Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 054 vom 21.02.2018: Unternehmen melden 2016 Umsätze in Höhe von 6,1 Billionen Euro an

WIESBADEN – Im Jahr 2016 gaben rund 3,3 Millionen Unternehmen eine Umsatzsteuer-Voranmeldung mit einem voraussichtlichen Umsatz in Höhe von fast 6,1 Billionen Euro (ohne Umsatzsteuer) ab. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg der Wert der Lieferungen und Leistungen (Umsatz) gegenüber 2015 um 1,6 % an. Die Zahl der Steuerpflichtigen stieg im Vorjahresvergleich um 0,3 %. Die aus den angemeldeten Umsätzen resultierenden Umsatzsteuer-Vorauszahlungen summierten sich 2016 auf 167 Milliarden Euro (+ 5,3 %). 

Nicht erfasst werden in dieser Umsatzsteuerstatistik unter anderem Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis 17 500 Euro und solche, die vorwiegend steuerfreie Umsätze tätigen. 

Ein Blick auf die Wirtschaftsabschnitte zeigt die mit Abstand höchsten Umsätze im Verarbeitenden Gewerbe (rund 2,1 Billionen Euro) und im Handel einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen (rund 2,0 Billionen Euro). Somit erzielten diese beiden Bereiche zusammen über zwei Drittel des Gesamtumsatzes. 

Im Jahr 2016 meldeten 516 Unternehmen in Deutschland einen Umsatz von jeweils mehr als 1 Milliarde Euro an, das waren elf Unternehmen weniger als 2015. Zusammen kamen die Umsatzmilliardäre auf Lieferungen und Leistungen im Wert von 1,9 Billionen Euro, dies entspricht 31,6 % der Umsätze aller erfassten Unternehmen. 

Über die Hälfte (56,0 %) des gesamten Umsatzes wurde 2016 von 574 268 Kapitalgesellschaften erwirtschaftet. Von 435 835 Personengesellschaften wurden mehr als ein Viertel der Umsätze beigetragen (25,6 %). Die beteiligten 2,2 Millionen Einzelunternehmen erzielten zusammen 9,6 % der Umsätze und von 79 382 Unternehmen mit einer anderen Rechtsform (zum Beispiel Genossenschaften, Körperschaften, ausländische Rechtsformen) wurden die übrigen 8,7 % der Umsätze angemeldet.  

Mit 4,3 Millionen Euro Umsatz je Unternehmen wurde in Hamburg der höchste Durchschnittswert in einem Bundesland erzielt. Bei den Flächenländern lagen Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg mit einem Umsatzdurchschnitt von 2,4 Millionen Euro je Unternehmen an der Spitze.

Steuerpflichtige und deren Lieferungen und Leistungen 2016 nach Wirtschaftsabschnitten 1 
WirtschaftsabschnittSteuer-
pflichtige
Veränderung
zum Vorjahr
in %
Lieferungen und
Leistungen 2
in Millionen Euro
Veränderung
zum Vorjahr
in %
1 Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ08).
2 Nettoumsätze. Umsätze der Unternehmen ohne Umsatzsteuer.
3 Ohne steuerfreie Bank- und Versicherungsumsätze, die nicht zum Vorsteuerabzug berechtigen.
Wirtschaftszweige insgesamt3 266 4290,36 088 2871,6
ALand- und Forstwirtschaft, Fischerei100 9962,040 7350,7
BBergbau und Gewinnung von Steinen und Erden1 883– 0,818 483– 7,2
CVerarbeitendes Gewerbe228 875– 1,02 096 1110,3
DEnergieversorgung82 5224,3304 996– 0,7
EWasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung, Beseitigung von Umweltverschmutzungen11 105– 0,744 9902,0
FBaugewerbe365 7930,4280 1945,0
GHandel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen604 398– 1,01 971 2482,3
HVerkehr und Lagerei103 663– 0,4217 4250,6
IGastgewerbe222 3650,583 0485,5
JInformation und Kommunikation124 2330,6209 9151,8
KErbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen 324 410– 3,057 155– 6,8
LGrundstücks- und Wohnungswesen305 8001,2150 8394,2
MErbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen483 4450,8246 7423,6
NErbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen191 8732,1160 5956,8
PErziehung und Unterricht46 5342,112 48611,0
QGesundheits- und Sozialwesen53 7734,1103 3196,0
RKunst, Unterhaltung und Erholung104 9082,041 4343,8
SErbringung von sonstigen Dienstleistungen209 853– 2,048 573– 2,1

Detaillierte Ergebnisse der Umsatzsteuerstatistik (Voranmeldungen) 2016 sind unter Publikationen, Thematische Veröffentlichungen erhältlich. Basisdaten und Zeitreihen können über die Tabelle 73311 Umsatzsteuerstatistik (VA) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Weitere Auskünfte gibt:
Klaus-Jürgen Hammer,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 23 80,
Kontaktformular 

Weiteres

Ergebnisse und weiterführende Informationen liegen im Themenbereich Umsatzsteuer vor.


Folgen Sie uns auf Twitter

Twitter @destatis

@destatis
Tagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK