Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen, Inlandsprodukt

Noch Fragen?

Ergebnisse finden Sie im Themenbereich Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen. Weitere FAQ stehen Ihnen für die Bereiche Generalrevision 2014 zu Verfügung.

Für weitere Fragen können Sie sich über das Kontaktformular mit uns in Verbindung setzen.

Was änderte sich bei den letzten Generalrevisionen der VGR?

Die VGR-Revision 2014 diente in erster Linie der europaweiten Einführung des neuen "Europäischen Systems Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen 2010", kurz: ESVG 2010, das das bisherige ESVG 1995 abgelöst hat. Die Neu­berech­nung der VGR-Daten nach dem ESVG 2010 hat eine Vielzahl von methodischen Änderungen mit sich gebracht. Die quantitativ wichtigsten Änderungen waren die Behandlung von Forschung und Entwicklung sowie von militärischen Waffen­systemen als Investitionen. Darüber hinaus war die Revision 2014, wie alle umfassenden Revisionen in den VGR, mit einer gründlichen Überarbeitung des gesamten Rechenwerkes verbunden. Alle VGR-Aggregate wurden in voller Tiefe bis zum Jahr 1991 zurückgerechnet, damit den Datennutzern auch nach diesem Übergang methodisch konsistente lange Zeitreihen zur Verfügung stehen. Die Revision 2014 wurde ebenfalls dazu genutzt, neue Datenquellen einzuarbeiten.

Die Revision 2011 diente in erster Linie der Umstellung auf neue Wirtschaftszweig- und Güterklassifikationen (insbesondere die Wirtschaftszweigklassifikation NACE Revision 2 bzw. WZ 2008). Bis dahin wurden die Ergebnisse der VGR noch nach der "Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2003", kurz: WZ 2003, veröffentlicht. Wie bei Generalrevisionen üblich wurde außerdem das gesamte Rechenwerk überprüft und einige neue Datenquellen integriert.

Bei der Revision 2005 wurden hauptsächlich noch offene Punkte des ESVG 1995 umgesetzt, vor allem die Allokation der Bankdienstleistungen (FISIM) sowie die Berechnung der preisbereinigten Ergebnisse auf Vorjahrespreisbasis mit Verkettung. Im Mittelpunkt der Darstellung der preisbereinigten Ergebnisse stehen in Deutschland seither Kettenindizes sowie die daraus abgeleiteten Ver­ände­rungs­raten und Wachstumsbeiträge. Die Saldengrößen Außenbeitrag und Vorrats­veränderungen lassen sich preisbereinigt nur noch in Form von Wachstums­beiträgen (zum Bruttoinlandsprodukt) darstellen.

Bei der Revision 1999 wurde schwerpunktmäßig das "Europäische System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen 1995", kurz: ESVG 1995, eingeführt. Davor galt das ESVG 1979.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei