Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Arbeitsmarkt

Methodische Hinweise

Wie sind die Erwerbstätigen in den VGR definiert?

Zu den Erwerbstätigen zählen nach dem Europäischen System der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (ESVG 1995) alle Personen, die als Selbständige (einschließlich unbezahlt mithelfender Familienangehöriger) oder als Arbeitnehmer innerhalb der Produktionsgrenzen der VGR eine auf wirtschaftlichen Erwerb gerichtete Tätigkeit ausüben. Der zeitliche Umfang der Tätigkeit spielt dabei keine Rolle! Enthalten sind somit auch geringfügig entlohnte Beschäftigte ebenso wie z. B. Ein-Euro-Jobber. Dabei erhält jede erwerbstätige Person dasselbe Gewicht; auch werden Personen mit mehreren gleichzeitigen Beschäftigungsverhältnissen nur einmal mit ihrer Haupterwerbstätigkeit erfasst.

Die VGR-Definition der Erwerbstätigkeit steht im Einklang mit dem Labour-Force-Konzept der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), das auch im Mikrozensus und der EU-Arbeitskräfteerhebung bei der Erstellung international vergleichbarer Arbeitsmarktstatistiken Anwendung findet.

Erwerbslosenzahlen als Ergebnis der Arbeitskräfteerhebung

Die in den VGR nachgewiesene Zahl der Erwerbslosen stammt aus der Arbeitskräfteerhebung, die in der EU harmonisiert in allen Mitgliedsstaaten durchgeführt wird. Dabei ist das erste Jahresergebnis eine vorläufige Schätzung auf Basis dieser Statistik. Die Arbeitskräfteerhebung ist in Deutschland in die Mikrozensusstichprobe integriert. Da der Mikrozensus mit der integrierten Arbeitskräfteerhebung seit 2005 über alle Kalenderwochen verteilt durchgeführt wird, liefert er neben jährlichen auch monatliche Angaben.

Wie sind die Erwerbslosen definiert?

In der Arbeitskräfteerhebung wird das Labour-Force-Konzept der Internationalen Arbeitsorganisation, Genf (ILO) umgesetzt, das die Bevölkerung nach international einheitlichen Kriterien in Erwerbstätige, Erwerbslose und Nichterwerbspersonen einteilt. Erwerbstätig im Sinne der ILO-Definition ist jede Person im erwerbsfähigen Alter, die in einem einwöchigen Berichtszeitraum mindestens eine Stunde gegen Entgelt oder im Rahmen einer selbstständigen oder mithelfenden Tätigkeit gearbeitet hat. Auch wer sich in einem formalen Arbeitsverhältnis befindet, das er im Berichtszeitraum nur vorübergehend nicht ausgeübt hat, gilt als erwerbstätig.

Auf die ILO-Definition der Erwerbstätigkeit nimmt das für die VGR / ETR maßgebliche ESVG 1995 Bezug. Beide Erwerbstätigendefinitionen stehen damit im vollen Einklang.

Als erwerbslos gilt im Sinne der durch die EU konkretisierten ILO-Abgrenzung jede Person im Alter von 15 bis 74 Jahren, die in diesem Zeitraum nicht erwerbstätig war, aber in den letzten vier Wochen vor der Befragung aktiv nach einer Tätigkeit gesucht hat. Auf den zeitlichen Umfang der gesuchten Tätigkeit kommt es nicht an. Eine neue Arbeit muss innerhalb von zwei Wochen aufgenommen werden können (Verfügbarkeitskriterium). Die Einschaltung einer Agentur für Arbeit oder eines kommunalen Trägers in die Suchbemühungen ist nicht erforderlich.

Personen im erwerbsfähigen Alter, die weder erwerbstätig noch erwerbslos sind, gelten als Nichterwerbspersonen. Umgekehrt bilden Erwerbstätige (ETR-Inländer) und Erwerbslose (Arbeitskräfteerhebung) zusammen die auf dem Arbeitsmarkt aktive Gruppe der Erwerbspersonen.

Erwerbslose (ILO) versus registrierte Arbeitslose (BA-Statistik)

Die für internationale Vergleiche maßgebliche Abgrenzung der Erwerbslosigkeit nach ILO-Kriterien unterscheidet sich von der Definition der Zahl der registrierten Arbeitslosen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB), welche der Berichterstattung der Bundesagentur für Arbeit (BA) zu Grunde liegt. So fordert das SGB eine Meldung bei einer Agentur für Arbeit oder einem kommunalen Träger sowie die Suche nach einer Beschäftigung von mindestens 15 Wochenstunden, um als arbeitslos erfasst zu werden. Andererseits kann nach dem SGB trotz registrierter Arbeitslosigkeit eine Erwerbstätigkeit mit einem Umfang von unter 15 Stunden als Hinzuverdienstmöglichkeit ausgeübt werden. Es werden somit nach internationaler Abgrenzung Personen als Erwerbslose klassifiziert, die die BA nicht als arbeitslos zählt (→ Erwerbslose, die nicht über die Arbeitsagentur suchen). Zum anderen gelten in der BA-Statistik auch Personen als arbeitslos, die nach ILO-Definition nicht erwerbslos sind (→ arbeitslose geringfügig Beschäftigte, die nach internationaler Abgrenzung als Erwerbstätige gelten und entsprechend im ETR-Ergebnis enthalten sind).

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei