Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 222 vom 17.06.2015: Zahl der Habilitationen stieg im Jahr 2014 um 4 %

WIESBADEN – Insgesamt 1 627 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben im Jahr 2014 ihre Habilitation an wissenschaftlichen Hochschulen in Deutschland erfolgreich abgeschlossen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, stieg die Zahl der Habilitationen im Vergleich zum Vorjahr um 4 %. Verglichen mit dem Jahr 2002, in dem die Zahl der Habilitationen einen Höchststand erreicht hatte, wurden im Jahr 2014 rund 29 % weniger Habilitationsverfahren abgeschlossen. 

Die größte Anzahl an Habilitationen gab es – wie in den Vorjahren – in der Fächergruppe Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften (828). Darauf folgten die Fächergruppen Mathematik, Naturwissenschaften (276), Sprach- und Kulturwissenschaften (261) sowie Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (143). 

Der Frauenanteil bei den Habilitationen lag 2014 bei knapp 28 %. Vor zehn Jahren hatte der Anteil noch 23 % betragen. Danach erhöhte sich der Frauenanteil an den Habilitationen langsam, aber stetig. In der Fächergruppe Sprach- und Kulturwissenschaften, in der die meisten Habilitationsschriften von Frauen verfasst wurden, stieg die Quote im Vergleich zum Vorjahr um gut 2 Prozentpunkte auf 43 %. In der Fächergruppe Mathematik, Naturwissenschaften stieg der Frauenanteil sogar um fast 4 Prozentpunkte auf 21 %. 

Im Jahr 2014 wurden 148 Habilitationen in Deutschland von ausländischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern erfolgreich beendet. Der Ausländeranteil bei den Habilitationen lag damit bei 9 %. Die meisten Habilitationsverfahren schlossen ausländische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den Fächergruppen Mathematik, Naturwissenschaften (55) und Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften (45) ab.  

Habilitationen nach Fächergruppen und Anteil der Frauen
2002 – 2014 
JahrInsgesamtSprach-
und
Kultur-
wissen-
schaften
Rechts-,
Wirt-
schafts-
und
Sozial-
wissen-
schaften
Mathematik,
Natur-
wissen-
schaften
Human-
medizin/
Gesundheits-
wissen-
schaften
Übrige
Fächer
Habilitationen insgesamt
20022 302467225557849204
20032 209439242477873178
20042 283466241478910188
20052 001371225371856178
20061 993374195377894153
20071 881354163376846142
20081 800343176330811140
20091 820349182337816136
20101 755318139295867136
20111 563268114257799125
20121 646288126259847126
20131 567269140243789126
20141 627261143276828119
Habilitationen von Frauen
– Anteile in % –
200221,637,718,718,115,523,0
200322,036,924,814,916,826,4
200422,735,221,618,618,722,9
200523,035,818,218,620,125,3
200622,238,020,018,817,621,6
200724,337,926,416,521,326,8
200823,434,723,314,521,925,7
200923,841,020,913,920,229,4
201024,936,826,619,721,727,2
201125,542,919,315,222,335,2
201227,039,624,618,525,527,8
201327,440,527,117,325,133,3
201427,842,925,221,024,934,5

Weitere Auskünfte gibt:
Brigitte Damm,
Telefon: +49 611 75 4140,
Kontaktformular

Weiteres

Ergebnisse liegen im Themenbereich Hochschulen vor.

Basisdaten und lange Zeitreihen zur Staitistik der Habilitationen können über die Tabelle Habilitationen nach Geschlecht und Fächergruppen (21351-0001) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.


Folgen Sie uns auf Twitter 

Twitter @destatis

@destatis
Tagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei