Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 015 vom 14.01.2015: Zahl der Verur­teilten im Jahr 2013 weiter rück­läufig

WIESBADEN – Im Jahr 2013 wurden in Deutschland rund 755 900 Personen rechtskräftig verurteilt, das waren 2 % weniger als im Jahr 2012 (773 900). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ging die Verurteiltenzahl gegenüber 2007 (897 600), als die Strafverfolgungsstatistik erstmals flächendeckend in Deutschland durchgeführt wurde, um 16 % zurück. 

Mit 21 % stellten Straftaten im Straßenverkehr die größte Gruppe an allen Straftaten dar. Im Jahr 2013 wurden 159 700 Personen wegen Straftaten im Straßenverkehr belangt. Das entspricht einem Rückgang um 4 % gegenüber 2012.

Wegen Straftaten gegen die Person gab es 119 500 Verurteilungen, wegen Straftaten gegen das Vermögen 349 700 und 127 100 wegen sonstiger Straftaten nach Bundes- und Landesgesetzen. 

Die Struktur der verhängten Sanktionen blieb gegenüber den Vorjahren weitgehend unverändert. Die häufigste strafrechtliche Sanktion ist weiterhin die Geldstrafe nach allgemeinem Strafrecht. 2013 wurden 558 300 Verurteilte mit einer Geldstrafe belegt, das waren 74 % aller Verurteilten. Deutsche Gerichte verurteilten rund 129 100 Personen (17 %) zu einer Freiheits- oder Jugendstrafe. Bei 88 900 Personen wurde die Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Damit erhielten knapp sieben von zehn der zu Freiheits- oder Jugendstrafe verurteilten Personen die Gelegenheit, einen Gefängnisaufenthalt durch eine erfolgreiche Bewährungszeit zu vermeiden. Rund 40 100 Verurteilte bekamen eine Freiheits- oder Jugendstrafe ohne Bewährung. Mit sogenannten Zuchtmitteln und Erziehungsmaßregeln nach Jugendstrafrecht wie beispielsweise Jugendarrest, Arbeitsauflagen oder Weisungen wurden die Straftaten von weiteren 68 600 Personen (9 % aller Verurteilten) sanktioniert. 

Insgesamt verurteilten deutsche Gerichte 81 700 Personen nach Jugendstrafrecht (11 %) und 674 200 Personen nach allgemeinem Strafrecht (89 %). Das stärker am Erziehungsgedanken ausgerichtete Jugendstrafrecht kann auch für Heranwachsende angewendet werden, wenn das Gericht eine verzögerte Reife feststellt. 2013 kam es annähernd bei 2 von 3 verurteilten Heranwachsenden (66 %) zur Anwendung. 

Die registrierte Kriminalität ist ein vorwiegend männliches Phänomen. 2013 waren 81 % der Verurteilten Männer (609 500). Junge Menschen wurden im Jahr 2013, bezogen auf ihren Anteil in der Bevölkerung, weitaus häufiger verurteilt als Ältere: Jugendliche (14 bis 17 Jahre) knapp eineinhalb mal so oft, Heranwachsende (18 bis 20 Jahre) knapp dreimal so oft wie Erwachsene ab 21 Jahren. Allerdings waren auch die Verurteiltenzahlen für die Jugendlichen und Heranwachsenden in den letzten Jahren rückläufig. 2013 wurden insgesamt 33 % weniger Jugendliche und Heranwachsende verurteilt als noch 2007. Generell gilt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Verurteilung im Alter von Anfang bis Mitte 20 am höchsten ist. Danach geht sie kontinuierlich zurück.  

Rechtskräftig verurteilte Personen
Art der NachweisungVerurteilte
ins-
gesamt
Jugend-
liche
(14 bis
17 Jahre)
Heran-
wachsende
(18 bis
20 Jahre)
Erwachsene
(ab 21 Jahre)
                                                                 Deutschland
2007897 63163 82691 411742 394
2008874 69162 21686 163726 312
2009844 52060 90085 891697 729
2010813 26655 38880 091677 787
2011807 81551 32576 428680 062
2012773 90144 98469 809659 108
2013755 93839 51864 049652 371
darunter (2013):
Nach Geschlecht:
Männer609 52732 22553 286524 016
Frauen146 4117 29310 763128 355
Nach Staatsangehörigkeit: 
Nicht-Deutsche185 0427 57013 356164 116
Deutsche570 89631 94850 693488 255
Je 100 000 Personen der gleichen Bevölkerungsgruppe 8851 0952 280 822
Nach der schwersten Sanktion: 
Allgemeines Strafrecht674 20121 830652 371
Freiheitsstrafe115 880 923114 957
ohne Bewährungsaussetzung34 930 12634 804
mit Bewährungsaussetzung80 950 79780 153
Geldstrafe558 31220 906537 406
Strafarrest 9 1 8
Jugendstrafrecht81 73739 51842 219
Jugendstrafe13 1874 3238 864
ohne Bewährungsaussetzung5 1961 5523 644
mit Bewährungsaussetzung7 9912 7715 220
Zuchtmittel/Erziehungsmaßregeln68 55035 19533 355
Zuchtmittel59 12929 90229 227
Erziehungsmaßregeln9 4215 2934 128
Nach ausgewählten Straftaten: 
Straftaten im Straßenverkehr159 6642 9299 774146 961
Straftaten gegen die Person119 45310 86013 29495 299
darunter: 
Körperverletzung (einschließlich gefährliche und schwere)68 9768 84710 01250 117
Straftaten gegen das Vermögen349 72121 18330 196298 342
darunter: 
Diebstahl und Unterschlagung140 54612 96512 479115 102
Betrug87 652 9094 32082 423
Sonstige Straftaten127 1004 54610 785111 769
darunter: 
Betäubungsmitteldelikte53 0752 6186 30444 153

Weitere Auskünfte gibt:
Thomas Baumann,
Telefon: +49 611 75 4114,
Kontaktformular

Weiteres

Ergebnisse liegen im Themenbereich Rechtspflege vor.

Basisdaten und lange Zeitreihen zur Strafverfolgungsstatistik können über die Tabelle Verurteilte nach Art der Straftat (24311-0001) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.


Folgen Sie uns auf Twitter 

Twitter @destatis

@destatis
Tagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei