Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt

Inhalt

"Unfallentwicklung auf deutschen Straßen 2017"

Pressekonferenz - Anlässlich einer Pressekonferenz hat der Präsident des Statistischen Bundesamtes, Dr. Georg Thiel, am 12. Juli 2018 in der Bundespressekonferenz in Berlin neue Daten zu der Unfallentwicklung auf deutschen Straßen 2017 vorgestellt.

Mehr : "Unfallentwicklung auf deutschen Straßen 2017" …

Pressemitteilung Nr. 259 vom 13.07.2018: Großhandelspreise im Juni 2018: + 3,4 % gegenüber Juni 2017

Indizes der Großhandelsverkaufspreise

Großhandelspreise, Juni 2018

  • + 0,5 % zum Vormonat
  • + 3,4 % zum Vorjahresmonat

Die Verkaufspreise im Großhandel lagen im Juni 2018 um 3,4 % höher als im Juni 2017. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte die Veränderung gegenüber dem Vorjahr im Mai 2018 bei + 2,9 % und im April 2018 bei + 1,4 % gelegen. Im Vormonatsvergleich verteuerten sich die Preise für die auf Großhandelsebene verkauften Waren im Juni 2018 um 0,5 %.

Mehr : Großhandelspreise im Juni 2018: + 3,4 % gegenüber Juni 2017 …

Pressemitteilung Nr. 260 vom 13.07.2018: Ungenutztes Arbeitskräftepotenzial im Jahr 2017: 5,1 Millionen Menschen wollen (mehr) Arbeit

Im Jahr 2017 wünschten sich nach Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung knapp 5,1 Millionen Menschen im Alter von 15 bis 74 Jahren Arbeit oder mehr Arbeitsstunden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, sank ihre Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 373 000 Personen (– 6,9 %). 

Mehr : Ungenutztes Arbeitskräftepotenzial im Jahr 2017: 5,1 Millionen Menschen wollen (mehr) Arbeit …

Pressemitteilung Nr. 261 vom 13.07.2018: Neue Statistische Länderprofile zu den WM-Finalisten Frankreich und Kroatien

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat neue Länderprofile zu Frankreich und Kroatien veröffentlicht. Demnach ist Frankreich gegenwärtig mit 65,2 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern nach Deutschland und dem Vereinigten Königreich das drittgrößte Land der Europäischen Union. Den Vorausberechnungen (mittlere Variante) der Vereinten Nationen zufolge wird die Bevölkerungszahl des Landes bis zum Jahr 2050 voraussichtlich um 8% auf 70,6 Millionen Menschen zunehmen. Dazu tragen anhaltende jährliche Geburtenüberschüsse sowie Zuwanderung bei.

Mehr : Neue Statistische Länderprofile zu den WM-Finalisten Frankreich und Kroatien …

Pressemitteilung Nr. 262 vom 13.07.2018: Mehr Sterbefälle und weniger Geburten im Jahr 2017

Im Jahr 2017 wurden in Deutschland 785 000 Kinder lebend geboren. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 7 000 Neugeborene oder 0,9 % weniger als im Jahr 2016 (792 000). 

Mehr : Mehr Sterbefälle und weniger Geburten im Jahr 2017 …

Auffällige Preisveränderungen im Juni

Verbraucherpreise von ausgewählten Waren und DienstleistungenBild vergrößern

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die auffälligsten Preisveränderungen ausgewählter Waren und Dienstleistungen.

Die Preisentwicklung häufig gekaufter Produkte können Sie auch in unserem Preismonitor beobachten.

Wenn Sie wissen möchten, wie sich die Preise für alle Gütergruppen entwickelt haben, schauen Sie in unser Preis-Kaleidoskop.

Wenn Sie wissen möchten, wie sehr Ihre persönliche Teuerungsrate von der amtlichen abweicht, testen Sie unseren "Persönlichen Inflationsrechner".

IM FOKUS vom 11.07.2018

Mehr neue Wohnungen in Mehrfamilienhäusern

245 000 Wohnungen in neu errichteten Wohn­gebäuden wurden 2017 in Deutschland fertiggestellt. Das waren rund 10 000 bzw. 4 % mehr als im Vorjahr. Die Hälfte der neu gebauten Wohnungen entstand in Mehrfamilien­häusern. Ihre Anzahl ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen, während der Neubau von Ein- und Zwei­familien­häusern seit einigen Jahren stagniert.

Bauherr für die meisten neuen Wohnungen im Jahr 2017 waren private Haushalte (50 %) sowie Wohnungs­unternehmen (37%). Nur in 4 % der Fälle waren öffentliche Bauherren die Auftrag­geber.

Der durchschnittliche Kaufwert für einen Quadratmeter baureifes Land in Wohn­gebieten stieg in Deutschland zwischen 2010 und 2016 um 21 %. Im Länder­vergleich am teuersten waren 2016 die Stadtstaaten Hamburg mit 586 Euro sowie Berlin mit 393 Euro pro Quadratmeter.

Weitere Informationen finden Sie in den Themen­bereichen Bauen, Bau- & Immobilienpreise und in unserer interaktiven Karte "So wohnt Deutschland".

IM FOKUS vom 14.06.2018

Fußball-Weltmeisterschaft 2018: Die Teilnehmer in Zahlen

Seit dem 14. Juni läuft in Russland die Fußball­weltmeister­schaft der Männer. 32 Mannschaften spielen in den kommenden Wochen um den Titel. Kleinstes Teil­nehmer­land der WM ist Island mit gut 330 000 Einwohner­innen und Einwohnern. Das größte ist Brasilien mit mehr als 207 Millionen Menschen.

Betrachtet man die Zahl der Männer im „besten Fußball­alter“ zwischen 15 und 34 Jahren, hat Brasilien die besten Karten: 2017 gab es rund 35 Millionen junge Brasilianer in dieser Alters­gruppe. In Deutschland waren es 2017 nur 9,7 Millionen Männer zwischen 15 und 34 Jahren. Bislang gewann Brasilien fünf Mal den WM-Titel, Deutschland vier Mal. Aber natürlich zeigen frühere Weltmeister­schaften, dass der Erfolg nur sehr bedingt von der Bevölkerungszahl abhängt: So gewann 2010 Spanien das Turnier; die Altersgruppe der 15- bis 34-Jährigen umfasst dort nur 4,8 Millionen Männer.

Auf unserer WM 2018-Sonderseite vergleichen wir alle Teilnehmerstaaten in Bezug auf Wirtschaft, Bevölkerung, Sport, Arbeits­markt und Kommunikation. Die Daten fördern manche Überraschung zutage: So liegt Costa Rica bei der Zahl der Mobilfunk­verträge je Einwohner unter allen Staaten weit vorn. Den meisten Platz zum Fußball­spielen haben Australier und Isländer: Dort leben im Durch­schnitt 3 Menschen auf einem Quadrat­kilometer, in Südkorea sind es 526. In einem Länder­vergleich können Sie jeweils zwei Match­gegner direkt einander gegen­überstellen.

Neu veröffentlicht: Statistische Länderprofile für alle UN-Staaten weltweit

Wie hoch ist die Lebenserwartung in Japan? Hat sich die türkische Wirtschaft in den vergangenen Jahren stabil entwickelt? Welchen Anteil seines Energieverbrauchs deckt Island aus erneuerbaren Quellen?

Antworten geben unsere statistischen Länderprofile, komplett überarbeitet, in neuem Design und erstmals für alle 193 UN-Staaten verfügbar. Ob Bevölkerung, Bildung, Verkehr oder Umwelt: Die Daten aus 13 Themenbereichen geben Ihnen einen Überblick über Wirtschaft und Gesellschaft der einzelnen Länder.

Zahl der Woche

80,8 % aller nach Deutschland eingeführten Sonnenbrillen kamen aus der Volksrepublik China.

Mehr : 81 % aller importierten Sonnenbrillen kommen aus China …

Auf einen Blick

Bevölkerung30.09.201782,7 Mill.
Erwerbstätige1. Quartal 201844,3 Mill.
Wirtschafts­wachstum (BIP)1. Quartal 20180,3 %
Inflations­rate Verbraucher­preise (VPI)Juni 20182,1 %
Anteil am Brutto­inlands­produkt
Staatlicher Finanzierungs­saldo20171,2 %
Öffentlicher Schulden­stand201764,1 %

Europäische Statistik

Dieses Foto zeigt das Logo "Europa in Zahlen"

Europa in Zahlen bündelt das große Daten­angebot des Euro­päischen Statistik­amtes Eurostat und erleichtert die Suche nach harmonisierten länder­über­greifenden Statistiken.

Fussball-WM 2018

Dieses Bild zeigt

Unsere Sonderseite zur Fußball-WM 2018 zeigt Wirtschaft, Bevölkerung, Sport, Arbeits­markt und Kommunikation der Teilnehmer­länder im Vergleich.

interaktiv & anschaulich

Dieses Logo zeigt die Migrationskarte von Deutschland

Die interaktive Karte bietet einen Über­blick über die regionale Verteilung der aus­ländischen Bevölkerung und der Schutz­suchenden in Deutsch­land.

Folgen Sie uns!

Sie wechseln zu Twitter Sie wechseln zu YouTube RSS-Piktogramm

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK