Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt

Inhalt

Hier entsteht etwas Neues!

Deshalb werden die Inhalte auf dieser Website nur eingeschränkt gepflegt. Aktuelle Daten finden Sie in unserer Datenbank GENESIS-Online

Einladung zum Presse-Hintergrundgespräch
„Revision des Verbraucherpreisindex für Deutschland“

In dem Presse-Hintergrundgespräch wird das Statistische Bundesamt am 21. Februar 2019 im Frankfurter PresseClub über die Umstellung des Verbraucherpreisindex für Deutschland auf ein neues Basisjahr – von 2010 auf 2015 – informieren.

Mehr : Einladung zum Presse-Hintergrundgespräch „Revision des Verbraucherpreisindex für Deutschland“ …

Pressemitteilung Nr. 054 vom 18.02.2019: 4. Quartal 2018: Anstieg der Erwerbstätigkeit um 1,1 %

Im vierten Quartal 2018 gab es nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 45,2 Millionen Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Erwerbstätigen um 507 000 Personen oder 1,1 %. Die Wachstumsdynamik war im Verlauf des Jahres 2018 rückläufig. Im ersten Quartal des Jahres 2018 hatte die Zuwachsrate im Vorjahresvergleich noch 1,5 % betragen, im zweiten Quartal 1,3 % und im dritten Quartal 1,2 %. 

Mehr : 4. Quartal 2018: Anstieg der Erwerbstätigkeit um 1,1 % …

Pressemitteilung Nr. 055 vom 18.02.2019: 20- bis 24-Jährige: Mehr als die Hälfte hat Abitur

Die Quote von Personen mit Fachhochschul- oder Hochschulreife in der Altersgruppe der 20- bis 24-Jährigen lag im Jahr 2017 bei 53 %. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Bildungsmesse didacta vom 19.-23. Februar 2019 in Köln weiter mitteilt,  hatten in dieser Altersgruppe 58 % der Frauen und 49 % der Männer eine Fachhochschul- oder Hochschulreife. Unter den 60- bis 64-Jährigen verfügten nur 26 % über eine Fachhochschul- oder Hochschulreife, darunter mehr Männer (30 %) als Frauen (23 %).

Mehr : 20- bis 24-Jährige: Mehr als die Hälfte hat Abitur …

Pressemitteilung Nr. 056 vom 18.02.2019: Gastgewerbeumsatz im Jahr 2018 um 1,0 % höher als 2017

Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im Jahr 2018 preisbereinigt (real) 1,0 % mehr um als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg der Umsatz nicht preisbereinigt (nominal) um 3,2 %. 

Mehr : Gastgewerbeumsatz im Jahr 2018 um 1,0 % höher als 2017 …

Pressemitteilung Nr. 057 vom 18.02.2019: China erneut Deutschlands wichtigster Handelspartner

Die größten Handelspartner Deutschlands

Im Jahr 2018 wurden nach vorläufigen Ergebnissen Waren im Wert von 199,3 Milliarden Euro zwischen Deutschland und der Volksrepublik China gehandelt (Exporte und Importe). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war damit die Volksrepublik China im Jahr 2018 zum dritten Mal in Folge Deutschlands wichtigster Handelspartner. Auf den Rängen zwei und drei folgten die Niederlande mit einem Warenverkehr in Höhe von 189,4 Milliarden Euro und die Vereinigten Staaten mit einem Warenverkehr in Höhe von 178,0 Milliarden Euro. 

Mehr : China erneut Deutschlands wichtigster Handelspartner …

IM FOKUS vom 08.01.2019

Steuererklärung: Durchschnittliche Rückerstattung lag bei 974 Euro

Bis zum 31. Juli ist noch Zeit - viele Steuerpflichtige kümmern sich aber schon zu Jahresbeginn um die Einkommensteuererklärung.

2014 gab es in Deutsch­land rund 24,1 Millionen unbeschränkt Steuer­pflichtige, die aus­schließlich Ein­nahmen aus nicht­selbständiger Arbeit und eventuell Kapital­einkünfte erzielten.

13,3 Millionen dieser Steuerpflichtigen ließen sich zur Einkommensteuer veranlagen. Davon erhielten 11,6 Millionen Steuerpflichtige eine Steuererstattung. Diese lag im Durch­schnitt bei 974 Euro. Besonders häufig waren Rück­erstattungen zwischen 100 und 1 000 Euro (59 %). Bei 9 % der Betroffenen fiel die Rück­zahlung geringer als 100 Euro aus. Beträge über 5 000 Euro erstatteten die Finanz­ämter in 1 % der Fälle.

Eine Nach­zahlung an das Finanz­amt mussten 1,5 Millionen Steuer­pflichtige leisten – der durch­schnittliche Betrag lag bei 1 020 Euro. Die Nach­zahlungen bewegten sich ebenso wie die Erstattungen besonders häufig im Bereich zwischen 100 und 1 000 Euro (55 %). Kleinere Beträge unter 100 Euro mussten 25 % der Steuer­pflichtigen zahlen. Hohe Summen über 5 000 Euro betrafen dagegen lediglich 3 % der Steuer­pflichtigen.

Mikrozensus 2019 ist gestartet

Rund 500 000 Privathaushalte haben 2018 am Mikrozensus, der Einkommens- und Verbrauchs­stichprobe (EVS), der Erhebung über die private Nutzung von Informations- und Kommunikations­technologien (IKT) oder der Haushalts­erhebung LEBEN IN EUROPA teilgenommen. Damit leisteten die Befragten einen wertvollen Beitrag, um die aktuelle Lebens­situation der Gesamtbevölkerung realistisch abzubilden. Auch 2019 brauchen wir Ihre Mithilfe!

Beim Mikrozensus werden jeden Monat deutschland­weit mehr als 30 000 zufällig ausgewählte Haushalte zu ihren Lebens- und Arbeitsbedingungen befragt. Neben den jährlichen Mikrozensus-Fragen zur wirtschaftlichen und sozialen Lage der Bevölkerung werden 2019 auch Fragen zur Krankenversicherung gestellt. Wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik sind Datenschutz und Geheimhaltung umfassend gewährleistet. Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt und ausschließlich für statistische Zwecke verwendet.

Ist auch Ihr Haushalt für den Mikrozensus ausgewählt worden? Dann tragen Sie mit Ihren Angaben zu einer besseren Stadt-, Wirtschafts- und Sozialplanung bei. Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder bedanken sich bei allen Privathaushalten für ihre Unterstützung.

Zahl der Woche

Zum Valentinstag: 450 Fußballfelder voller Rosen im Jahr 2017.

Mehr : Zum Valentinstag: 450 Fußballfelder voller Rosen im Jahr 2017 …

Auf einen Blick

Bevölkerung30.09.201883,0 Mill.
Erwerbstätige201844,8 Mill.
Wirtschafts­wachstum (BIP)20181,5 %
Inflations­rate Verbraucher­preise (VPI)Dezember 20181,7 %
Anteil am Brutto­inlands­produkt
Staatlicher Finanzierungs­saldo20181,7 %
Öffentlicher Schulden­stand201764,1 %

Europäische Statistik

Dieses Foto zeigt das Logo "Europa in Zahlen"

Europa in Zahlen bündelt das große Daten­angebot des Euro­päischen Statistik­amtes Eurostat und erleichtert die Suche nach harmonisierten länder­über­greifenden Statistiken.

interaktiv & anschaulich

Dieses Logo zeigt ein Auto

Wo passieren in meiner Stadt die meisten Verkehrs­unfälle? Wo bin ich auf meinem Weg zur Arbeit besonders gefährdet? Dies und mehr zeigt Ihnen der interaktive Unfallatlas.


Dieses Logo zeigt die Migrationskarte von Deutschland

Die interaktive Karte bietet einen Über­blick über die regionale Verteilung der aus­ländischen Bevölkerung und der Schutz­suchenden in Deutsch­land.

Interaktive Diagramme

Dieses Logo zeigt Brexit

Der Brexit Monitor zeigt die Entwicklungen im Vereinigten Königreich, in Deutschland und der EU anhand ausgewählter sozio­ökonomischer Indikatoren.


Dieses Logo zeigt das Logo vom Dashboard VGR

Das Dashboard zu den Volks­wirtschaftlichen Gesamt­rechnungen zeigt die Entwicklung des Wirtschafts­wachstums in Deutschland anhand ausgewählter Indikatoren.

Call for Papers

Dieses Piktogramm zeigt eine Person und eine halbe Uhr

Wissenschaftliche Tagung: Arbeitsmarkt zwischen Digitalisierung und Wertewandel des Fachaus­schusses "Erwerb­stätig­keit/Arbeits­markt".

Folgen Sie uns!

Sie wechseln zu Twitter Sie wechseln zu YouTube RSS-Piktogramm

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2019

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK