Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt

Inhalt

„Zusammenleben von Generationen“

Pressekonferenz - Anlässlich einer Pressekonferenz hat der Präsident des Statistischen Bundesamtes, Dieter Sarreither, am 28. Juli 2016 in Berlin mit aktuellen Daten aus dem Mikrozensus und anderen Statistiken veranschaulicht, wie zwei, drei oder mehr Generationen in Deutschland in einem Haushalt zusammenleben. Steckbriefe zu typischen generationenübergreifenden Haushaltskonstellationen fassten die wichtigsten Charakteristika zusammen.

Mehr : „Zusammenleben von Generationen“ …

Pressemitteilung Nr. 265 vom 29.07.2016: Einzelhandelsumsatz im Juni 2016 preisbereinigt um 2,7 % höher als im Juni 2015

Umsatz im Einzelhandel

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland setzten im Juni 2016 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) preisbereinigt (real) 2,7 % mehr um als im Vorjahresmonat. Nicht preisbereinigt (nominal) betrug der Zuwachs ebenfalls 2,7 %. Die Geschäfte hatten in beiden Monaten jeweils an 26 Verkaufstagen offen. 

Mehr : Einzelhandelsumsatz im Juni 2016 preisbereinigt um 2,7 % höher als im Juni 2015 …

Pressemitteilung Nr. 266 vom 29.07.2016: 1 395 Gigawattstunden Strom aus Klärgas im Jahr 2015 erzeugt

Im Jahr 2015 wurden in Deutschland 1 395 Gigawattstunden Strom aus Klärgas in Kläranlagen erzeugt. Gegenüber 2014 war das ein Plus von 3,6 %. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, könnte mit dieser Strommenge bei einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Stromverbrauch von rund 1 800 Kilowattstunden eine Großstadt wie Frankfurt am Main ein Jahr lang mit Strom versorgt werden. In den Kläranlagen wurden 92 % des erzeugten Stroms selbst verbraucht und 8 % in das Netz der allgemeinen Versorgung eingespeist. Gemessen an der gesamten Strombereitstellung aus erneuerbaren Energien im Jahr 2015 hatte Klärgas einen Anteil von rund 1 %.

Mehr : 1 395 Gigawattstunden Strom aus Klärgas im Jahr 2015 erzeugt …

IM FOKUS vom 25.07.2016

Außenhandel: Türkei wichtiges Abnehmerland für Kraftfahrzeuge und Maschinen

Nach dem gescheiterten Putsch­versuch in der Türkei befürchten deutsche Unter­nehmen nun auch Auswirkungen auf den Außen­handel. Vor allem für die Auto­mobil­industrie und den Maschinen­bau ist die Türkei ein wichtiges Abnehmer­land.

Im Jahr 2015 gehörte die Türkei zu den 20 wichtigsten Handels­partnern Deutsch­lands: Nach vorläufigen Ergebnissen wurden zwischen den beiden Staaten insgesamt Waren im Wert von 36,9 Milliarden Euro gehandelt. Die Exporte aus Deutschland beliefen sich dabei auf 22,4 Milliarden Euro. Damit lag die Türkei bei den größten Abnehmer­ländern noch vor Staaten wie Russland, Südkorea oder Japan.

Zu den wichtigsten Export­gütern zählten Kraft­wagen- und Kraft­wagen­teile (6,4 Milliarden Euro) sowie Maschinen (4,3 Milliarden Euro). Der Anteil der deutschen Exporte dieser beiden Güter­gruppen in die Türkei machte jeweils rund 3 % der deutschen Gesamt­ausfuhren dieser Güter aus. Die Importe aus der Türkei beliefen sich auf rund 14,5 Milliarden Euro. Mit Abstand das wichtigste Import­gut war Bekleidung (3,3 Milliarden Euro).

Bundesstatistikgesetz: wesentliche Neuerungen treten in Kraft

Am 27. Juli ist das "Gesetz zur Änderung des Bundes­statistik­gesetzes und anderer Statistik­gesetze" in Kraft getreten. Die Novelle modernisiert den rechtlichen Rahmen der Bundes­statistik und dient der Entlastung, Flexibilisierung, Harmonisierung sowie der Rechts­klarheit.

Das novellierte Bundes­statistik­gesetz zielt darauf ab, Wirtschaft und Privat­personen von statistischen Auskunfts­pflichten noch weiter zu entlasten, indem vorrangig geeignete Daten verwendet werden sollen, die bei Stellen der öffentlichen Verwaltung bereits vorliegen.

Weitere Änderungen dienen der stärkeren Flexibilisierung des Programms der Bundes­statistik mit dem Ziel, schneller und einfacher sich ändernde Daten­anforderungen der Europäischen Union und oberster Bundes­behörden abdecken zu können.

Ausführliche Informationen zum novellierten Bundes­statistik­gesetz stehen Ihnen im Bereich Rechts­grundlagen zur Verfügung.

Zahl der Woche

In den ersten fünf Monaten 2016 wurden insgesamt 631 700 Tonnen Geflügelfleisch erzeugt.

Mehr : 631 700 Tonnen Geflügelfleisch von Januar bis Mai 2016 erzeugt …

Auf einen Blick

Bevölkerung30.09.201581,8 Mill.
Erwerbstätige2. Quartal 201643,5 Mill.
Wirtschafts­wachstum (BIP)1. Quartal 20160,7 %
Inflations­rate Verbraucher­preiseJuni 20160,3 %
Anteil am Brutto­inlands­produkt
Staatlicher Finanzierungs­saldo20150,7 %
Öffentlicher Schulden­stand201571,2 %

Europa in Zahlen

Dieses Foto zeigt das Logo "Europa in Zahlen"

Europa in Zahlen bündelt das große Daten­angebot des Euro­päischen Statistik­amtes Eurostat und erleichtert die Suche nach harmonisierten länder­über­greifenden Statistiken.

Anmeldung IARIW

Dieses Piktogramm zeigt Dresden

Bis zum 18. August 2016 können Sie sich für die 34. Generalkonferenz der IARIW in Dresden anmelden.

Lernen & Forschen

Dieses Foto zeigt das Logo "StatistikCampus"

Der StatistikCampus bietet Ihnen eine Zusammen­stellung von Infor­mationen, die für Studium, Forschung und Lehre hilfreich sind.

Folgen Sie uns!

Sie wechseln zu Twitter Sie wechseln zu YouTube RSS-Piktogramm

© Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2016

Impressum – Kontakt – Barrierefrei