Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 046 vom 09.02.2017: Zahl der Verurteilten im Jahr 2015 weiterhin rückläufig

WIESBADEN – Im Jahr 2015 wurden in Deutschland rund 739 500 Personen rechtskräftig verurteilt, das waren 1,2 % weniger als im Jahr 2014 (748 800). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ging die Verurteiltenzahl in Deutschland seit dem Jahr 2007, in dem die Strafverfolgungsstatistik erstmals in allen Bundesländern durchgeführt worden war, kontinuierlich zurück und lag 2015 um rund 18 % unter dem Stand von 2007. 

Nach der Art der Straftat dominierten wie in den Vorjahren die verschiedenen Eigentums- und Vermögensdelikte. Wegen dieser Straftaten gab es im Jahr 2015 insgesamt 353 000 Verurteilte. Wegen Straftaten im Straßenverkehr wurden 151 000 Personen verurteilt.

Weitere 109 500 Personen wurden wegen Straftaten gegen die Person belangt (unter anderem Körperverletzung, Tötungsdelikte). Unter den sonstigen 126 000 Verurteilten dominierten mit 55 900 Personen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. 

Die Struktur der verhängten Sanktionen war im Jahr 2015 ähnlich wie in den Vorjahren. Bei 674 100 Personen (91 % der insgesamt Verurteilten) wandten die Gerichte das allgemeine Strafrecht an und bei 65 300 Personen (9 %) das Jugendstrafrecht.

Das stärker am Erziehungsgedanken ausgerichtete Jugendstrafrecht kann auch für Heranwachsende (18 bis 20) Jahre angewendet werden, wenn das Gericht eine verzögerte Reife feststellt. 2015 kam es annähernd bei 2 von 3 verurteilten Heranwachsenden zur Anwendung. 

Innerhalb des allgemeinen Strafrechts überwog 2015 mit 84 % die Geldstrafe als Hauptsanktionsart. So wurden 567 100 Personen mit einer Geldstrafe belegt. Weitere 107 100 Personen (16 %) wurden zu einer Freiheitstrafe verurteilt, die bei 75 300 Personen zur Bewährung ausgesetzt wurde. Entsprechend erhielten 31 800 Verurteilte eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung. 

Innerhalb des Jugendstrafrechts dominierten 2015 mit insgesamt 54 800 (84 %) die sogenannten Zuchtmittel und Erziehungsmaßregeln wie beispielsweise Jugendarrest, Arbeitsauflagen oder Weisungen. 10 600 Personen (16 %) erhielten eine Jugendstrafe, die bei 6 400 zur Bewährung ausgesetzt wurde. 

Diese Ergebnisse stammen aus der gerichtlichen Strafverfolgungsstatistik der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder. Diese Statistik informiert über die im jeweiligen Berichtsjahr rechtskräftig gewordene gerichtliche Entscheidung unabhängig vom Zeitpunkt der Tatbegehung. Von deutschen Gerichten können nur Personen verurteilt werden, die zum Zeitpunkt der Tat strafmündig (14 Jahre oder älter) waren und die gegen ein zum Zeitpunkt der Tat existierendes Gesetz verstoßen haben. Nicht Gegenstand dieser Statistik ist die unbekannte jährliche Gesamtzahl begangener Straftaten oder die bekannte Zahl der bei der Polizei angezeigten Straftaten. 

Weitere Ergebnisse zur Strafverfolgungsstatistik 2015 sind in der Fachserie 10, Reihe 3, Strafverfolgungsstatistik veröffentlicht.

Daten zu zurückliegenden Berichtsjahren können in der Tabelle Verurteilte nach Art der Straftat (24311-0001) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Im Jahr 2015 rechtskräftig verurteilte Personen
Art der NachweisungVerurteilte
ins-
gesamt
Jugend-
liche
(14 bis
17 Jahre)
Heran-
wach-
sende
(18 bis
20 Jahre)
Er-
wachsene
(ab 21 Jahre)
– Für diese Altersgruppe nicht anwendbar.
Deutschland
2007897 63163 82691 411742 394
2008874 69162 21686 163726 312
2009844 52060 90085 891697 729
2010813 26655 38880 091677 787
2011807 81551 32576 428680 062
2012773 90144 98469 809659 108
2013755 93839 51864 049652 371
2014748 78234 81258 524655 446
2015739 48731 34154 535653 611
davon
nach Geschlecht:
Männer593 25425 16745 083523 004
Frauen146 2336 1749 452130 607
nach Staatsangehörigkeit:
Nicht-Deutsche209 6036 20114 329189 073
Deutsche529 88425 14040 206464 538
je 100 000 Personen der gleichen Bevölkerungsgruppe8238591 873784
nach der schwersten Sanktion:
Allgemeines Strafrecht674 14520 534653 611
Freiheitsstrafe107 089790106 299
ohne Bewährungsaussetzung31 77912131 658
mit Bewährungsaussetzung75 31066974 641
Geldstrafe567 05419 744547 310
Strafarrest202
Jugendstrafrecht65 34231 34134 001
Jugendstrafe10 5503 5666 984
ohne Bewährungsaussetzung4 1671 3282 839
mit Bewährungsaussetzung6 3832 2384 145
Zuchtmittel/Erziehungsmaßregeln54 79227 77527 017
Zuchtmittel47 03523 41823 617
Erziehungsmaßregeln7 7574 3573 400
nach ausgewählten Straftaten:
Straftaten im Straßenverkehr151 0391 7987 424141 817
Straftaten gegen die Person (unter anderem
Körperverletzung, Tötungsdelikte)
109 4778 11710 43490 926
Straftaten gegen das Vermögen352 98716 38325 760310 844
darunter:
Diebstahl und Unterschlagung139 3389 92310 575118 840
Betrug und Untreue168 6222 64710 806155 169
Sonstige Straftaten125 9845 04310 917110 024
darunter:
Betäubungsmitteldelikte55 8633 4157 09745 351

Weitere Auskünfte gibt:
Thomas Baumann,
Telefon: +49 611 75 4114,
Kontaktformular

Weiteres

Ergebnisse und weiterführende Informationen liegen im Themenbereich Justiz & Rechtspflege vor.


Folgen Sie uns auf Twitter 

Twitter @destatis

@destatis
Tagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei