Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressemitteilung Nr. 437 vom 13.11.2018: Über 45 Millionen Erwerbstätige im 3. Quartal 2018

Erwerbstätigkeit nach WirtschaftsbereichenBild vergrößern WIESBADEN – Im dritten Quartal 2018 setzte sich nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) der Anstieg der Erwerbstätigkeit fort. Mit 45,04 Millionen Erwerbstätigen, die ihren Arbeitsort in Deutschland hatten, wurde erstmals nach der Wiedervereinigung die 45-Millionen-Marke für ein Quartalsergebnis überschritten. Im Vergleich zum dritten Quartal 2017 wuchs die Zahl der Erwerbstätigen infolge der einsetzenden Herbstbelebung kräftig um 556 000 Personen oder 1,3 %. Neben einer allgemeinen guten Arbeitsmarktlage wurde die Erwerbstätigkeit durch eine stabil gute Wetterlage begünstigt. 

Gegenüber dem zweiten Quartal 2018 erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen um 259 000 Personen (+0,6 %). Eine Zunahme der Erwerbstätigkeit ist im dritten Quartal eines Jahres saisonal üblich. Saisonbereinigt, das heißt nach rechnerischer Ausschaltung der üblichen jahreszeitlich bedingten Schwankungen, nahm die Erwerbstätigkeit im dritten Quartal 2018 gegenüber dem Vorquartal um 117 000 Personen (+0,3 %) zu. 

Mehr Arbeitnehmer, weniger Selbstständige 

Immer mehr Menschen nehmen in Deutschland eine abhängige Tätigkeit auf. Die Zahl der Arbeitnehmer erhöhte sich im dritten Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 623 000 (+1,6 %) auf 40,8 Millionen Personen. Diese Entwicklung basierte auf einer anhaltend steigenden Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. Rückläufig entwickelte sich hingegen die Anzahl der Beschäftigten mit ausschließlich marginalen Tätigkeiten. Dabei handelt es sich um geringfügig entlohnt und kurzfristig Beschäftigte sowie Personen in Arbeitsgelegenheiten.
Auch der Rückgang von selbstständiger Tätigkeit setzte sich weiter fort. Im dritten Quartal 2018 sank die Zahl der Selbstständigen einschließlich der mithelfenden Familienangehörigen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 67 000 Personen (-1,6 %) auf 4,2 Millionen. 

Dienstleistungsbereiche haben am stärksten zum Anstieg beigetragen 

Zum Anstieg der Gesamterwerbstätigenzahl gegenüber dem Vorjahresquartal trugen im dritten Quartal 2018 überwiegend die Dienstleistungsbereiche bei. Die größten absoluten Beschäftigungsgewinne hatten dort die Öffentlichen Dienstleister, Erziehung, Gesundheit mit +181 000 Personen (+1,7 %), gefolgt vom Handel, Verkehr und Gastgewerbe mit +94 000 Personen (+0,9 %) sowie den Unternehmensdienstleistern mit +59 000 Personen (+1,0 %). Dagegen setzte sich der Abwärtstrend bei den Finanz- und Versicherungsdienstleistern fort (-19 000 Personen; -1,7 %). Im Produzierenden Gewerbe (ohne Baugewerbe) stieg die Zahl der Erwerbstätigen im dritten Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahr um 137 000 Personen (+1,7 %), im Baugewerbe um 41 000 Personen (+1,6 %) sowie in der Land- und Forstwirtschaft, Fischerei um 2 000 Personen (+0,3 %). 

Hinweis zu den bisher veröffentlichten Ergebnissen 

Über die Erstberechnung der Erwerbstätigen für das dritte Quartal 2018 hinaus wurden auch die bisher veröffentlichten Ergebnisse für das erste und zweite Quartal 2018 im Rahmen der turnusmäßigen Überarbeitung der Volkswirtschaft­lichen Gesamtrechnungen (VGR) neu berechnet. Aus der Neuberechnung resultiert für das zweite Quartal 2018 auf gesamtwirtschaftlicher Ebene eine um 0,1 Prozentpunkte niedrigere Vorjahresveränderungsrate der Erwerbstätigenzahl. 

Am 14. November 2018 veröffentlicht Eurostat, das Statistische Amt der Europäischen Union, Erwerbstätigendaten für die Europäische Union und den Euroraum. Dort sind die hier veröffentlichten Daten für Deutschland berücksichtigt.

Die aktuellen Ergebnisse der VGR zur Erwerbstätigkeit nach Quartalen und Jahren wie auch die aktuellen monatlichen Zeitreihen können auf den Fachbereichsseiten zum Arbeitsmarkt abgerufen werden. Methodische Hinweise befinden sich in den Erläuterungen zur Statistik.

Detaillierte Ergebnisse und lange Zeitreihen zu den Erwerbstätigen und zur geleisteten Arbeitszeit können über die Tabellen VGR des Bundes (81000-0012 und 81000-0016) und Arbeitsmarkt (13321) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Erwerbstätige im Inland
Jahr,
Vierteljahr 1
Erwerbstätige 2
insgesamtArbeit-
nehmer
Selbst-
ständige 3
Personen in 1 000
1 Für Erwerbstätige: Jahres- beziehungsweise Quartalsdurchschnitte.
2 Ergebnisse der Erwerbstätigenrechnung im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen; Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland (Inlandskonzept).
3 Einschließlich mithelfender Familienangehöriger.
Vj = Vierteljahr
201543 07138 7114 360
201643 64239 3084 334
201744 26939 9754 294
20151.Vj42 51338 1494 364
2.Vj42 99738 6264 371
3.Vj43 29038 9124 378
4.Vj43 48539 1584 327
20161.Vj43 08738 7484 339
2.Vj43 56339 2124 351
3.Vj43 84239 4904 352
4.Vj44 07639 7824 294
20171.Vj43 72939 4274 302
2.Vj44 19539 8774 318
3.Vj44 47940 1674 312
4.Vj44 67240 4294 243
20181.Vj44 37140 1334 238
2.Vj44 77640 5284 248
3.Vj45 03540 7904 245
Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum in %
20150,91,2-1,2
20161,31,5-0,6
20171,41,7-0,9
20151.Vj0,70,9-1,4
2.Vj0,81,1-1,4
3.Vj1,01,2-1,1
4.Vj1,21,5-0,9
20161.Vj1,41,6-0,6
2.Vj1,31,5-0,5
3.Vj1,31,5-0,6
4.Vj1,41,6-0,8
20171.Vj1,51,8-0,9
2.Vj1,51,7-0,8
3.Vj1,51,7-0,9
4.Vj1,41,6-1,2
20181.Vj1,51,8-1,5
2.Vj1,31,6-1,6
3.Vj1,31,6-1,6
Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland nach Wirtschaftsbereichen 1
Wirtschaftsbereich 2201720172018
1. Vj2. Vj3. Vj4. Vj1. Vj2. Vj3. Vj
Personen in 1 000
1 Ergebnisse der Erwerbstätigenrechnung im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen; Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland (Inlandskonzept); Jahres- und Quartalsdurchschnitte.
2 Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008).
Vj = Vierteljahr
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei616582651637592580653639
Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe8 1968 1288 1588 2358 2678 2618 2958 372
darunter:
Verarbeitendes Gewerbe7 6217 5597 5857 6587 6887 6857 7167 792
Baugewerbe2 4902 4302 4892 5212 5212 4772 5282 562
Handel, Verkehr, Gastgewerbe10 0819 94710 06910 13210 17010 06110 16410 226
Information und Kommunikation1 2791 2691 2781 2791 2901 3001 3121 321
Finanz- und Versicherungsdienstleister1 1511 1571 1491 1471 1521 1381 1311 128
Grundstücks- und Wohnungswesen471468469471474474473476
Unternehmensdienstleister6 0595 9496 0416 1216 1306 0466 1206 180
Öffentliche Dienstleister, Erziehung, Gesundheit10 92910 84810 90010 91311 06111 05411 09111 094
Sonstige Dienstleister2 9972 9512 9913 0233 0152 9803 0093 037
Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum in % 
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei-0,5-1,7-0,90,20,2-0,30,30,3
Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe1,00,81,01,31,41,61,71,7
darunter:
Verarbeitendes Gewerbe1,00,81,01,31,41,71,71,7
Baugewerbe1,61,61,61,51,51,9 1,61,6
Handel, Verkehr, Gastgewerbe1,11,21,11,10,91,10,90,9
Information und Kommunikation3,03,63,32,42,52,42,73,3
Finanz- und Versicherungsdienstleister-2,2-2,0-2,2-2,5-2,1-1,6-1,6-1,7
Grundstücks- und Wohnungswesen0,90,20,91,11,11,30,91,1
Unternehmensdienstleister2,32,72,42,42,01,61,31,0
Öffentliche Dienstleister, Erziehung, Gesundheit1,92,11,91,81,71,91,81,7
Sonstige Dienstleister1,51,21,51,51,21,00,60,5

Weitere Auskünfte:
Arbeitsmarkt,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 26 33,
Kontaktformular

Weiteres

Ergebnisse und weiterführende Informationen liegen im Themenbereich Erwerbstätigkeit vor.


Folgen Sie uns auf Twitter

Twitter @destatis

@destatis
Tagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK