Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt

Inhalt

Pressemitteilung Nr. 026 vom 21.01.2019: Erzeugerpreise Dezember 2018: +2,7 % gegenüber Dezember 2017

Erzeugerpreisindex gewerblicher Produkte

Erzeugerpreise gewerblicher Produkte, Dezember 2018
-0,4 % zum Vormonat
+2,7 % zum Vorjahresmonat

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im Dezember 2018 um 2,7 % höher als im Dezember 2017. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, sanken sie gegenüber dem Vormonat um 0,4 %. Im Jahresdurchschnitt stiegen die Erzeugerpreise 2018 gegenüber dem Vorjahr um 2,6 %. 

Mehr : Erzeugerpreise Dezember 2018: +2,7 % gegenüber Dezember 2017 …

IM FOKUS vom 08.01.2019

Steuererklärung: Durchschnittliche Rückerstattung lag bei 974 Euro

Bis zum 31. Juli ist noch Zeit - viele Steuerpflichtige kümmern sich aber schon zu Jahresbeginn um die Einkommensteuererklärung.

2014 gab es in Deutsch­land rund 24,1 Millionen unbeschränkt Steuer­pflichtige, die aus­schließlich Ein­nahmen aus nicht­selbständiger Arbeit und eventuell Kapital­einkünfte erzielten.

13,3 Millionen dieser Steuerpflichtigen ließen sich zur Einkommensteuer veranlagen. Davon erhielten 11,6 Millionen Steuerpflichtige eine Steuererstattung. Diese lag im Durch­schnitt bei 974 Euro. Besonders häufig waren Rück­erstattungen zwischen 100 und 1 000 Euro (59 %). Bei 9 % der Betroffenen fiel die Rück­zahlung geringer als 100 Euro aus. Beträge über 5 000 Euro erstatteten die Finanz­ämter in 1 % der Fälle.

Eine Nach­zahlung an das Finanz­amt mussten 1,5 Millionen Steuer­pflichtige leisten – der durch­schnittliche Betrag lag bei 1 020 Euro. Die Nach­zahlungen bewegten sich ebenso wie die Erstattungen besonders häufig im Bereich zwischen 100 und 1 000 Euro (55 %). Kleinere Beträge unter 100 Euro mussten 25 % der Steuer­pflichtigen zahlen. Hohe Summen über 5 000 Euro betrafen dagegen lediglich 3 % der Steuer­pflichtigen.

Arbeitsmarkt im EU-Vergleich: Deutschland mit zweithöchster Erwerbstätigenquote

Der deutsche Arbeitsmarkt steht im europäischen Vergleich gut da: Vier von fünf Menschen im Alter von 20 bis 64 Jahren gingen 2017 hierzulande einer bezahlten Tätigkeit nach. Mit 79 % verzeichnete Deutschland nach Schweden (82 %) die zweithöchste Erwerbstätigen­quote in der Europäischen Union (EU). Auch der Anteil derer, die im Alter zwischen 65 und 69 Jahren noch arbeiten, hat sich in Deutschland zwischen 2007 und 2017 von 7 auf 16 % mehr als verdoppelt. Im EU-Durchschnitt waren in dieser Altersgruppe noch 13 % erwerbstätig. Trotz des hohen Beschäftigungs­niveaus blieb ein erhebliches Arbeits­kräfte­potenzial in Deutschland ungenutzt. So wünschten sich knapp 5,1 Millionen Menschen zwischen 15 und 74 Jahren eine Arbeitsstelle oder mehr Arbeitsstunden.

Diese und weitere Fakten zum deutschen und europäischen Arbeitsmarkt bietet die aktuelle Ausgabe der Broschüre "Arbeitsmarkt auf einen Blick". Die Broschüre basiert vorwiegend auf der EU-weiten Arbeitskräfte­erhebung. Sie erlaubt somit internationale Vergleiche von Arbeitsmarkt-Kennzahlen und zeichnet wichtige Entwicklungen im Zehnjahres­vergleich nach.

Zahl der Woche

Zu durchschnittlich 22 % waren im Jahr 2017 die Plätze der Fahrzeuge im gesamten öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ausgelastet

Mehr : Plätze im öffentlichen Personennahverkehr 2017 durchschnittlich zu 22 % ausgelastet …

Auf einen Blick

Bevölkerung30.06.201882,9 Mill.
Erwerbstätige201844,8 Mill.
Wirtschafts­wachstum (BIP)20181,5 %
Inflations­rate Verbraucher­preise (VPI)Dezember 20181,7 %
Anteil am Brutto­inlands­produkt
Staatlicher Finanzierungs­saldo20181,7 %
Öffentlicher Schulden­stand201764,1 %

Europäische Statistik

Dieses Foto zeigt das Logo "Europa in Zahlen"

Europa in Zahlen bündelt das große Daten­angebot des Euro­päischen Statistik­amtes Eurostat und erleichtert die Suche nach harmonisierten länder­über­greifenden Statistiken.

interaktiv & anschaulich

Dieses Logo zeigt ein Auto

Wo passieren in meiner Stadt die meisten Verkehrs­unfälle? Wo bin ich auf meinem Weg zur Arbeit besonders gefährdet? Dies und mehr zeigt Ihnen der interaktive Unfallatlas.


Dieses Logo zeigt die Migrationskarte von Deutschland

Die interaktive Karte bietet einen Über­blick über die regionale Verteilung der aus­ländischen Bevölkerung und der Schutz­suchenden in Deutsch­land.

Interaktive Diagramme

Dieses Logo zeigt Brexit

Der Brexit Monitor zeigt die Entwicklungen im Vereinigten Königreich, in Deutschland und der EU anhand ausgewählter sozio­ökonomischer Indikatoren.


Dieses Logo zeigt das Logo vom Dashboard VGR

Das Dashboard zu den Volks­wirtschaftlichen Gesamt­rechnungen zeigt die Entwicklung des Wirtschafts­wachstums in Deutschland anhand ausgewählter Indikatoren.

Folgen Sie uns!

Sie wechseln zu Twitter Sie wechseln zu YouTube RSS-Piktogramm

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2019

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK