Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Preise

Gaspreise im Oktober 2008

Destatis, 18. November 2008

Hohe Ölpreise lassen Gaspreise steigen

Im Frühjahr und Sommer 2008 sind – den Weltmarktpreisen für Rohöl folgend – die Verbraucherpreise für Heizöl und Kraftstoffe rasant gestiegen. Sie erreichten im Juli 2008 ihren historischen Höchststand. Während seit August die Ölpreise wieder sinken, zeigen sich nun bei den Gaspreisen deutliche Steigerungen. Diese Beobachtung kommt nicht unerwartet – denn die Gaspreise folgen, wie in früheren Jahren auch, ungefähr der Entwicklung der Ölpreise mit einer zeitlichen Verzögerung von sechs bis neun Monaten.

Größere Ansicht des Diagramms Erzeugerpreise Heizöl als gleitender 6-Monatsdurchschnitt, Einfuhrpreise GasBild vergrößernHeizöl- und Gaspreise

Dies liegt an der so genannten Ölpreisbindung des Erdgases in den Lieferverträgen zwischen den meist ausländischen Erdgaslieferanten und den Importeuren. Dabei ist der Gaspreis an die Entwicklung der wichtigsten Konkurrenzenergien, vor allem leichtes Heizöl, gekoppelt. In vielen Fällen liegen den Lieferverträgen als Bezugswert die in der deutschen Erzeugerpreisstatistik berechneten Preisindizes zugrunde. Ein weit verbreiteter Indikator ist der Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte für leichtes Heizöl.

Die Ölpreiskopplung des Gases wird deutlich sichtbar, wenn man die Entwicklung der Erzeugerpreise für Heizöl den Einfuhrpreisen für Erdgas gegenüberstellt. So begann die letzte Teuerungswelle der Erzeugerpreise für leichtes Heizöl im März 2007, worauf ab Oktober 2007 – ein gutes halbes Jahr später – auch die Einfuhrpreise für Gas deutlich stiegen.


Wie haben sich die Verbraucherpreise für Gas entwickelt?

Auf der Verbraucherstufe schwanken die Gaspreise weitaus weniger stark als auf der Einfuhr- oder der Erzeugerstufe. Das liegt daran, dass der Gaspreis der lokalen Versorgungsbetriebe neben den Kosten für den Einkauf von Gas eine Reihe weiterer Kostenelemente enthält, etwa die Erdgassteuer oder Durchleitungskosten durch die Gasnetze. Diese Kostenelemente dämpfen den Einfluss, den die Entwicklung der Einfuhrpreise auf die Verbraucherpreise hat. (Tabelle: Einfuhrpreis für Erdgas und Verbraucherpreis für Gas).


Größere Ansicht des Diagramms Verbraucherpreise für GasBild vergrößernVerbraucherpreise für Gas

Aber auch die Verbraucherpreise für Gas sind zur Zeit deutlich in Bewegung. Sie lagen im Oktober 2008 um 21,4% höher als im Vorjahresmonat und sind damit so stark gestiegen wie seit über sieben Jahren nicht mehr. Gleichzeitig war ein besonders starker Anstieg gegenüber dem Vormonat zu verzeichnen. Allein von September auf Oktober 2008 erhöhten sich die Gaspreise um 6,7%.


Woher kommt das in Deutschland verbrauchte Gas?

Das in Deutschland verwendete Erdgas stammt zum größten Teil aus Importen und zu einem geringeren Teil aus inländischer Förderung. Wichtigste Herkunftsländer sind Russland und Norwegen. Über eine mehrstufige Versorgungskette gelangt das Erdgas zu den Endverbrauchern. Am Anfang steht die Einspeisung des importierten beziehungsweise geförderten Gases in die Netze der Fern- und Regionalgasgesellschaften, den so genannten Weiterverteilern. Die Weiterverteiler vertreiben das Erdgas an die Ortsgasversorgungsunternehmen (häufig Stadtwerke), die über ihre eigenen lokalen Versorgungsnetze das Erdgas an unterschiedliche Arten von Endverbrauchern absetzen. Neben dieser typischen Versorgungskette bestehen vielfältige andere Lieferbeziehungen wie zum Beispiel direkt zwischen Erdgasimporteuren und industriellen Endverbrauchern.

Wie wird der Verbraucherpreisindex für Gas berechnet?

Der Verbraucherpreisindex für Gas setzt sich aus drei Teilindizes für verschiedene Haushaltstypen zusammen. Es handelt sich um Haushalte mit einem monatlichen Gasverbrauch von 1 000 kWh, 1 600 kWh und 2 300 kWh. Die Teilindizes enthalten einen verbrauchsabhängigen Preisanteil pro kWh und die Grundgebühr. Neben den Erdgaspreisen dieser Haushaltstypen geht in die Berechnung des Verbraucherpreisindex für Gas noch zu einem kleinen Teil ein Teilindex für Flüssiggas ein. Der gesamte Gaspreisindex ist ein gewichteter Mittelwert der Teilindizes. Die Erhebung der Gaspreise erfolgt regional sehr weit gestreut.

Im Rahmen der deutschen Preisstatistik werden Preisindizes für Erdgas auf allen Vertriebsebenen ermittelt. Im Einzelnen werden Einfuhrpreisindizes, Erzeugerpreisindizes und Verbraucherpreisindizes berechnet. Einen Überblick über die Preisentwicklung bei verschiedenen Energiearten auf unterschiedlichen Wirtschafts- und Vermarktungsstufen finden Sie in unserer Veröffentlichung Daten zur Energiepreisentwicklung.


Autorin: Nadin Sewald - Statistisches Bundesamt

Auskünfte zum Thema erhalten Sie über unser Kontaktformular

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei