Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 290 vom 29.08.2013: Ver­brau­cher­prei­se im Au­gust 2013: vor­aus­sicht­lich + 1,5 % gegen­über Au­gust 2012

WIESBADEN – Die Verbraucherpreise in Deutschland werden sich im August 2013 voraussichtlich um 1,5 % gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen weiter mitteilt, verändern sich die Verbraucherpreise gegenüber Juli 2013 voraussichtlich nicht.

Die vergleichsweise niedrige Inflationsrate – gemessen am Verbraucherpreisindex – ist insbesondere auf die moderate Entwicklung der Preise für Mineralölprodukte im August 2013 im Vergleich zu August 2012 zurückzuführen. Der Preisanstieg bei den Nahrungsmitteln liegt mit voraussichtlich + 4,9 % gegenüber dem Vorjahr weiterhin deutlich über der Gesamtteuerung.

Jährliche Veränderung des Verbraucherpreisindexes und ausgewählter Gütergruppen in %
 Gesamtindex / TeilindexGewichtung in
Promille
Mai 2013Juni 2013Juli 2013August 20131
1 Vorläufige Werte.
2 Haushaltsenergie und Kraftstoffe.
3 Nettokaltmiete.
Gesamtindex1 0001,51,81,91,5
Waren479,771,92,32,51,5
darunter: 
Energie 2106,561,63,02,90,4
Nahrungsmittel90,525,45,45,74,9
Dienstleistungen520,231,41,61,51,6
darunter: 
Wohnungsmiete 3209,931,31,31,41,4

Der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im August 2013 voraussichtlich um 1,6 % gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhen. Gegenüber Juli 2013 verändert er sich voraussichtlich nicht.

Die endgültigen Ergebnisse für August 2013 werden am 11. September 2013 veröffentlicht.

>>> methodische Kurzbeschreibung Verbraucherpreisindex

>>> methodische Kurzbeschreibung Harmonisierter Verbraucherpreisindex

Weitere Auskünfte gibt:
Thomas Krämer,
Telefon: +49 611 75 2959,
Kontaktformular 

© Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2014