert werden.

Die Wirtschaftsleistung im ersten Quartal 2012 wurde von 41,1 Millionen Erwerbstätigen erbracht, das waren 612 000 Personen oder 1,5 % mehr als ein Jahr zuvor.

Neben der Erstberechnung des ersten Quartals 2012 hat das Statistische Bundesamt auch die bisher veröffentlichten Ergebnisse der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen für die Quartale und das Jahr 2011 überarbeitet und – soweit erforderlich – revidiert. Dabei ergaben sich für das BIP keine Änderungen der bisherigen Ergebnisse.

Ausführlichere Ergebnisse gibt das Statistische Bundesamt am 24. Mai 2012 bekannt.

Bruttoinlandsprodukt
Preisbereinigt, verkettet
 UrsprungswerteWerte nach Census X-12-ARIMA
Saison- und kalenderbereinigtKalenderbereinigt 1Kalendereinfluss
2005 = 100% 22005 = 100% 32005 = 100% 2% 2
1 Für Jahre sind die kalenderbereinigten Werte gleich den saison- und kalenderbereinigten Werten (ausgenommen Rundungsdifferenzen).
2 Veränderung gegenüber dem Vorjahr beziehungsweise Vorjahresquartal.
3 Veränderung gegenüber dem Vorjahr beziehungsweise Vorquartal.
Vj = Vierteljahr
2009102,70– 5,1 102,62– 5,1 102,63– 5,1 – 0,1 
2010106,49 3,7 106,28 3,6 106,28 3,6  0,1 
2011109,68 3,0 109,53 3,1 109,53 3,1 – 0,1 
20091. Vj100,23– 6,5 101,78– 4,0 100,39– 6,7  0,3 
2. Vj101,14– 7,4 102,10 0,3 101,42– 6,2 – 1,3 
3. Vj105,05– 5,0 102,93 0,8 104,86– 5,1  0,1 
4. Vj104,37– 1,6 103,68 0,7 103,83– 2,3  0,7 
20101. Vj102,82 2,6 104,21 0,5 102,87 2,5  0,1 
2. Vj105,57 4,4 106,24 1,9 105,48 4,0  0,4 
3. Vj109,25 4,0 107,08 0,8 109,07 4,0 – 0,0 
4. Vj108,32 3,8 107,59 0,5 107,70 3,7  0,0 
20111. Vj107,97 5,0 109,04 1,3 107,72 4,7  0,3 
2. Vj108,70 3,0 109,34 0,3 108,53 2,9  0,1 
3. Vj112,08 2,6 109,97 0,6 111,99 2,7 – 0,1 
4. Vj109,97 1,5 109,77– 0,2 109,87 2,0 – 0,5 
20121. Vj109,77 1,7 110,33 0,5 109,04 1,2  0,4 
Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen
 UrsprungswerteSaison- und kalenderbereinigte Werte nach Census X-12-ARIMA
Milliarden EuroVeränderung in % 1Milliarden EuroVeränderung in % 2

1 Veränderung gegenüber dem Vorjahr beziehungsweise Vorjahresquartal.
2 Veränderung gegenüber dem Vorjahr beziehungsweise Vorquartal.

Vj = Vierteljahr

20092 374,50– 4,0 2 372,74– 4,0 
20102 476,80 4,3 2 471,86 4,2 
20112 570,80 3,8 2 567,22 3,9 
20091. Vj573,67– 5,7 584,94– 3,6 
2. Vj577,74– 6,5 588,97 0,7 
3. Vj608,81– 3,6 596,89 1,3 
4. Vj614,28– 0,2 601,94 0,8 
20101. Vj594,78 3,7 605,45 0,6 
2. Vj607,02 5,1 616,80 1,9 
3. Vj635,41 4,4 623,05 1,0 
4. Vj639,59 4,1 626,56 0,6 
20111. Vj626,50 5,3 635,62 1,4 
2. Vj630,45 3,9 640,24 0,7 
3. Vj657,85 3,5 645,59 0,8 
4. Vj656,00 2,6 645,77 0,0 
20121. Vj645,20 3,0 651,62 0,9 

Eine lange Reihe mit Quartalsergebnissen zum Bruttoinlandsprodukt seit dem ersten Quartal 1970 findet sich hier zum Download.

>>> Methodische Kurzbeschreibung

Weitere Auskünfte gibt:
VGR-Infoteam,
Telefon: +49 611 75 2626,

PDF-Version dieser Pressemitteilung

© Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2014