Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 125 vom 11.04.2017: EU-Vergleich der Arbeits­kosten 2016: Deutschland auf Rang sieben

Arbeitskosten in der Privatwirtschaft je geleistete Stunde in EURBild vergrößern

WIESBADEN – Arbeitgeber des deutschen Produzierenden Gewerbes und wirtschaftlicher Dienstleistungen bezahlten im Jahr 2016 durchschnittlich 33,40 Euro für eine geleistete Arbeitsstunde. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, lag das Arbeitskostenniveau in Deutschland damit innerhalb der Europäischen Union (EU) auf Rang sieben. Gemessen am EU-Durchschnitt von 25,70 Euro zahlten deutsche Arbeitgeber 30 % mehr für eine Stunde Arbeit. Im Vergleich beispielsweise zum Nachbarland Frankreich (36,30 Euro) waren es aber knapp 8 % weniger. Dänemark hatte mit 43,40 Euro die höchsten Arbeitskosten je geleistete Stunde, Bulgarien mit 4,40 Euro die niedrigsten. 

Im Verarbeitenden Gewerbe, das besonders stark im internationalen Wettbewerb steht, kostete eine Arbeitsstunde in Deutschland 2016 durchschnittlich 38,70 Euro. Hier lag Deutschland im EU-Vergleich auf Rang vier. Eine Stunde Arbeit in der deutschen Industrie war damit 47 % teurer als im EU-Durchschnitt (26,40 Euro) und kostete knapp 3 % mehr als in Frankreich (37,60 Euro). Bei den marktbestimmten Dienstleistungen lag Deutschland mit Arbeitskosten von 30,50 Euro pro Arbeitsstunde europaweit auf dem neunten Platz (19 % über dem EU-Durchschnitt und 16 % unter dem Wert für Frankreich). 

Arbeitskosten setzen sich aus den Bruttoverdiensten und den Lohnnebenkosten zusammen. Im Jahr 2016 zahlten die Arbeitgeber in Deutschland in Branchen des Produzierenden Gewerbes und der wirtschaftlichen Dienstleistungen auf 100 Euro Bruttoverdienst zusätzlich 28 Euro Lohnnebenkosten. Damit lagen die Lohnnebenkosten in Deutschland unter dem EU-Durchschnitt von 31 Euro. Im EU-weiten Ranking lag Deutschland im Mittelfeld auf Rang 14. Auf 100 Euro Lohn wurden in Schweden (49 Euro), Frankreich (47 Euro) und Belgien (44 Euro) die höchsten Lohnnebenkosten gezahlt, in Malta (9 Euro) die niedrigsten. Hauptbestandteil der Lohnnebenkosten sind die Sozialbeiträge der Arbeitgeber, also vor allem die gesetzlichen Arbeitgeberbeiträge zu den Sozialversicherungen, die Aufwendungen für die betriebliche Altersversorgung sowie die Aufwendungen für die Lohn- und Gehaltsfortzahlungen im Krankheitsfall. 

 

Arbeitskosten je geleistete Stunde im Jahr 2016 in Euro
Rechenstand: 4. Quartal 2016
Mitgliedstaaten der
Europäischen Union
(absteigend sortiert
nach dem Arbeitskostenniveau
im Bereich Produzierendes Gewerbe
und wirtschaftliche Dienstleistungen)

Produzierendes Gewerbe


und wirtschaftliche
Dienstleistungen

Darunter
Verarbeitendes GewerbeWirtschaftliche
Dienstleistungen
EuroVeränderung
gegenüber 2015
in % 1
EuroRangEuroRang

1 Die Veränderungsraten sind kalenderbereinigt und in der jeweiligen Landeswährung berechnet.
2 Die Angaben der Niederlande beruhen auf den ersten drei Quartalen 2016.

Quelle: Eigene Berechnungen auf Basis von Eurostat-Daten vom 29.03.2017.

Europäische Union (EU 28)25,701,626,4025,70
Euro-Währungsgebiet (EU 19)30,001,332,2028,70
Dänemark43,401,943,40144,001
Belgien41,200,143,30240,602
Schweden40,903,341,90340,403
Luxemburg36,500,931,101039,604
Frankreich36,301,637,60536,105
Finnland33,700,737,00632,007
Deutschland33,402,538,70430,509
Niederlande33,400,935,10 2832,30 26
Österreich32,900,835,50731,508
Irland29,201,631,30928,1010
Italien27,00– 0,727,301126,9011
Vereinigtes Königreich26,101,525,401225,9012
Spanien21,100,122,801320,4013
Slowenien16,001,815,901416,6014
Zypern15,701,012,901616,3015
Griechenland13,90– 1,514,601513,8017
Portugal13,10– 0,111,301814,3016
Malta12,50– 1,812,601712,8018
Estland11,305,410,601911,5019
Slowakei10,702,810,601910,7020
Tschechische Republik10,402,810,102110,7020
Kroatien8,70– 9,67,60249,3022
Polen8,404,17,70238,5024
Ungarn8,404,98,20228,6023
Lettland8,007,67,10258,3025
Litauen7,508,47,10257,7026
Rumänien5,4010,64,70275,8027
Bulgarien4,407,83,70284,7028

 

Lohnnebenkosten im Verhältnis zu den Bruttoverdiensten im Bereich Produzierendes Gewerbe und wirtschaftliche Dienstleistungen im Jahr 2016
Mitgliedstaaten der Europäischen UnionAuf 100 Euro Bruttoverdienst zahlten Arbeitgeber
zusätzlich x Euro Lohnnebenkosten
EuroRang
Quelle: Eigene Berechnungen auf Basis von Eurostat-Daten vom 29.03.2017.
Europäische Union (EU 28)31
Euro-Währungsgebiet (EU 19)34
Schweden491
Frankreich472
Belgien443
Litauen404
Griechenland395
Tschechische Republik376
Italien377
Estland368
Österreich369
Slowakei3610
Spanien3511
Niederlande3012
Ungarn2913
Deutschland2814
Portugal2715
Finnland2716
Lettland2617
Rumänien2518
Polen2219
Zypern2020
Slowenien1921
Vereinigtes Königreich1922
Bulgarien1823
Irland1824
Kroatien1825
Dänemark1626
Luxemburg1627
Malta928

Zeitreihen für die Arbeitskosten in Deutschland untergliedert nach Branchen stehen unter dem Suchbegriff „Jahresschätzung Arbeitskosten (62431-0001)“ in der Datenbank GENESIS-Online zur Verfügung. Weitere amtliche EU-Statistiken sind im Bereich „Europa in Zahlen“ zu finden.

Weitere Auskünfte gibt
Ralf Droßard,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 42 36,
Kontaktformular 

Weiteres

Ergebnisse und weiterführende Informationen liegen im Themenbereich Arbeits- & Lohnnebenkosten vor.


Folgen Sie uns auf Twitter 

Twitter @destatis

@destatis
Tagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei