Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt

Inhalt

Pressemitteilung Nr. 280 vom 16.08.2017: Mindestlohn verringert Spannweite der Tarifverdienste in einzelnen Branchen

Der Abstand zwischen den höchsten und den niedrigsten Verdienstgruppen in Tarifverträgen ist zwischen Dezember 2014 – also kurz vor Einführung des gesetzlichen Mindestlohns – und Juni 2017 gesamtwirtschaftlich um 0,2 % gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ging die Spannweite bei ausschließlicher Berücksichtigung von Tarifverträgen, die im Dezember 2014 noch Verdienstgruppen unter dem zum Januar 2015 eingeführten Mindestlohn von 8,50 Euro hatten, im gleichen Zeitraum um 5,7 % zurück. 

Mehr : Mindestlohn verringert Spannweite der Tarifverdienste in einzelnen Branchen …

Pressemitteilung Nr. 281 vom 16.08.2017: Anteil atypischer Beschäftigung unverändert bei 21 %

Jeder fünfte Erwerbstätige zwischen 15 bis 64 Jahren ging 2016 einer atypischen Beschäftigung nach (20,7 %). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis von Ergebnissen des Mikrozensus mitteilt, blieb der Anteil der atypisch Beschäftigten in den letzten drei Jahren damit nahezu unverändert (2015: 20,8 %, 2014: 20,9 %). Der Anteil der Normalarbeitsverhältnisse lag 2016 mit 69,2 % ebenso in etwa auf dem Vorjahresniveau (2015: 68,7 %). Auf Selbstständige entfielen 9,9 % und auf unbezahlt mithelfende Familienangehörige 0,3 %. 

Mehr : Anteil atypischer Beschäftigung unverändert bei 21 % …

Auffällige Preisveränderungen im Juli

Verbraucherpreise von ausgewählten Waren und DienstleistungenBild vergrößern

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die auffälligsten Preisveränderungen ausgewählter Waren und Dienstleistungen.

Die Preisentwicklung häufig gekaufter Produkte können Sie auch in unserem Preismonitor beobachten.

Wenn Sie wissen möchten, wie sich die Preise für alle Gütergruppen entwickelt haben, schauen Sie in unser Preis-Kaleidoskop.

Wenn Sie wissen möchten, wie sehr Ihre persönliche Teuerungsrate von der amtlichen abweicht, testen Sie unseren "Persönlichen Inflationsrechner".

IM FOKUS vom 08.08.2017

2016 wurden rund 5 Milliarden Eier aus den Niederlanden importiert

In Deutsch­land sind Millionen mit dem Insektizid Fipronil verunreinigte Eier in den Handel gelangt. Der Großteil der Eier stammte aus Ställen in den Nieder­landen und Belgien. Vereinzelt waren auch Betriebe in Deutsch­land betroffen.

In Deutsch­land wurden im Jahr 2016 insgesamt rund 12 Milliarden Eier produziert. Der Großteil der Eier wurde von Hennen in Boden­haltung (63 %) gelegt. Von den übrigen Eiern stammten 18 % aus Freiland­haltung, 8 % aus Klein­gruppen­haltung und 10 % aus ökolo­gischer Erzeugung.

Um den täglichen Bedarf an Eiern zu decken, importierte Deutsch­land im Jahr 2016 rund 7 Milliarden Eier – 2,2 Milliarden Eier wurden exportiert. Die Nieder­lande waren mit rund 5 Milliarden Eiern das mit Abstand wichtigste Lieferland. Aus Belgien importierte Deutschland rund 225 Millionen Eier.

IM FOKUS vom 07.08.2017

Zahl der ABC-Schützen um 2,4 % gestiegen

In den ersten Bundes­ländern hat nach den Sommer­ferien wieder die Schule begonnen. Bis Mitte September werden hundert­tausende Erst­klässler ihren ersten Schultag erleben.

Im zurück­liegenden Schul­jahr 2016/2017 kamen nach vorläufigen Ergebnissen in Deutsch­land insgesamt rund 722 000 Kinder in die Schule. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Zahl der ABC-Schützen damit um 2,4 % zu. Die größten Anstiege gab es im Saarland (+8,0 %) und in Branden­burg (+5,4 %).

Mehr Einschulungen als im zurück­liegenden Schuljahr gab es zuletzt 2009/2010 mit rund 726 000 ABC-Schützen. Die höchste Zahl an Neu­einschulungen nach der Jahr­tausend­wende wurde mit 844 000 eingeschulten Kindern im Schuljahr 2003/2004 erreicht, der niedrigste Wert mit 688 000 Einschulungen im Schuljahr 2012/2013 .

IM FOKUS vom 27.07.2017

Automobilindustrie: 407 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2016

In der deutschen Auto­mobil­industrie sorgt derzeit der Kartell­verdacht gegen führende deutsche Fahr­zeug­hersteller für Aufsehen. Deutsch­land gehört zu den größten Kraft­fahrzeug­produzenten der Welt – dem­entsprechend hoch ist die Bedeutung der Branche für die deutsche Wirtschaft.

Im Jahr 2016 gab es in Deutsch­land 1 327 Betriebe von Unter­nehmen mit 20 und mehr tätigen Personen, die Kraft­wagen und Kraft­wagen­teile produzierten. Hier arbeiteten rund 828 000 Personen – das entsprach 14 % der insgesamt in den Betrieben des Verar­beitenden Gewerbes Beschäftigten. Sie erwirtschafteten einen Umsatz von 407 Milliarden Euro.

Der hohe Umsatz ist auch auf die starke Nachfrage aus dem Ausland zurück­zuführen: 63 % des 2016 erzielten Umsatzes (257 Millarden Euro) wurden im Ausland erwirtschaftet.

WISTA aktuell: Arbeitszeiten und Arbeitszeitwünsche – Vergleich zwischen SOEP und Mikrozensus

Trotz ähnlicher Fragestellung können die Ergebnisse verschiedener Statistiken stark voneinander abweichen. So kommen Auswertungen zu Arbeitszeiten und Arbeitszeitwünschen aus dem Mikrozensus und dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) zu ganz unterschiedlichen Resultaten.

Dr. Martina Rengers, Julia Bringmann und Dr. Elke Holst analysieren in der Ausgabe 4/2017 unseres Wissenschaftsmagazins WISTA die Unterschiede zwischen SOEP und Mikrozensus bezüglich der Erfassung von Arbeitszeiten und Arbeitszeit­wünschen. Dabei überprüfen sie systematisch mögliche Ursachen, Konzepte und Abgrenzungen beider Erhebungen sowie die Auswirkungen der Fragenformulierung.

Zahl der Woche

Pauschalreisen kosteten im Juli 2017 durchschnittlich 14,7 % mehr als im Vormonat Juni.

Mehr : 14,7 % Preisanstieg bei Pauschalreisen zu Ferienbeginn …

Auf einen Blick

Bevölkerung31.12.201582,2 Mill.
Erwerbstätige1. Quartal 201743,7 Mill.
Wirtschafts­wachstum (BIP)2. Quartal 20170,6 %
Inflations­rate Verbraucher­preiseJuli 20171,7 %
Anteil am Brutto­inlands­produkt
Staatlicher Finanzierungs­saldo20160,8 %
Öffentlicher Schulden­stand201668,3 %

Europa in Zahlen

Dieses Foto zeigt das Logo "Europa in Zahlen"

Europa in Zahlen bündelt das große Daten­angebot des Euro­päischen Statistik­amtes Eurostat und erleichtert die Suche nach harmonisierten länder­über­greifenden Statistiken.

Bundestagswahl 2017

Logo: Der Bundeswahlleiter

Die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag findet am 24. September 2017 statt. Informationen rund um die Wahl finden Sie auf der Webseite des Bundeswahl­leiters.

StatistikCampus

Dieses Foto zeigt das Logo "StatistikCampus"

Der StatistikCampus bietet Ihnen eine Zusammen­stellung von Infor­mationen, die für Studium, Forschung und Lehre hilfreich sind.

Folgen Sie uns!

Sie wechseln zu Twitter Sie wechseln zu YouTube RSS-Piktogramm

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei