Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 405 vom 18.11.2014: Zahl der Erwerbs­tätigen wächst im 3. Quartal 2014 um 0,9 %

WIESBADEN – Im dritten Quartal 2014 hatten nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 42,9 Millionen Erwerbstätige ihren Arbeitsort in Deutschland. Im Vergleich zum dritten Quartal 2013 wuchs die Zahl der Erwerbstätigen um 384 000 Personen oder 0,9 %. Auch im zweiten Quartal 2014 hatte die Zuwachsrate im Vorjahresvergleich 0,9 % betragen. 

Gegenüber dem zweiten Quartal 2014 erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen im dritten Quartal 2014 um 279 000 Personen (+ 0,7 %). Eine Zunahme der Erwerbstätigkeit ist im dritten Quartal eines Jahres saisonal üblich. Saisonbereinigt, das heißt nach rechnerischer Ausschaltung dieser jahreszeitlich bedingten Schwankungen, ergab sich im dritten Quartal 2014 ein Zuwachs gegenüber dem Vorquartal von 81 000 Personen (+ 0,2 %). 

Der Anstieg der Gesamterwerbstätigenzahl gegenüber dem Vorjahresquartal entfiel im dritten Quartal 2014 weiterhin überwiegend auf die Dienstleistungsbereiche. Die größten absoluten Beschäftigungsgewinne verzeichnete der Bereich Handel, Verkehr und Gastgewerbe mit + 111 000 Personen (+ 1,1 %), gefolgt von Öffentlichen Dienstleistern, Erziehung, Gesundheit mit + 97 000 Personen (+ 1,0 %) und den Unternehmensdienstleistern mit + 89 000 Personen (+ 1,6 %). Im Produzierenden Gewerbe (ohne Baugewerbe) stieg die Zahl der Erwerbstätigen im dritten Quartal 2014 gegenüber dem Vorjahr um 36 000 Personen (+ 0,4 %), im Baugewerbe um 14 000 Personen (+ 0,6 %) sowie in der Land- und Forstwirtschaft, Fischerei um 12 000 Personen (+ 1,8 %). 

Die Zahl der Arbeitnehmer erhöhte sich im dritten Quartal 2014 im Vergleich zum dritten Quartal 2013 um 427 000 (+ 1,1 %) auf 38,44 Millionen Personen. Die Zahl der Selbstständigen einschließlich mithelfender Familienangehöriger sank im selben Zeitraum um 43 000 Personen (– 1,0 %) auf 4,43 Millionen. 

Die Zahl der durchschnittlich geleisteten Arbeitsstunden je Erwerbstätigen stieg nach ersten vorläufigen Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit im dritten Quartal 2014 im Vergleich zum dritten Quartal 2013 geringfügig um 0,1 % auf 349,6 Stunden. Maßgeblichen Anteil daran hatte die höhere Anzahl an geleisteten Überstunden im Vergleich zum Vorjahresquartal. Zudem wurde mehr Guthaben auf Arbeitszeitkonten angesammelt. Das gesamtwirtschaftliche Arbeitsvolumen – also das Produkt aus Erwerbstätigenzahl und geleisteten Stunden je Erwerbstätigen – erhöhte sich aufgrund des Anstiegs der Erwerbstätigenzahl im selben Zeitraum um 1,0 % auf fast 15,0 Milliarden Stunden. 

Neben der Erstberechnung der Erwerbstätigen und der geleisteten Arbeitsstunden für das dritte Quartal 2014 wurden die bisher veröffentlichten Ergebnisse des ersten und zweiten Quartals 2014 aktualisiert, indem alle zum jetzigen Zeitpunkt zusätzlich verfügbaren erwerbsstatistischen Quellen einbezogen wurden. Aus der Neuberechnung resultiert für die vierteljährlichen Erwerbstätigenzahlen auf gesamtwirtschaftlicher Ebene eine Vorjahresveränderungsrate, die für das zweite Quartal 2014 um 0,1 Prozentpunkte von dem bisher veröffentlichten Ergebnis (+ 0,8 %) nach oben abweicht. Für das erste Quartal bleibt sie unverändert bei + 0,7 %.

Erwerbstätige und geleistete Arbeitsstunden
Jahr,
Vierteljahr 1
Erwerbstätige 2Geleistete Arbeitsstunden 3
insgesamtArbeit-
nehmer
Selbst-
ständige 4
Insgesamtje
Erwerbstätigen
Personen in 1 000Millionen StundenStunden
1 Für Erwerbstätige: Jahres- beziehungsweise Quartalsdurchschnitte.
2  Ergebnisse der Erwerbstätigenrechnung im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen; Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland (Inlandskonzept).
3 Quelle: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg.
4 Einschließlich mithelfender Familienangehöriger.
Vj = Vierteljahr
201141 57037 0244 54657 9121 393,1
201242 03337 4894 54457 7631 374,2
201342 28137 8244 45757 6081 362,5
20111.Vj41 02136 4824 53914 710358,6
2.Vj41 49136 9384 55313 700330,2
3.Vj41 77837 2274 55114 786353,9
4.Vj41 99137 4484 54314 715350,4
20121.Vj41 56437 0014 56314 878357,9
2.Vj41 94837 3894 55913 592324,0
3.Vj42 22637 6694 55714 718348,5
4.Vj 42 39437 8984 49614 575343,8
20131.Vj41 83437 3664 46814 486346,3
2.Vj42 19837 7224 47613 685324,3
3.Vj42 48238 0114 47114 834349,2
4.Vj42 61138 1984 41314 603342,7
20141.Vj42 14137 7204 42114 864352,7
2.Vj42 58738 1664 42113 766323,3
3.Vj42 86638 4384 42814 986349,6
Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum in %
20111,31,31,31,60,2
20121,11,3– 0,0– 0,3– 1,4
20130,60,9– 1,9– 0,3– 0,9
20111.Vj1,41,31,53,62,2
2.Vj1,41,31,41,80,5
3.Vj1,31,41,31,50,1
4.Vj1,31,31,1– 0,5– 1,8
20121.Vj1,31,40,51,1– 0,2
2.Vj1,11,20,1– 0,8– 1,9
3.Vj1,11,20,1– 0,5– 1,5
4.Vj1,01,2– 1,0– 0,9– 1,9
20131.Vj0,61,0– 2,1– 2,6– 3,2
2.Vj0,60,9– 1,80,70,1
3.Vj0,60,9– 1,90,80,2
4.Vj0,50,8– 1,80,2– 0,3
20141.Vj0,70,9– 1,12,61,8
2.Vj0,91,2– 1,20,6– 0,3
3.Vj0,91,1– 1,01,00,1

 

Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland nach Wirtschaftsbereichen 1 
Wirtschaftsbereich 2201320132014
1. Vj2. Vj3. Vj4. Vj1. Vj2. Vj3. Vj
Personen in 1 000
1 Ergebnisse der Erwerbstätigenrechnung im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen; Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland (Inlandskonzept); Jahres- und Quartalsdurchschnitte.
2 Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008).
Vj = Vierteljahr 
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei646619683653626621687665
Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe8 0087 9777 9718 0308 0507 9718 0008 066
darunter: 
Verarbeitendes Gewerbe7 4407 4127 4027 4637 4837 4107 4397 504
Baugewerbe2 4302 3552 4302 4782 4582 3772 4542 492
Handel, Verkehr, Gastgewerbe9 7899 6689 7699 8369 8759 7369 8749 947
Information und Kommunikation1 2041 2091 2071 1961 2041 2251 2291 229
Finanz- und Versicherungsdienstleister1 1981 1971 1951 1991 2061 1981 1941 192
Grundstücks- und Wohnungswesen463463462464465464466467
Unternehmensdienstleister5 5055 4045 4755 5715 5685 4825 5615 660
Öffentliche Dienstleister, Erziehung, Gesundheit10 08410 02110 05510 07410 18610 14010 16810 171
Sonstige Dienstleister2 9542 9212 9512 9812 9732 9272 9542 977
Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum in % 
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei– 3,0– 4,8– 4,9– 2,8– 0,2 0,3 0,61,8
Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe0,20,60,3– 0,0– 0,1– 0,10,40,4
darunter: 
Verarbeitendes Gewerbe0,20,70,3– 0,0– 0,1– 0,00,50,5
Baugewerbe0,80,91,11,00,50,91,00,6
Handel, Verkehr, Gastgewerbe0,70,90,80,70,60,71,11,1
Information und Kommunikation0,52,30,8– 0,4– 0,51,31,82,8
Finanz- und Versicherungsdienstleister0,00,00,20,20,20,1– 0,1– 0,6
Grundstücks- und Wohnungswesen– 0,60,0– 0,9– 1,3– 0,90,20,90,6
Unternehmensdienstleister1,20,91,01,31,41,41,61,6
Öffentliche Dienstleister, Erziehung, Gesundheit0,90,80,90,90,91,21,11,0
Sonstige Dienstleister0,1– 0,50,20,80,20,20,1– 0,1

Weitere Auskünfte geben:
Ulf-Karsten Keil,
Telefon: +49 611 75 2633

Michael Braig,
Telefon: +49 611 75 2932,
Kontaktformular

Weiteres

Ergebnisse der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) zur Erwerbstätigkeit nach Quartalen und Jahren wie auch die aktuellen monatlichen Zeitreihen im Themenbereich Arbeitsmarkt vor. Methodische Hinweise befinden sich in den Erläuterungen zur Statistik.

Basisdaten zu den Erwerbstätigen und zur geleisteten Arbeitszeit können über die Tabellen VGR des Bundes (81000-0012 und 81000-0016) und Arbeitsmarkt (13321) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.


Folgen Sie uns auf Twitter

Twitter @destatis

@destatis
Tagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK