Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Arbeitsmarkt

Was ist "unfreiwillige" Teilzeitbeschäftigung?

Teilzeiterwerbstätige werden im Mikrozensus nach dem Hauptgrund für die Ausübung einer Teilzeittätigkeit gefragt. Die Befragten können gemäß den Vorgaben der EU-Arbeitskräfteerhebung eine der folgenden Antworten wählen:

  • Vollzeittätigkeit nicht zu finden
  • Schulausbildung, Studium oder sonstiges Aus- beziehungsweise Fortbildung
  • Aufgrund von Krankheit, Unfallfolgen
  • Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen/behinderten Personen
  • Sonstige persönliche oder familiäre Verpflichtungen
  • Vollzeittätigkeit aus anderen Gründen nicht zu gewünscht

Häufig werden Personen, die als Hauptgrund für die Teilzeitarbeit angeben, keine Vollzeittätigkeit gefunden zu haben als "unfreiwillig" Teilzeitbeschäftigte bezeichnet. Dies kann insofern verwirrend sein, als auch bei den anderen Gründen nicht zwangsläufig von einer "freiwilligen" Entscheidung ausgegangen werden kann, beispielsweise wenn die Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen der Aufnahme einer Vollzeitbeschäftigung im Wege stehen. In diesem Beitrag werden daher die verschiedenen Gründe für die Ausübung einer Teilzeittätigkeit differenziert dargestellt, ohne Vermutungen darüber anzustellen, ob die Entscheidung für die Teilzeittätigkeit freiwillig oder unfreiwillig erfolgt ist.

Zudem ist zu beachten, dass die Befragten gebeten werden, selbst zu entscheiden, welches der hauptsächliche Grund für die Ausübung der Teilzeittätigkeit ist. Es kann daher neben dem genannten Grund noch weitere Gründe geben, die allerdings vom Befragten als weniger bedeutsam eingestuft wird.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK