Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Preise

Erläuterungen zur Erzeugerpreisstatistik gewerblicher Produkte

Revisionen in der amtlichen Statistik

In der amtlichen Statistik bezeichnet Revision eine Überarbeitung bereits veröffentlichter Ergebnisse, weil neue, bisher nicht verfügbare Daten hinzukommen und in die Berechnung einbezogen werden oder indem methodische und konzeptionelle Änderungen (auch rückwirkend) vorgenommen werden.

Lesen Sie in unserer allgemeinen Revisionspolitik mehr zur Definition von Revisionen, zu verschiedenen Typen von Revisionen sowie zu deren Grundsätzen und Gründen. Revisionszyklen für einzelne Statistiken sind im Revisionskalender veröffentlicht.

Methodenpapiere

Erzeugerpreise gewerblicher
Produkte auf Basis 2010

Index der Erzeuger­preise gewerblicher Produkte (Inlands­absatz) auf Basis 2010

Mit den Ergebnissen für August 2013 hat das Statistische Bundesamt den Index der Erzeuger­preise gewerblicher Produkte erstmals auf der Basis 2010 = 100 vorgestellt. Dieser Beitrag beschreibt die Vorgehens­weise bei der Erstellung der Berechnungs­grundlagen – Warenkorb, Wägungs­schema, Berichtsstellen- und Preis­repräsentanten­stichprobe – und vergleicht die Ergebnisse der Neuberechnung mit den bisher auf Basis 2005 = 100 ermittelten Zahlen. Des Weiteren thematisiert er die wichtigsten Neuerungen und Veränderungen seit der letzten Basisjahr­umstellung.

Auszug aus der Publikation "WISTA – Wirtschaft und Statistik", März 2014

Autor: Dipl.-Volkswirt Florian Peter

Handbuch der Erzeugerpreise

Titelbild: Handbuch der Erzeugerpreise

Handbuch der Erzeugerpreise

Das Methodenhandbuch erläutert die Grundlagen und Methoden der Erzeugerpreisstatistik. Dabei werden sowohl die Hintergründe der Indexberechnung als auch die vorgelagerten Arbeiten in übersichtlicher Form präsentiert. Interessierte Nutzer der Statistik erhalten so die notwendigen Informationen, um die Verwendung und Interpretation der Ergebnisse zu vereinfachen.

Hedonische Preismessung
bei EDV-Investitionsgütern

Titelbild: Wirtschaft und Statistik

Hedonische Preismessung bei EDV-Investitionsgütern

Ab Berichtsmonat Mai 2004 nutzt das Statistische Bundesamt auch für die Preismessung bei EDV-Investitionsgütern die so genannte hedonische Methode. Dies wirkt sich auf die Ergebnisse der Erzeuger-, Einfuhr- und Ausfuhrpreisindizes sowie auf die Ergebnisse des Großhandelsverkaufspreisindex aus. Bisher wurden für EDV-Investitionsgüter in der Regel so genannte Matched-Model-Indizes berechnet, bei denen nur die Preise derjenigen Produkte gemessen werden, die im aktuellen Monat und im Vormonat in gleicher Qualität abgesetzt wurden. Durch die Einführung der hedonischen Qualitätsbereinigung können nun auch Preiswirkungen gemessen werden, die indirekt durch eine verbesserte Produktqualität bei etwa gleich bleibenden Verkaufspreisen entstehen. Diese Preiswirkungen spielen wegen des technischen Fortschritts bei EDV-Produkten eine besonders wichtige Rolle. Im Folgenden werden das Verfahren der Qualitätsbereinigung sowie die Auswirkungen der Implementierung auf die Ergebnisse der Preisindizes beschrieben.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei