Zum Thema

Pressemitteilungen

25. Januar 2024 Bevölkerung wächst im Jahr 2023 um gut 0,3 Millionen Personen

Mehr erfahren

24. Januar 2024 Bis 2049 werden voraussichtlich mindestens 280 000 zusätzliche Pflegekräfte benötigt

Mehr erfahren

29. September 2023 Bevölkerung im Erwerbsalter wird in Ostdeutschland in den nächsten 20 Jahren um 0,6 bis 1,2 Millionen Menschen abnehmen

Mehr erfahren

7. Juni 2023 Demografischer Wandel: Anteil der Bevölkerung ab 65 Jahren von 1950 bis 2021 von 10 % auf 22 % gestiegen

Mehr erfahren

30. März 2023 Pflegevorausberechnung: 1,8 Millionen mehr Pflegebedürftige bis zum Jahr 2055 zu erwarten

Mehr erfahren

Aktuell

Datenbank

GENESIS-Online

Auch in unserer Datenbank GENESIS-Online finden Sie Ergebnisse zum Thema Bevölkerungsvorausberechnung.

Die Datenbankinhalte werden sukzessive ausgebaut und hier verlinkt.

Mehr erfahren

Grafiken

1 von 4

Entwicklung der Bevölkerungszahl

2 von 4

Entwicklung der Bevölkerungszahl in westdeutschen Flächenländern

3 von 4

Entwicklung der Bevölkerungszahl in ostdeutschen Flächenländern

4 von 4

Entwicklung der Bevölkerungszahl in Stadtstaaten

Statistik visualisiert

Bevölkerungsvorausberechnung kurz erklärt

Vorausberechnungen zeigen, welche Veränderungen die aktuellen Trends bei Geburten, Wanderungen und Lebenserwartung in der Zukunft bewirken würden, und machen damit den demografischen Wandel greifbar. Wie man zu einer Zukunftsprojektion kommt und was diese aussagt, erklären wir in diesem Video.

Zum Erklärvideo

Altersaufbau der Bevölkerung Deutschlands

Hier stellen wir Ihnen Ergebnisse der 15. Bevölkerungs­voraus­berechnung in Form einer animierten Alters­pyramide vor. Die Entwicklung des Alters­aufbaus können Sie über 120 Jahre verfolgen.

Mehr erfahren

Altersaufbau der Bevölkerung nach Ländern

Ergänzend zu den Bundes­ergebnissen liegen Daten zum Altersaufbau nach Bundesländern vor.

Mehr erfahren

Publikationen

Hinweis: Ablösung der Fachserien und Tabellenbände

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere Ergebnisse Open-Data-konform maschinenlesbar bereitzustellen. Wir bauen daher das Angebot in unserer Datenbank GENESIS-Online kontinuierlich aus und stellen unsere bisherigen Fachserien und Tabellenbände ein. Für vereinzelte Themenbereiche bieten wir ergänzend die Statistischen Berichte als neues Format in dieser Rubrik "Publikationen" an. Sie enthalten neben Layout-Tabellen auch maschinenlesbare Datensätze (csv).

Mehr erfahren

Statistischer Bericht - Pflegekräftevorausberechnung

Statistischer Bericht - Pflegevorausberechnung - Deutschland und Bundesländer

15. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung - Ergebnisse für Deutschland und Bundesländer

Erste mittelfristige Bevölkerungsvorausberechnung 2021 bis 2035

14. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung - Ergebnisse für Deutschland

14. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung - Ergebnisse für die Bundesländer

13. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung - Basis 2015

13. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung

12. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung

11. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung

Häufig gestellte Fragen

Warum ist das erreichbare Lebensalter durch die fernere Lebenserwartung in einer Sterbetafel im Alter 65 höher als bei Geburt?

Bei der Berechnung der Lebenserwartung werden stets die Sterbe­wahrschein­lichkeiten aller auf ein bestimmtes Alter folgenden Altersstufen einbezogen. Bei der Lebens­erwartung Neugeborener werden somit die Sterbe­wahrschein­lichkeiten aller Altersstufen von Geburt an berücksichtigt. Bei der ferneren Lebens­erwartung 65-Jähriger werden nur die auf Alter 65 folgenden Altersstufen einbezogen. Da Personen, die bereits 65 Jahre alt sind, nicht mehr vor Erreichen dieses Alters sterben können, erreichen sie durchschnittlich ein höheres Lebensalter als Neugeborene.

Wird ein heute Neugeborener älter als ein heute 65-Jähriger?

Endgültig lässt sich so eine Frage nur mithilfe von sogenannten Kohorten­sterbe­tafeln beantworten. Diese lassen sich erst berechnen, wenn alle Mitglieder eines Geburts­jahrgangs bereits verstorben sind. Die endgültige Lebens­erwartung von heute Neugeborenen oder heute 65-jährigen Personen ist somit unbekannt. Der gegenwärtige Trend in der Sterblichkeit deutet jedoch darauf hin, dass jeder neue Geburts­jahrgang zumindest bei Geburt ein höheres durchschnittliches Lebensalter erreichen kann als der jeweils vorangegangene.

Weitere Fragen

Sonderseite: Demografischer Wandel

Sonderseite Demografischer Wandel

Auf unserer Sonderseite finden Sie Infor­mationen zu Aspek­ten, Hinter­gründen und Auswir­kungen des demo­grafischen Wandels in Deutsch­land. Dazu gehören Geburten, Alterung, Lebens­erwartung, Migration, Wande­rungen, Ehen und Familien sowie alles zum Thema Ältere Menschen.

Mehr erfahren

Methoden

Die Dokumentation der Methoden ist uns wichtig

Damit können Sie unsere Daten sachgerecht interpretieren und ihre Aussagekraft besser einschätzen.

Methoden zur Statistik

Qualitätsberichte

Qualitätsbericht - Bevölkerungsvorausberechnung

Bevölkerungsvorausberechnungen zeigen, wie sich die Bevölkerungszahl und der Altersaufbau unter bestimmten Annahmen zur Entwicklung wesentlicher demografischer Einflussfaktoren – Geburtenhäufigkeit, Sterblichkeit und Wanderungen – verändern. Da sich demografische Prozesse allmählich vollziehen und sich auf die Bevölkerungszahl und Struktur oft erst nach mehreren Jahrzehnten vollständig auswirken, werden für amtliche Bevölkerungsvorausberechnungen häufig längere Zeiträume von rund 50 Jahren gewählt. Somit ist es möglich, noch unsichtbare, jedoch "vorprogrammierte" künftige Veränderungen sichtbar zu machen und wichtige Frühindikatoren für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu liefern.