Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 086 vom 07.03.2013: EU-weit arbei­ten Frau­en nur in den Nieder­lan­den häu­figer Teil­zeit als in Deutsch­land

WIESBADEN – In Deutschland arbeiten Frauen deutlich häufiger Teilzeit als im EU- Durchschnitt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März mitteilt, waren 45 % der erwerbstätigen Frauen im Alter von 15 bis 64 Jahren 2011 in Deutschland teilzeitbeschäftigt. Nur in den Niederlanden arbeiteten Frauen mit 76 % noch deutlich häufiger Teilzeit. Im EU-Durchschnitt lag die Quote – das zeigen Eurostat-Daten – bei 32 %.

In den östlichen EU-Staaten gingen Frauen selten einer Teilzeitbeschäftigung nach. Am wenigsten verbreitet war Teilzeitarbeit in Bulgarien (2 %) und in der Slowakei (6 %).

In EU-Ländern mit geringer Teilzeitquote war allerdings häufiger auch die Erwerbstätigenquote der Frauen unterdurchschnittlich. In Deutschland waren 2011 insgesamt knapp 68 % der Frauen zwischen 15 und 64 Jahren erwerbstätig. Nach Schweden (72 %), Dänemark (70 %) und den Niederlanden (70 %) belegte Deutschland damit Rang vier in der EU.

Als Hauptgrund für ihre Teilzeittätigkeit nannte mehr als jede zweite Frau (55 %) in Deutschland die Betreuung von Kindern, die Pflege von Angehörigen oder andere familiäre und persönliche Gründe. Im EU-Durchschnitt arbeiteten 46 % der Frauen aus diesen Gründen verkürzt. 

Weitere Informationen zur Erwerbstätigkeit und Teilzeitarbeit von Frauen – und Männern – bietet die Broschüre „Frauen und Männer auf dem Arbeitsmarkt – Deutschland und Europa“. In der Eurostat Datenbank stehen weitere EU-Statistiken zum Thema Arbeitsmarkt zur Verfügung.  

Erwerbstätigkeit von Frauen zwischen 15 und 64 Jahren, 2011 in %
 Erwerbstätigen-
quote
Teilzeitquote als Anteil
an den
erwerbstätigen Frauen
Anteil der teilzeitbeschäftigten Frauen,
die aus familiären Gründen
verkürzt arbeiten
Quellen: Statistisches Bundesamt, Eurostat.
Deutschland67,745,154,7
EU-2758,531,646,1
Belgien56,743,349,9
Bulgarien55,62,4.
Dänemark70,437,036,4
Estland62,813,516,5
Finnland67,419,036,5
Frankreich59,729,950,3
Griechenland45,110,015,8
Irland55,135,250,7
Italien46,529,331,5
Lettland60,210,416,6
Litauen60,29,9.
Luxemburg56,935,969,5
Malta41,025,559,3
Niederlande69,976,543,0
Österreich66,543,457,1
Polen53,110,414,6
Portugal60,413,716,7
Rumänien52,010,114,8
Schweden71,838,737,0
Slowakei52,75,6.
Slowenien60,912,214,8
Spanien52,023,423,9
Tschechische Republik57,28,535,5
Ungarn50,68,814,2
Vereinigtes Königreich64,542,259,8
Zypern62,112,142,7

Weitere Auskünfte geben:
Christian Wingerter,
Telefon: +49 611 75 3496, 
Kontaktformular

Johanna Mischke (EDS Europäischer Datenservice),
Telefon: +49 611 75 9415,
Kontaktformular


© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK