Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Arbeitsmarkt

Was sind Erwerbstätige?

Je nach Erhebung liegen den Erwerbstätigen unterschiedliche Definitionen zugrunde.

Erwerbstätige in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen

Zu den Erwerbstätigen in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen zählen alle Personen, die als Arbeitnehmer (Arbeiter, Angestellte, Beamte, geringfügig Beschäftigte, Soldaten) oder als Selbstständige beziehungsweise als mithelfende Familienangehörige eine auf wirtschaftlichen Erwerb gerichtete Tätigkeit ausüben, unabhängig vom Umfang dieser Tätigkeit. Personen mit mehreren gleichzeitigen Beschäftigungsverhältnissen werden nur einmal mit ihrer Haupterwerbstätigkeit erfasst.

Ausführliche Definition der Erwerbstätigen in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (Statistik von AbisZ)

Erwerbstätige nach dem Konzept der Internationalen Arbeitsorganisation

Der Erwerbstätigenbegriff der EU orientiert sich an der Definition der Internationalen Arbeitsorganisation (International Labour Organization, ILO). Er ist mit dem in der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung verwendeten Begriff (s. o.) weitestgehend deckungsgleich. Nach dieser Definition gilt als erwerbstätig, wer mindestens eine Stunde pro Woche gegen Bezahlung gearbeitet hat und mindestens 15 Jahre alt ist.

Um eine einheitliche Erhebung in allen Mitgliedsstaaten der EU zu gewährleisten, werden – abweichend von der Definition der ILO – von Eurostat allerdings Wehr- und Zivildienstleistende sowie in Anstalten wohnende Erwerbstätige nicht berücksichtigt. Personen, die ihre Arbeit bei bestehendem Beschäftigungsverhältnis unterbrochen haben, werden von Eurostat auch dann als Erwerbstätige gewertet, wenn diese Unterbrechung länger als drei Monate dauert.

Warum unterscheiden sich die Erwerbstätigenzahlen aus der Erwerbstätigenrechnung und der EU-Arbeitskräfteerhebung?

Beide Zahlen folgen der Definition der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). In der praktischen Umsetzung werden durch Eurostat einige Personengruppen allerdings unterschiedlich abgegrenzt (vgl. Stichwort Erwerbstätige nach ILO). Die dadurch entstehenden Abweichungen können jedoch die Ergebnisunterschiede nur teilweise erklären.

Die Erwerbstätigenzahlen der Erwerbstätigenrechnung stützen sich auf eine Vielzahl von statistischen Quellen, um möglichst alle verfügbaren Datenquellen in die Schätzung einfließen zu lassen. Die Erwerbstätigenrechnung wird daher mit Priorität zur Betrachtung der Beschäftigung im Kontext der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung verwendet. Die Zahlen der Arbeitskräfteerhebung stützen sich auf eine in allen Mitgliedsstaaten der EU harmonisiert durchgeführte Befragung. So soll die internationale Vergleichbarkeit der Indikatoren zur Erwerbstätigkeit sichergestellt werden. In Deutschland wird die Arbeitskräfteerhebung als Teil des Mikrozensus erhoben.

Trotz der geringen definitorischen Unterschiede ergeben sich in den Ergebnissen von Arbeitskräfteerhebung und Erwerbstätigenrechnung erhebliche Abweichungen. Diese sind vor allem auf die methodischen Unterschiede zwischen beiden Statistiken zurückzuführen: (1) Die Arbeitskräfteerhebung ist als Stichprobe mit einer statistischen Unschärfe behaftet, dem Stichprobenzufallsfehler. Da die Stichprobe des Mikrozensus sehr groß angelegt ist, ist diese Unschärfe allerdings bei der Zahl der Erwerbstätigen vergleichsweise gering. (2) Die Definition der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zur Erwerbstätigkeit weicht deutlich vom Alltagsverständnis ab, indem etwa bereits bezahlte Tätigkeiten ab einem Umfang von einer Stunde pro Woche als Erwerbstätigkeit zu werten sind. Die Erfassung kann daher in Haushaltserhebungen problematisch sein, wenn die Befragten sich bspw. hauptsächlich als Rentner, Arbeitslose, Hausfrauen oder Studierende verstehen und kleinere Nebentätigkeiten im Interview deswegen nicht angeben. Die Erwerbstätigenrechnung geht dagegen methodisch anders vor und greift im Bereich kleinerer Tätigkeiten überwiegend auf die Angaben aus den gesetzlich vorgeschriebenen Meldungen zur Geringfügigen Beschäftigung zurück.

Fazit:Beide Zahlen können voneinander abweichen, da die zugrundeliegenden Datenquellen unterschiedlich sind. Für die Betrachtung konjunktureller und gesamtwirtschaftlicher Entwicklungen der Erwerbstätigkeit wird die Zahl aus der Erwerbstätigenrechnung herangezogen. Für europäische Vergleiche, aber auch für differenziertere Analysen von Teilpopulationen wird dagegen meist die Arbeitskräfteerhebung verwendet.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK