Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Die UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs)

Die UN-General­versammlung hat als Ergebnis des UN-Nachhaltigkeits­gipfels im September 2015 die "Agenda 2030 für nach­haltige Entwicklung" verabschiedet. Die insgesamt 17 Nachhaltigkeits­ziele (SDGs) der Agenda umfassen dabei grund­legende Verbesserungen der Lebens­verhältnisse aller Menschen heute und in künftigen Generationen sowie den Schutz des Planeten Erde.

Nachdem die Vereinten Nationen kürzlich eine erste Übersicht globaler Ergebnisse veröffentlicht haben, liegen nun auch Daten für Deutschland vor.

Was ist die Agenda 2030?

Die Agenda 2030 ist ein globaler Aktionsplan der Vereinten Nationen für die Menschen, den Planeten und den Wohl­stand. Mit der Agenda haben die Mitglied­staaten der Vereinten Nationen einen Fahrplan zur "Transformation der Welt zum Besseren" im Sinne einer nach­haltigen Umgestaltung von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt bis zum Jahr 2030 entwickelt.

Der Reviewprozess zur Überprüfung der Umsetzung

Um zu überprüfen, ob die Ziele der Agenda 2030 tatsächlich erreicht werden oder wie weit der Weg dahin noch ist, hat eine Experten­gruppe im Auftrag der Statistischen Kommission der Vereinten Nationen (UNSC) ein erstes globales Indikatorenset für die SDGs entwickelt. Für Deutschland ist das Statistische Bundesamt in dieser Experten­gruppe vertreten.

Das Indikatoren­set bildet eine wichtige Grund­lage des sogenannten "Review­prozesses". Dieser wird sich bis 2030 erstrecken und beruht auf dem Prinzip der Freiwillig­keit. Für die Steuerung des globalen Review­prozesses ist das Hoch­rangige Politische Forum zu Nach­haltiger Entwicklung (HLPF) zuständig.

Stand der Umsetzung in Deutschland

Obwohl die Indikatoren vorrangig der internationalen und nicht der nationalen Messung der Ziel­erreichung dienen sollen, lassen sich viele der globalen Indikatoren auch national berechnen. Deutsch­land ist bei der Bereitstellung nationaler Daten einer der Vorreiter. Die Zusammen­stellung der für Deutschland verfügbaren circa 100 Indikatoren basiert sowohl auf Daten der amtlichen Statistik als auch auf anderen Quellen.

Dass zwar zu einer Vielzahl der global vereinbarten Indikatoren statistische Daten vorliegen, aber nicht zu allen, hat mehrere Ursachen: Bestimmte international relevante Indikatoren lassen sich nicht sinnvoll für Deutsch­land berechnen oder können nur politisch adressiert werden, statt sie statistisch zu messen. Für andere Indikatoren liegen noch nicht alle statistischen Ausgangs­daten vor. In manchen Fällen sind für Deutschland Daten verfügbar, die nur gering­fügig von den international vereinbarten Definitionen abweichen.

Agenda 2030: Ziel 1: Keine Armut

Armut in jeder Form und überall beenden.


Agenda 2030: Ziel 2: Keine Hungersnot

Den Hunger beenden, Ernährungs­sicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Land­wirtschaft fördern.


Agenda 2030: Ziel 3: Gute Gesundheitsversorgung

Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewähr­leisten und ihr Wohl­ergehen fördern.


Agenda 2030: Ziel 4: Hochwertige Bildung

Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglich­keiten des lebens­langen Lernens für alle fördern.


Agenda 2030: Ziel 5: Gleichberechtigung der Geschlechter

Geschlechter­gerechtigkeit und Selbst­bestimmung für alle Frauen und Mädchen erreichen.


Agenda 2030: Ziel 6: Sauberes Wasser und Sanitäre Einrichtungen

Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitär­versorgung für alle gewährleisten.


Agenda 2030: Ziel 7: Erneuerbare Energie

Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und zeitgemäßer Energie für alle sichern.


Agenda 2030: Ziel 8: Gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum

Dauerhaftes, inklusives und nachhaltiges Wirtschafts­wachstum, produktive Voll­beschäftigung und menschen­würdige Arbeit für alle fördern.


Agenda 2030: Ziel 9: Innovation und Infrastruktur

Eine belastbare Infra­struktur aufbauen, inklusive und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen.


Agenda 2030: Ziel 10: Reduzierte Ungleichheiten

Ungleichheit innerhalb von und zwischen Staaten verringern.


Agenda 2030: Ziel 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden

Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig machen.


Agenda 2030: Ziel 12: Verantwortungsvoller Konsum

Für nachhaltige Konsum- und Produktions­muster sorgen.


Agenda 2030: Ziel 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klima­wandels und seiner Aus­wirkungen ergreifen (derzeit keine nationalen Daten).


Agenda 2030: Ziel 14: Leben unter dem Wasser

Ozeane, Meere und Meeres­ressourcen im Sinne einer nach­haltigen Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen.


Agenda 2030: Ziel 15: Leben an Land

Land­ökosysteme schützen, wieder­herstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüsten­bildung bekämpfen, Boden­verschlechterung stoppen und umkehren und den Bio­diversitäts­verlust stoppen.


Agenda 2030: Ziel 16: Frieden und Gerechtigkeit

Friedliche und inklusive Gesellschaften im Sinne einer nach­haltigen Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und effektive, rechenschafts­pflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen.


Agenda 2030: Ziel 17: Partnerschaften um Ziele zu erreichen

Umsetzungs­mittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung wieder­beleben.


Piktogramme: Nutzungsbestimmungen

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK