Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 211 vom 23.06.2017: Zahl der Verkehrstoten im April 2017 leicht gesunken

Bei Straßenverkehrsunfällen GetöteteBild vergrößern

WIESBADEN – 239 Menschen kamen im April 2017 bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das acht Verkehrstote oder 3,2 % weniger als im April 2016. Die Zahl der Verletzten ging um 12,0 % auf circa 28 300 gegenüber dem Vorjahresmonat zurück.   

Von Januar bis April 2017 wurden 867 Verkehrstote gezählt, das waren nahezu genauso viele wie im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2016 (865 Getötete). Rund 105 600 Menschen wurden in den ersten vier Monaten 2017 auf Deutschlands Straßen verletzt, ein Rückgang um 2,9 % gegenüber Januar bis April 2016. Auch die Zahl der Verkehrsunfälle ist gesunken. In den ersten vier Monaten 2017 erfasste die Polizei 790 400 Straßenverkehrsunfälle, 1,4 % weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Darunter waren 81 300 Unfälle mit Personen­schaden (– 2,7 %) und 709 000 Unfälle mit ausschließlich Sachschaden (– 1,2 %).


Verunglückte bei Straßenverkehrsunfällen
Januar bis April 2017 1
LandVerunglückte
InsgesamtVeränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
davon
GetöteteVerletzte
zusammenVeränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
zusammenVeränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
Anzahlin %AnzahlAnzahlin %
1 Vorläufiges Ergebnis.
2 Einschließlich derzeit nach Ländern noch nicht aufteilbarer, erwarteter Nachmeldungen.
Baden-Württemberg13 5350,31311713 4040,2
Bayern17 961– 7,7156– 1017 805– 7,8
Berlin4 4994,68– 94 4914,8
Brandenburg2 885– 1,63412 851– 1,7
Bremen1 0825,2641 0764,8
Hamburg2 8253,71042 8153,6
Hessen8 068 0,063178 005– 0,2
Mecklenburg-Vorpommern1 637– 4,520– 31 617– 4,4
Niedersachsen12 0500,9124– 411 9260,9
Nordrhein-Westfalen21 030– 7,4119– 2220 911– 7,4
Rheinland-Pfalz5 4540,751115 4030,5
Saarland1 349– 19,212 61 337– 19,6
Sachsen4 121– 10,232– 64 089– 10,1
Sachsen-Anhalt2 828– 2,732– 42 796– 2,6
Schleswig-Holstein4 3540,034– 84 3200,2
Thüringen2 3903,835 82 3553,5
Deutschland 2106 489–2,98672105 622– 2,9

Weitere Auskünfte gibt:
Mirjam Bick,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 45 47,
Kontaktformular

Weiteres

Ergebnisse und weiterführende Informationen liegen im Themenbereich Verkehrsunfälle vor.


Folgen Sie uns auf Twitter 

Twitter @destatis

@destatis
Tagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei