Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Preise

Wertsicherungsklauseln

Turnusmäßige Überarbeitung – neues Basisjahr ab Januar 2013

Der Verbraucherpreisindex wird in fünfjährigem Abstand einer turnusmäßigen Überarbeitung unterzogen. Mit der Veröffentlichung der endgültigen Ergebnisse für den Berichtsmonat Januar 2013 am 20. Februar 2013 erfolgte die Umstellung von der bisherigen Basis 2005 auf das Basisjahr 2010. Im Mittelpunkt der Überarbeitung des Verbraucherpreisindex stand die Aktualisierung des Wägungsschemas für Waren und Dienstleistungen. Darüber hinaus wurden methodische Verbesserungen implementiert. Beides hat Auswirkungen auf die gemessene Preisentwicklung.

Was bedeutet das für die Vertragsparteien einer Wertsicherungsklausel?

  • Bei der Prüfung einer Anpassung kann es auf Grund der neu normierten Indexstände verwirrend sein, dass die "vertrauten" Indizes auf Basis 2005 verschwunden sind und nun scheinbar andere Zahlen veröffentlicht werden. Manche Nutzer haben sich möglicherweise die Indexstände notiert, die bei Vertragsbeginn oder der letzten Anpassung gegolten haben und können nun schwer nachvollziehen, warum sich die aktuellen Indexstände damit nicht vergleichen lassen. Bitte entnehmen Sie daher grundsätzlich zum Zeitpunkt der Anpassungsprüfung den aktuellen Indexstand und den Indexstand des letzten Anpassungstermins unseren Veröffentlichungen.
  • Die bisher beobachtete Preisentwicklung seit Vertragsbeginn bzw. seit der letzten Anpassung kann sich mit Einführung des neuen Basisjahres und der neuberechneten Ergebnisse ändern. Diese Abweichungen in den prozentualen Veränderungen vom Bezugsmonat auf den aktuellen Monat können durchaus dazu führen, dass einige Monate früher oder später eine Anpassung erfolgen kann.
  • Die genannten Differenzen können sich zum einen auf Grund der Einführung eines überarbeiteten Wägungsschemas – die rund 600 Teilindizes haben nun aktualisierte Ausgabenanteile – und zum anderen auf Grund methodischer Anpassungen, etwa der verstärkten Einbeziehung saisonaler Güter, ergeben. Denn ab Januar 2010 wurden die Indexwerte an Hand der aktualisierten Berechnungsgrundlagen neu berechnet, was zu einer leicht abweichenden Preisentwicklung geführt hat. Die Indexwerte vor Januar 2010 werden dagegen nicht neu berechnet, sondern nur auf das neue Basisjahr 2010 umgerechnet. Daher sind die Abweichungen in den prozentualen Veränderungen bis einschließlich 2009 nur sehr gering und ausschließlich rundungsbedingt.
  • Bereits vor der turnusmäßigen Überarbeitung erfolgte Anpassungen behalten nach Auffassungen aus der juristischen Literatur – zum Beispiel Deutsche Notar-Zeitschrift, Heft 9, September 1991 "Wertsicherungsklausel und Preisindex für die Lebenshaltung" – ihre Gültigkeit. Die ersetzte Indexreihe des früheren Basisjahres war nicht fehlerhaft, sondern fußte lediglich auf älteren Berechnungsgrundlagen.

Wertsicherung basierend auf dem Verbraucherpreisindex

Wichtige Informationen zum Thema Wertsicherungsklauseln basierend auf dem Verbraucherpreisindex haben wir für Sie in den allgemeinen Informationen zusammengestellt.

Übergang von weggefallenen Indizes auf den Verbraucherpreisindex

Verbraucherpreisindizes für spezielle Haushaltstypen sowie für die Gebietsstände "Früheres Bundesgebiet" und "Neue Länder und Berlin-Ost" werden nicht mehr ermittelt. Für Nutzer von Wertsicherungsklauseln, deren Verträgen weggefallene Indizes zu Grunde liegen, ist ein rechnerischer Umstieg von diesen Preisindizes auf den Verbraucherpreisindex für Deutschland notwendig.

Serviceangebote zu Wertsicherungsklauseln

  • Mit der Rechenhilfe zur Anpassung von Verträgen können neben dem Umstieg von den weggefallenen Indizes auf den Verbraucherpreisindex für Deutschland auch Veränderungsraten für Kalendermonate und –jahre (mit flexiblen Anfangs- und Endzeitpunkten) berechnet werden.
  • Falls Sie von der Online-Hilfe keinen Gebrauch machen möchten, bieten wir Ihnen alternativ als kostenpflichtige Serviceleistung an, die Berechnung für Sie durchzuführen. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie uns ein von Ihnen vollständig ausgefülltes Formblatt zukommen lassen, dem wir die relevanten Daten entnehmen können.

Falls Sie die Berechnung selbständig durchführen möchten, steht Ihnen eine ausführliche

zur Verfügung.

zum Thema Punkte- versus Prozentregelungen.

Zusatzinformationen

Auf einen Blick

Verän­derung zum Vor­jahres­zeit­raum in %
Ver­braucher­preise04/20172,0
Er­zeuger­preise ge­werb­licher Pro­dukte04/20173,4
Groß­handels­preise04/20174,7
Baupreise02/20172,6
Einfuhr­preise03/20176,1
Ausfuhr­preise03/20172,3

Preis­indizes in Verträgen

Paragraph

Preis­indizes sind häufig Bestand­teil vertrag­licher Verein­barungen. Nutzen Sie unsere Service­an­gebote.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei