Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 414 vom 11.11.2015: Mehr als 255 000 Euro an Drittmitteln je Universitätsprofessor/-in im Jahr 2013

WIESBADEN – Im Jahr 2013 warb eine Professorin beziehungsweise ein Professor an deutschen Universitäten (ohne medizinische Einrichtungen/Gesundheitswissenschaften der Universitäten) im Durchschnitt Drittmittel in Höhe von 255 400 Euro ein. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das 5,0 % mehr als im Vorjahr. 

In anderen Hochschularten waren die durchschnittlichen Drittmitteleinnahmen einer Professorin/eines Professors niedriger: An den Fachhochschulen (ohne Verwaltungsfachhochschulen) betrugen sie 30 300 Euro (+ 11,8 % gegenüber 2012), an den Kunsthochschulen 17 400 Euro (+ 15,3 %). Im Durchschnitt aller Hochschulen (ohne Verwaltungsfachhochschulen) lagen die Drittmitteleinnahmen einer Professorin/eines Professors im Jahr 2013 bei 173 000 Euro (+ 3,5 %). 

Von den fast 6,6 Milliarden Euro Drittmitteln, die von den Universitäten (einschließlich medizinische Einrichtungen) eingeworben wurden, entfielen 24,7 % auf die medizinischen Einrichtungen. Nach Fächergruppen betrachtet bezogen Universitätsprofessorinnen und  -professoren der Ingenieurwissenschaften die höchsten Drittmitteleinnahmen: Im Jahr 2013 erzielten sie jeweils durchschnittlich 639 800 Euro (+ 6,5 % gegenüber 2012). An zweiter Stelle folgten die Universitätsprofessorinnen und -professoren der Humanmedizin (ohne Gesundheitswissenschaften) mit Einnahmen in Höhe von 550 800 Euro (– 1,4 % zum Vorjahr). Mit 117 100 Euro (+ 3,9 %) waren die Drittmitteleinnahmen je Universitätsprofessorin/-professor in den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften deutlich niedriger. In den Sprach- und Kulturwissenschaften warben die Professorinnen und Professoren durchschnittlich 116 800 Euro ein (+ 7,0 %). 

Die meisten Drittmittel warben unter den Universitäten (ohne medizinische Einrichtungen/Gesundheitswissenschaften der Universitäten) im Jahr 2013 die Technische Hochschule Aachen (261 Millionen Euro), die Technische Universität München (247 Millionen Euro) und die Technische Universität Dresden (216 Millionen Euro) ein. Die höchsten Drittmitteleinnahmen je Professor/-in erzielten die Universität Stuttgart (744 000 Euro) und die Technische Hochschule Aachen (731 800 Euro). Aber auch kleinere Hochschulen wie die Technische Universität Bergakademie Freiberg (716 900 Euro) belegten vordere Ränge.

Drittmitteleinnahmen der Hochschulen
Hochschulart/ FächergruppeDrittmitteleinnahmen je
Professor/-in 1
Drittmitteleinnahmen
insgesamt
2013
20132012
1 000 Euro
1In Vollzeitäquivalenten (VzÄ); ohne drittmittelfinanzierte und ohne nebenberufliche Professorinnen/Professoren. 
Hochschularten
Hochschulen insgesamt (ohne Verwaltungsfachhochschulen)173,0167,27 104 107
darunter: 
Universitäten (einschließlich medizinische Einrichtungen)293,7285,56 562 699
darunter:
Universitäten (ohne medizinische Einrichtungen/Gesundheitswissenschaften der Universitäten)255,4243,24 936 048
Medizinische Einrichtungen550,8558,71 620 237
Kunsthochschulen17,415,135 366
Fachhochschulen (ohne Verwaltungsfachhochschulen)30,327,1506 042
Fächergruppen (nur Universitäten)
Sprach- und Kulturwissenschaften116,8109,1626 506
Sport197,0200,745 655
Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften117,1112,7448 905
Mathematik, Naturwissenschaften325,2312,72 054 100
Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften (einschließlich Zentrale Einrichtungen der Hochschulkliniken)539,9555,01 626 651
Veterinärmedizin189,7193,832 091
Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften354,4325,4155 614
Ingenieurwissenschaften639,8600,91 528 449
Kunst, Kunstwissenschaft76,867,244 728
Universitäten (ohne medizinische Einrichtungen/Gesundheitswissenschaften der Universitäten) mit den höchsten Drittmitteleinnahmen je Professor/-in 2013
HochschuleDrittmitteleinnahmen
je Professor/-in1
Drittmitteleinnahmen
insgesamt 2013
20132012
1 000 Euro
1In Vollzeitäquivalenten (VzÄ); ohne drittmittelfinanzierte und ohne nebenberufliche Professorinnen/Professoren. 
U Stuttgart744,0678,7178 569
TH Aachen731,8790,8260 891
TU Bergakademie Freiberg716,9643,355 921
TU München687,7695,8246 860
Karlsruher Institut für Technologie (KIT) - Bereich Hochschule574,2586,4163 359
TU Berlin552,8453,0174 948
TU Chemnitz525,8426,474 923
TU Dresden506,1469,2216 084
TU Darmstadt470,3429,7127 917
TU Clausthal459,1378,636 269

Ausführliche Informationen finden sich in der Fachserie11, Reihe 4.3.2 „Monetäre hochschulstatistische Kennzahlen“.

Weitere Auskünfte gibt:
Marco Threin,
Telefon: +49 611 75 4311,
Kontaktformular 

Weiteres

Ergebnisse liegen im Themenbereich Bildungsfinanzen, Ausbildungsförderung vor. Methodische Hinweise befinden sich in den Erläuterungen zur Statistik.


Folgen Sie uns auf Twitter 

Twitter @destatis

@destatis
Tagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK