Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 085 vom 10.03.2014: 0,8 % weniger Umsatz im Handwerk im Jahr 2013

Zulassungspflichtiges HandwerkBild vergrößern WIESBADEN – Im Jahr 2013 gingen die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk um 0,8 % gegenüber dem Jahr 2012 zurück. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse anlässlich der vom 12. bis 18. März 2014 in München stattfindenden Internationalen Handwerksmesse mit. Die Zahl der im zulassungspflichtigen Handwerk Beschäftigten sank im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 %.

Die Umsätze sanken im zulassungspflichtigen Handwerk das zweite Jahr in Folge, nachdem es im Jahr 2011 relativ hohe Umsatzzuwächse gegeben hatte (+ 7,4 % gegenüber dem Jahr 2010). Nach Umsatzrückgängen um 3,0 % im Jahr 2012 gegenüber 2011 fielen die Einbußen im Jahr 2013 moderater aus.

In drei der sieben Gewerbegruppen des zulassungspflichtigen Handwerks waren 2013 die Umsätze höher als im Jahr 2012. Die größten Umsatzzuwächse gab es im Gesundheitsgewerbe (+ 2,1 %). Die Handwerke für den privaten Bedarf konnten die Umsätze um 1,6 % steigern. Mit + 0,1 % stiegen die Umsätze im Lebensmittelgewerbe geringfügig.

In den verbleibenden vier Gewerbegruppen sanken die Umsätze im Jahr 2013 gegenüber dem Vorjahr. Die größten Umsatzrückgänge verzeichnete das Ausbaugewerbe mit – 1,5 %. Im Kraftfahrzeuggewerbe verringerten sich die Umsätze um 1,2 %. In den Handwerken für den gewerblichen Bedarf, zu denen beispielsweise Metallbauer und Feinwerkmechaniker gehören, sanken die Umsätze um 1,0 %. Im Bauhauptgewerbe gingen die Umsätze im Jahr 2013 um 0,5 % zurück. Eine Ursache dafür war die bis in den Mai anhaltende winterliche Witterung.
Die Zahl der Beschäftigten stieg im Jahr 2013 nur im Gesundheitsgewerbe (+ 0,2 % gegenüber dem Vorjahr). Im Ausbaugewerbe stagnierte die Zahl der Beschäftigten. In den übrigen Gewerbegruppen waren jeweils weniger Personen tätig als im Vorjahr. Den größten Rückgang gab es im Lebensmittelgewerbe (– 2,1 %).

Umsatz und Beschäftigte im zulassungspflichtigen Handwerk nach Gewerbegruppen
GewerbegruppeVeränderung 2013
gegenüber 2012
 in %
UmsatzBeschäftigte
Zulassungspflichtiges Handwerk insgesamt– 0,8– 0,7
davon:
Bauhauptgewerbe– 0,5– 0,9
Ausbaugewerbe– 1,50,0
Handwerke für den gewerblichen Bedarf– 1,0– 0,1
Kraftfahrzeuggewerbe– 1,2– 0,7
Lebensmittelgewerbe 0,1– 2,1
Gesundheitsgewerbe 2,10,2
Handwerke für den privaten Bedarf 1,6– 1,7

Detaillierte Ergebnisse über die konjunkturelle Entwicklung des Handwerks enthalten die Tabellen der Handwerksberichterstattung (53211) in der Datenbank GENESIS-Online. Zusätzlich sind die Informationen in der Fachserie 4, Reihe 7.1 "Beschäftigte und Umsatz im Handwerk" veröffentlicht.

Weitere Daten und Informationen zum Thema

Weitere Auskünfte gibt:
Jörg Feuerhake,
Telefon: +49 611 75 4116,
Kontaktformular 

Folgen Sie uns auf Twitter.

Twitter @destatis

@destatis
Von Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft – Statistisches zu aktuellen Themen.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei