Prostituiertenschutz ProstSchG:
Auch 2022 wenige Anzeigen von Prostitutionsfahrzeugen und Prostitutionsveranstaltungen

Wer ein Prostitutionsfahrzeug zum Betrieb an einem bestimmten Ort aufstellen oder eine Prostitutionsveranstaltung organisieren oder durchführen möchte, muss dies nach § 21 ProstSchG beziehungsweise § 20 ProstSchG bei der zuständigen Behörde anzeigen. Daten zu Anzeigen von Prostitutionsfahrzeugen und Prostitutionsveranstaltungen werden in den Statistiken nach dem ProstSchG für 2022 zum fünften Mal erhoben.

Anzeigen von Prostitutionsfahrzeugen und Prostitutionsveranstaltungen erfolgten wie auch im Jahr 2021 nur in wenigen Einzelfällen. Bundesweit wurden im Kalenderjahr 2022 ca. 10 Aufstellungen von Prostitutionsfahrzeugen und 10 geplante Prostitutionsveranstaltungen bei den Verwaltungsbehörden gemeldet. Zum Vergleich: Im Vor - Corona – Jahr 2019 waren 60 Aufstellungen von Prostitutionsfahrzeugen und ca. 30 geplante Prostitutionsveranstaltungen bei den zuständigen Behörden gemeldet worden. Ob bzw. unter welchen Voraussetzungen das Aufstellen von Prostitutionsfahrzeugen und die Durchführung von Prostitutionsveranstaltungen trotz der Corona-Pandemie zulässig sind, war zwischen den Bundesländern bis April 2022 unterschiedlich geregelt.