Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 272 vom 24.07.2018: Arbeitskosten 2016 in Ostdeutschland um 23,5 % unter Westniveau

WIESBADEN – Im Jahr 2016 betrugen in Deutschland die Arbeitskosten je geleistete Stunde durchschnittlich 33,09 Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, lagen in Ostdeutschland die Arbeitskosten mit 26,14 Euro um 23,5 % unter dem Niveau Westdeutschlands einschließlich Berlin (34,19 Euro je geleistete Stunde).

Der größte Abstand zwischen Ost und West bestand mit – 36,4 % im Verarbeitenden Gewerbe, das in besonderem Maße dem Standort- und Produktwettbewerb ausgesetzt ist. Kurz nach der deutschen Vereinigung (1992) hatte der Abstand in dieser Branche bei – 53,4 % gelegen. Bis 1996 war die Lücke kräftig bis auf – 42,7 % gesunken. Seitdem hat sich die Annäherung verlangsamt.

Im Jahr 2016 waren im Verarbeitenden Gewerbe die Arbeitskosten großer Unternehmen (1 000 und mehr Beschäftigte) sowohl in Ost- als auch in Westdeutschland etwa doppelt so hoch wie die Arbeitskosten kleiner Unternehmen (10 bis 49 Beschäftigte). Jedoch arbeitete im Westen mit gut einem Drittel der Beschäftigten (36 %) ein deutlich größerer Anteil in einem großen Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes als im Osten (15 %).

Der geringste Abstand der Arbeitskosten in ostdeutschen Betrieben zum Westniveau bestand 2016 in den vom öffentlichen Dienst geprägten Wirtschaftsabschnitten "Öffentliche Verwaltung, Verteidigung; Sozialversicherung" (– 4,5 %) sowie "Erziehung und Unterricht" (– 6,8 %).

Weitere Ergebnisse der Arbeitskostenerhebung 2016 sind in GENESIS-Online im Themenbereich Arbeitskosten abrufbar.

Methodische Hinweise zu der alle vier Jahre nach europaweit einheitlichen Standards durchgeführten Arbeitskostenerhebung sind in den Erläuterungen zur Statistik der Arbeitskosten zusammenfassend dargestellt.

 

Ost-West-Vergleich: Arbeitskosten je geleistete Stunde 2016 nach Wirtschaftsabschnitten
 Früheres Bundesgebiet
(einschließlich Berlin)
Neue LänderDifferenz
in %
Produzierendes Gewerbe und Dienstleistungsbereich insgesamt34,1926,14– 23,5
Wirtschaftsabschnitt
BBergbau und Gewinnung von Steinen und Erden43,1539,30– 8,9
CVerarbeitendes Gewerbe40,0225,47– 36,4
DEnergieversorgung53,9141,47– 23,1
EWasserversorgung; Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen31,5926,15– 17,2
FBaugewerbe27,6522,45– 18,8
GHandel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen28,2421,51– 23,8
HVerkehr und Lagerei27,8021,47– 22,8
IGastgewerbe17,8315,15– 15,0
JInformation und Kommunikation45,2233,46– 26,0
KErbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen51,0339,85– 21,9
LGrundstücks- und Wohnungswesen37,8827,96– 26,2
MErbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen41,8930,82– 26,4
NErbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen21,4817,63– 17,9
OÖffentliche Verwaltung, Verteidigung; Sozialversicherung36,7935,13– 4,5
PErziehung und Unterricht37,2534,71– 6,8
QGesundheits- und Sozialwesen29,7526,23– 11,8
RKunst, Unterhaltung und Erholung29,7226,13– 12,1
SErbringung von sonstigen Dienstleistungen31,6122,19– 29,8

Weitere Auskünfte:
Arbeitskostenerhebung,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 46 93,
Kontaktformular 

Weiteres

Ergebnisse und weiterführende Informationen liegen im Themenbereich Arbeits- & Lohnnebenkosten vor.


Folgen Sie uns auf Twitter 

Twitter @destatis

@destatis
Tagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK