Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Kurz erläutert

Volks­wirt­schaftliche Gesamt­rechnungen

Ein unverzicht­bares Instrumentarium für die Wirt­schafts­beobachtung sind die Volks­wirt­schaf­tlichen Gesamt­rechnungen (VGR). Sie vermitteln ein um­fassendes quanti­ta­tives Gesamt­bild des wirt­schaft­lichen Geschehens. Die VGR bestehen aus der Inlands­produkts­berechnung, der Input-Output-Rechnung, der Vermögens-, der Erwerbs­tätigen-, der Arbeits­volumen- sowie der Finanzierungs­rechnung.

Die Daten der VGR werden heran­ge­zogen, um die Ein­hal­tung der Ziele des Stabi­li­täts- und Wachstums­pakts (EU-Stabilitäts­pakt) zu überprüfen.

Unternehmen, Handwerk

Die deutsche Wirt­schaft ist vor­wie­gend mittel­ständisch geprägt, das heißt die Unter­nehmens­land­schaft bestimmen vor allem kleine und mitt­lere Unter­nehmen. Hierzu gehört auch die über­wiegende Zahl der Handwerks­unter­nehmen.

Angaben über Zahl und Struktur der Unter­nehmen ent­stammen dem Unternehmens­register. Dieses Register bedient sich ad­mini­stra­ti­ver Quellen und entlastet so­mit die Wirt­schaft von vermeid­barem Erhebungs­aufwand. Das Unter­nehmens­register wird auch heran­gezogen, um Infor­mationen über auslands­kontrollierte Unter­nehmen zu gewinnen. Dies ermöglicht unter anderem, den Welt­markt­ein­fluss auf die global ver­floch­tenen Unter­nehmen im Inland zu beobachten.

Die Gewerbe­anzeigen­statistik liefert Infor­mationen über Existenz­gründungen und Still­legungen. Besonders dramatisch sind Unter­nehmens­schließungen, wenn sie mit einer Insol­venz ver­bunden sind.

Arbeits­markt

Erwerbs­be­tei­li­gung spielt in unserer Gesell­schaft eine zentrale Rolle: Sie sichert den Lebens­unter­halt und ermö­glicht die Ein­ordnung des Einzelnen in das gesell­schaft­liche Gefüge. Außerdem trägt sie zu Wirt­schafts­wachs­tum und Wohl­fahrt bei. Ent­sprechend viel­fältig sind die amtliche Arbeits­markt­sta­tistik und ihre Quellen.

Daten­grund­lage für die Erwerbs­tätigen ist die Erwerbs­tätigen­rechnung. Sie wird in den Volks­wirt­schaft­lichen Gesamt­rechnungen (VGR) auf Grundlage aller wich­tigen erwerbs­statis­tischen Quellen erstellt, insbesondere der Sta­tistik der sozial­ver­sicherungs­pflichtig Beschäftigten, des Mikro­zensus, der Personal­stand­statistik und der Statis­tik für Wirtschafts­bereiche. Eine weitere zentrale Sta­tistik ist die monat­liche Arbeits­markt­statistik nach dem ILO-Konzept (Konzept der inter­nationalen Arbeits­orga­ni­sation).

Die Statis­tiken über registrierte Arbeits­lose, die stark im Fokus des öffent­lichen Interesses stehen, ent­stammen der Bundes­agentur für Arbeit. Die Daten fallen im Zusammen­hang mit den Auf­gaben der Arbeits­ver­mittlung und Leistungs­er­bringung für Arbeits­lose und Kurz­arbeiterinnen bzw. Kurzarbeiter an.

Verdienste & Arbeits­kosten

Für viele Menschen sind Ver­dienste der wich­tigste Teil ihres Ein­kommens. Verdienste sind Arbeits­ein­kommen, die Arbeit­nehmer­innen und Arbeit­nehmer für ihre Tätig­keiten regel­mäßig beziehen. Für Arbeit­geber stellen diese Ver­dienste Kosten dar: Zusammen mit den Lohn­neben­kosten machen sie die Arbeits­kosten aus.

Die Daten über Verdienste und Arbeits­kosten erlauben somit auch Ein­blicke in die Kosten­situation der Wirt­schaft und ihre Ver­änderung. Sie bilden eine wichtige Infor­mations­grund­lage zum Beis­piel für die Konjunk­tur­analyse und Geld­politik.

Preise

Die Preisindizes der amt­lichen Statistik spielen eine wichtige Rolle bei der Beur­tei­lung der gesamt­wirt­schaft­lichen Ent­wicklung. Der Verbraucher­preis­index ist eine zentrale Kenn­zahl für die Geld­wert­sta­bilität in Deutsch­land. Außerdem werden die Preis­indizes zur Berechnung des realen Wirt­schafts­wachs­tums herangezogen. In seiner inter­national angepassten Form als Harmonisierter Verbraucher­preis­index dient der Verbraucher­preis­index zum Beispiel der Euro­päischen Zentral­bank zur Beurteilung der Inflation in Deutschland.

Der Ver­braucher­preis­index ist im Unter­schied zu den Erzeuger­preis­indizes ein Index der Einkaufs­preise. Zu den Indizes der Verkaufs­preise gehören neben den Erzeuger­preisen land­wirt­schaft­licher und gewerb­licher Produkte beispiels­weise auch der Index der Ausfuhr­preise und die Preis­indizes für Neubau und Instand­haltung.

Absolute Durch­schnitts­preise in Euro werden in der amt­lichen Preis­statistik nur als Kauf­werte für Bauland bzw. für land­wirt­schaft­liche Grund­stücke sowie für Energie­träger berechnet. Da die zentrale Aufgabe der Preis­statistik darin besteht, die Preis­ent­wicklung im Zeit­ablauf dar­zustellen, werden die Ergebnisse in der Regel in Form von Messzahlen bzw. Indizes nachgewiesen.

Außen­handel

Die deutsche Wirt­schaft ist in hohem Maße export­orien­tiert und damit auch export­ab­hängig. Gleich­zeitig ist Deutsch­land als roh­stoff­armes Land aber auch auf Importe – ins­besondere im Energie­bereich (Erdöl, Erdgas) – angewiesen.

Gegenstand der Außen­handels­statistik ist der grenz­über­schreitende Waren­verkehr mit dem Ausland. Wichtige Erhebungs­merk­male sind die Liefer­richtung, also Einfuhr oder Ausfuhr, die Waren­art und das Partner­land. An der Ent­wicklung der Außen­handels­daten lässt sich ablesen, welche Waren und Handels­partner an Bedeutung gewinnen oder verlieren.

Umwelt

Der Mensch nutzt die Natur, um zu leben. Er gestaltet sie, verbraucht sie aber auch: Er bebaut Flächen, baut Rohstoffe ab, nutzt und verschmutzt Wasser und Luft. Deshalb stellt sich die Frage, wie nach­haltig mensch­liches Handeln ist: Verbraucht der Mensch die Natur so, dass für seine Nach­kommen noch etwas übrig bleibt?

Zahlreiche Daten aus den umwelt­sta­tis­tischen Erhebungen und den Umwelt­öko­no­mischen Gesamt­rechnungen liefern wert­volle Informationen, um den Zustand einzelner Umweltbereiche sowie den Umgang mit Umwelt­ressourcen zu beurteilen.

Zusatzinformationen

Auf einen Blick

Wirtschafts­wachstum (BIP)Q II/20180,5 %
Unternehmen20163,5 Mill.
Erwerbstätige201744,7 Mill.
Reallöhne20170,8 %
Inflations­rate (VPI)August 20182,0 %
Exportüberschuss2017245 Mrd. €
Abfallauf­kommen2016412 Mill. t

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK