Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 217 vom 18.06.2014: Zahl der Verkehrstoten im April 2014 stark gestiegen

WIESBADEN – Im April 2014 starben 301 Menschen im Straßenverkehr. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das 25,4 % oder 61 Personen mehr als ein Jahr zuvor. Das sonnige und trockene Wetter im April dieses Jahres dürfte mit dazu beigetragen haben, dass wesentlich mehr Menschen im Straßenverkehr zu Schaden kamen. Die Zahl der Verletzten stieg ebenfalls, wenn auch nicht ganz so stark (+ 12,0 % auf 31 500). 

Insgesamt nahm die Polizei im April 2014 in Deutschland rund 197 500 Verkehrsunfälle auf, 4,5 % mehr als im entsprechenden Vorjahresmonat. Dabei erhöhte sich die Zahl der Unfälle mit Personenschaden (+ 11,8 % auf 24 600) wesentlich stärker als die Zahl der Unfälle, bei denen es bei Sachschaden blieb (+ 3,5 % auf 172 900). 

Mit diesen Ergebnissen setzt sich die negative Entwicklung bei der Zahl der Verunglückten in diesem Jahr weiter fort: In den ersten vier Monaten verloren 941 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ihr Leben, das waren 87 Personen oder 10,2 % mehr als von Januar bis April 2013. Die Zahl der Verletzten stieg in diesem Zeitraum noch stärker um 13,8 % auf 111 400. 

Die Gesamtzahl der polizeilich erfassten Unfälle ging dagegen in den ersten vier Monaten dieses Jahres leicht zurück, und zwar um  0,5 % auf 743 100. Bei rund 86 400 Unfällen kamen Personen zu Schaden (+ 15,2 %) und bei 656 800 Unfällen gab es ausschließlich Sachschaden (– 2,3 %). 

Verunglückte bei Straßenverkehrsunfällen
Januar bis April 2014 1
LandVerunglückte
InsgesamtVeränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
davon
GetöteteVerletzte
zusammenVeränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
zusammenVeränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
Anzahlin %AnzahlAnzahlin %
1 Vorläufiges Ergebnis.
2 Einschließlich derzeit nach Ländern noch nicht aufteilbarer Nachmeldungen und geschätzter Angaben für Bremen und Hamburg, da hier noch keine Werte vorliegen.
Baden-Württemberg13 75612,61240 13 63212,8
Bayern19 2076,31554 19 0526,3
Berlin4 64521,9166 4 62921,8
Brandenburg3 02113,441– 8 2 98014,0
Bremenxxxxxx
Hamburgxxxxxx
Hessen8 48812,27112 8 41712,1
Mecklenburg-Vorpommern1 7604,3267 1 7344,0
Niedersachsen12 53115,513033 12 40115,3
Nordrhein-Westfalen22 82618,614213 22 68418,7
Rheinland-Pfalz5 4099,142– 8 5 3679,3
Saarland1 62817,710– 2 1 61818,0
Sachsen4 57511,8603 4 51511,9
Sachsen-Anhalt2 97510,3403 2 93510,3
Schleswig-Holstein4 2727,4281 4 2447,5
Thüringen2 3459,9325 2 3139,8
Deutschland 2112 34713,894187111 40613,8

Weitere Auskünfte gibt:
Ingeborg Vorndran
Telefon: +49 611 75 4547,
Kontaktformular

Weiteres

Ergebnisse liegen im Themenbereich Verkehrsunfälle vor. Methodische Hinweise befinden sich in den Erläuterungen zur Statistik.

Basisdaten zur Statistik der Straßenverkehrsunfälle können in der Tabelle Unfälle nach Unfallkategorie (46241-0001) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.


Folgen Sie uns auf Twitter 

Twitter @destatis

@destatis
Tagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei