Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 124 vom 10.04.2017: Jahr 2016: Fahrgastrekorde im Nah- und Fern­verkehr mit Bussen und Bahnen

WIESBADEN – Fahrgäste nutzten im Jahr 2016 in Deutschland den Liniennah- und -fernverkehr mit Bussen und Bahnen fast 11,4 Milliarden Mal. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, entspricht dies einem Anstieg um 1,5 % im Vergleich zum Vorjahr. Durchschnittlich wurden im Jahr 2016 pro Tag 31 Millionen Fahrgäste im Linienverkehr befördert. Die stärkere Nutzung dieser öffentlichen Verkehrsmittel wurde auch durch die gestiegenen Einwohner-, Erwerbstätigen-, Schüler- sowie Studierendenzahlen begünstigt. 

Im Nahverkehr beförderten die Unternehmen über 11,2 Milliarden Fahrgäste, das waren 1,4 % mehr als 2015. Dabei nutzten 5,3 Milliarden Fahrgäste Omnibusse (+ 0,5 %); bei Straßen-, Stadt- und U-Bahnen waren es 4,0 Milliarden (+ 2,2 %) sowie bei Eisenbahnen und S-Bahnen 2,6 Milliarden Fahrgäste (+ 2,2 %). 

Die Zahl der Fahrgäste im Liniennahverkehr ist seit 2004 – dem ersten Jahr, für das vergleichbare Daten vorliegen – kontinuierlich angestiegen. Im Jahr 2016 war das Fahrgastaufkommen um fast 1,3 Milliarden höher (+ 12,7 %) als zwölf Jahre zuvor. Besonders starke Zuwächse gab es in diesem Zeitraum im Eisenbahnnahverkehr (+ 34,6 %) und bei Straßenbahnen (+ 18,1 %). Der Nahverkehr mit Omnibussen erzielte dagegen nur einen leichten Anstieg von 0,9 %. 

Die Zahl der Reisenden in den Fernzügen der Eisenbahn stieg 2016 gegenüber 2015 um 5,3 % auf 138 Millionen. Der starke Fahrgastanstieg ist hierbei auch auf Streckenerweiterungen sowie auf Sonderticketaktionen zurückzuführen. Der Linienfernverkehr mit Omnibussen hatte – gemessen am Boom der Vorjahre – nur noch moderate Zuwächse: 2016 wurden 24 Millionen Fahrgäste befördert, 4,3 % mehr als im Vorjahr. 

Methodische Hinweise:
Die Angaben stammen von den rund 870 größeren Unternehmen im Liniennahverkehr mit Bussen und Bahnen und im Linienfernverkehr mit Bussen, die mindestens 250 000 Fahrgäste im Jahr beförderten, sowie von allen Unternehmen mit Eisenbahnfernverkehr. 

Im Nahverkehr werden Fahrgäste, die während einer Fahrt zwischen den Verkehrsmitteln eines Unternehmens umsteigen, in die Gesamtzahl nur einmal einbezogen, in die nach Verkehrsmitteln untergliederten Angaben jedoch mehrmals. Als Fahrgäste werden Beförderungsfälle erhoben. Fahren im Berichtszeitraum Personen mehrfach, so werden diese auch mehrfach gezählt.

Aufgrund einer Neufestlegung des Berichtskreises ab dem ersten Quartal 2016 sind die absoluten Zahlen nicht direkt für alle Verkehrsarten mit den Vorjahren vergleichbar. Die Veränderungsraten wurden daher auf der Basis bereinigter Vorjahreswerte berechnet.

Beförderungen im Linienverkehr mit Bussen und Bahnen im Jahr 2016
– vorläufige Ergebnisse –
VerkehrsartFahrgästeBeförderungsleistung
MillionenVeränderung
gegenüber
dem Jahr 2015
in %
Millionen
Personenkilometer
Veränderung
gegenüber
dem Jahr 2015
in %
1 Durch Einbeziehung der Umsteiger (ein Fahrgast benutzt während einer Fahrt mehrere Verkehrsmittel eines Unternehmens) ist die addierte Fahrgastzahl nach Verkehrsmitteln höher als die Fahrgastzahl im Liniennahverkehr insgesamt.
2 Einschließlich S-Bahnen.
3 Straßenbahnen und Stadtbahnen (einschließlich Hoch-, U- und Schwebebahnen).
x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll
Linienverkehr insgesamt11 3801,5153 252x
davon:
Nahverkehr11 2171,4106 7450,1
Verkehrsmittelfahrten 1
mit Eisenbahnen 22 6322,254 326– 0,6
mit Straßenbahnen 33 9732,217 0111,8
mit Omnibussen5 3070,535 4080,5
Fernverkehr 
mit Eisenbahnen1385,339 3556,8
mit Omnibussen244,37 151x

Basisdaten und lange Zeitreihen zum Personenverkehr mit Bussen und Bahnen sind über die Quartalstabelle Beförderte Personen, Beförderungsleistung (46100-0005) in der Datenbank GENESIS-Online abrufbar. Hier werden aus methodischen Gründen bis zum vierten Quartal 2015 keine Werte zum Linienfernverkehr mit Omnibussen nachgewiesen.

Weitere Auskünfte gibt:
Bernd Reichel,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 28 48,
Kontaktformular  

Weiteres

Ergebnisse und weiterführende Informationen liegen im Themenbereich Personenverkehr vor.


Folgen Sie uns auf Twitter

Twitter @destatis

@destatis
Tagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK