Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Preise

Index der Erzeuger­preise landwirtschaftlicher Produkte November 2018: +3,0 % gegenüber November 2017

Der Index der Erzeuger­preise landwirtschaftlicher Produkte (ohne Umsatz­steuer) ist nach vorläufigem Berechnungsergebnis von Oktober bis November 2018 um 0,4 % auf einen Stand von 118,3 (2010 = 100) gestiegen. Somit ist er um 3,0 % (vorläufig) höher als zur gleichen Zeit des Vorjahres. Der Abstand zum entsprechenden Vorjahresmonat hatte im Oktober +3,1 % (vorläufig) und im September +1,9 % (vorläufig) betragen. Zu deutlichen Preissteigerungen kam es von Oktober bis November 2018 insbesondere bei Blumenkohl (+13,6 %), Erdbeeren (+13,5 %), Schnittblumen (+11,3 %), Eiern (+3,3 %), Speisekartoffeln (+2,8 %) sowie Kälbern (+2,4 %). Preissenkungen waren demgegenüber bei Gurken (-7,2 %), Kühen (-6,7 %), Tafeläpfeln (-5,8 %), Schafen und Ziegen (-5,0 %) sowie Eissalat (-4,8 %) zu verzeichnen.

Zusatzinformationen

Auf einen Blick

Verän­derung zum Vor­jahres­zeit­raum in %
Ver­braucher­preise12/20181,7
Er­zeuger­preise ge­werb­licher Pro­dukte11/20183,3
Erzeuger­preise für Dienst­leistungenQIII/20181,5
Groß­handels­preise12/20182,5
Baupreise11/20184,8
Einfuhr­preise11/20183,1
Ausfuhr­preise11/20181,7

Preis­indizes in Verträgen

Paragraph

Preis­indizes sind häufig Bestand­teil vertrag­licher Verein­barungen. Nutzen Sie unsere Service­an­gebote.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2019

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK