Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 064 vom 29.02.2016: Importpreise im Januar 2016: – 3,8 % gegenüber Januar 2015

WIESBADEN – Die Einfuhrpreise waren im Januar 2016 um 3,8 % niedriger als im Januar 2015. Im Dezember 2015 hatte die Jahresveränderungsrate – 3,1 % betragen, im November 2015 hatte sie bei – 3,5 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, fielen die Importpreise im Januar 2016 gegenüber Dezember 2015 um 1,5 %. 

Den größten Einfluss auf die Gesamtpreisveränderung zum Vorjahr hatte wie auch schon in den Vormonaten die Entwicklung der Einfuhrpreise für Energie. Diese waren im Januar 2016um 25,2 %niedriger als im Januar 2015. Im Vorjahresvergleich sanken insbesondere die Importpreise für Erdöl (– 30,3 %) und Mineralölerzeugnisse (– 23,9 %). Aber auch Erdgas war gegenüber dem Vorjahr erheblich günstiger (– 23,5 %), ebenso Steinkohle (– 15,5 %). 

Im Vergleich zu Dezember 2015 verbilligten sich die Energieimporte um 11,6 %. Auch im Vormonatsvergleich fielen die Preise für importiertes Erdöl (– 19,0 %), Mineralölerzeugnisse (– 12,2 %), Steinkohle (– 9,2 %) und Erdgas (– 4,0 %) besonders stark. 

Der Einfuhrpreisindex ohne Energie war im Januar 2016 um 1,1 % niedriger als im Januar 2015, gegenüber Dezember 2015 fiel er um 0,4 %. Lässt man nur Erdöl und Mineralölerzeugnisse außer Betracht, lag der Einfuhrpreisindex im Januar 2016 um 2,0 % unter dem Stand des Vorjahres und um 0,6 % unter dem Niveau des Vormonats. 

Starke Preisrückgänge gegenüber dem Vorjahresmonat gab es im Januar 2016 unter anderem auch bei importiertem Nickel in Rohform (– 34,9 %), Eisenerz (– 30,8 %), Rohaluminium (– 21,8 %), Rohkaffee (– 19,1 %), Rohkupfer (– 16,4 %), Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen (– 13,8 %) sowie bei Milch und Milcherzeugnissen (– 8,2 %). Dagegen stiegen gegenüber Januar 2015 unter anderem die Preise für Rohkakao (+ 5,0 %), Rindfleisch (+ 4,7 %) und Bekleidung (+ 3,4 %). 

Ausgewählte Preisveränderungen im Januar 2016
Einfuhrpreisindex fürVeränderung zu
Januar 2015
in %
Veränderung zu
Dezember 2015
in %
Energie– 25,2– 11,6
darunter:
Steinkohle– 15,5– 9,2
Erdöl, roh– 30,3– 19,0
Erdgas, roh– 23,5– 4,0
Mineralölerzeugnisse– 23,9– 12,2
Elektrischer Strom– 4,80,0
Eisenerze– 30,8– 11,3
Nichteisen-Metallerze– 15,4– 2,6
Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen– 13,8– 3,2
Nichteisen-Metalle und Halbzeug daraus– 14,7– 1,8
darunter:
Nickel, roh– 34,9– 3,2
Aluminium, roh, Aluminiumlegierungen–21,8– 3,3
Kupfermatte, (nicht) raffiniertes Kupfer– 16,4– 3,7
Getreide– 8,7– 1,9
Rindfleisch4,70,3
Schweinefleisch– 0,93,4
Milch und Milcherzeugnisse– 8,2– 1,2
Rohkaffee– 19,1– 2,3

Der Index der Ausfuhrpreise lag im Januar 2016 um 0,5 % unter dem Stand von Januar 2015. Dies war der stärkste Rückgang gegenüber dem Vorjahr seit Mai 2014 (– 0,6 %). Im Dezember 2015 hatte die Jahresveränderungsrate bei + 0,2 % gelegen, im November 2015 bei + 0,3 %. Gegenüber dem Vormonat Dezember 2015 fielen die Exportpreise um 0,2 %.  

Indizes der Außenhandelspreise
Jahr / Monat2010 = 100Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
Veränderung
gegenüber
Vormonat
in %
JD = Jahresdurchschnitt
Index der Einfuhrpreise
2010 JD1007,1
2011 JD106,46,4
2012 JD108,72,2
2013 JD105,9– 2,6
2014 JD103,6– 2,2
2015Januar100,2– 4,4– 0,8
Februar101,6– 3,01,4
März102,6– 1,41,0
April103,2– 0,60,6
Mai103,0– 0,8– 0,2
Juni102,5– 1,4– 0,5
Juli101,8– 1,7– 0,7
August100,3– 3,1– 1,5
September99,6– 4,0– 0,7
Oktober99,3– 4,1– 0,3
November99,1– 3,5– 0,2
Dezember97,9– 3,1– 1,2
2016Januar96,4– 3,8– 1,5
nachrichtlich:
Gesamtindex ohne Energie102,0– 1,1– 0,4
Gesamtindex ohne Erdöl und Mineralölerzeugnisse100,8– 2,0– 0,6
Index der Ausfuhrpreise
2010 JD1003,1
2011 JD103,33,3
2012 JD104,91,5
2013 JD104,3– 0,6
2014 JD104,0– 0,3
2015Januar104,40,40,5
Februar104,70,70,3
März105,31,40,6
April105,61,60,3
Mai105,41,4– 0,2
Juni105,31,3– 0,1
Juli105,41,20,1
August104,90,8– 0,5
September104,60,3– 0,3
Oktober104,40,2– 0,2
November104,50,30,1
Dezember104,10,2– 0,4
2016Januar103,9– 0,5– 0,2

Detaillierte Informationen zu den Statistiken der Ein- und Ausfuhrpreise bietet die Fachserie 17, Reihe 8.1 und Reihe 8.2. Basisdaten und lange Zeitreihen können über die Tabellen Einfuhrpreise (61411-0006) und Ausfuhrpreise (61421-0006) in der Datenbank GENESIS-Online bezogen werden.

Weitere Auskünfte erhalten Sie über:
Marion Knauer,
Telefon: +49 611 75 2302,
Kontaktformular 

Weiteres

Ergebnisse und weiterführende Informationen liegen im Themenbereich Ein- & Ausfuhrpreisindex vor.


Folgen Sie uns auf Twitter

Twitter @destatis

@destatis
Tagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei