Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen, Inlandsprodukt

Kurz erläutert

Revisionen der VGR

Unter einer Revision versteht man die Überarbeitung der Ergebnisse durch zum Beispiel Einbeziehung neuer Daten, neuer Statistiken und/oder neuer Methoden in das Rechenwerk.

Pfeil

Weitere Informationen zu Revisionen der VGR

Generalrevision 2014

Im Sommer 2014 wird mit dem europaweiten Übergang vom Europäischen System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen 1995 (kurz: ESVG 1995) auf das neue ESVG 2010 eine umfassende VGR-Generalrevision stattfinden. Erstmals angewandt wird das ESVG 2010 bei der Berechnung der deutschen VGR-Daten für das zweite Quartal 2014.

Pfeil

Weitere Informationen zur Generalrevision 2014

Frühere Generalrevisionen

Generalrevision 2011
Die Revision im Jahr 2011 diente in erster Linie der Umstellung auf neue Wirtschaftszweig- und Güterklassifikationen. Wie bei Generalrevisionen üblich wurde außerdem das gesamte Rechenwerk überprüft und einige neue Datenquellen integriert.

Generalrevision 2005
Bei der Revision im Jahr 2005 wurden hauptsächlich noch offene Punkte des ESVG 1995 umgesetzt, vor allem die Allokation der Bankdienstleistungen (FISIM) sowie die Berechnung der preisbereinigten Ergebnisse auf Vorjahrespreisbasis mit Verkettung.

Generalrevision 1999
Bei der Generalrevision im Jahr 1999 wurde schwerpunktmäßig das neue Europäische System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG) 1995 eingeführt.

Erläuterungen zu den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen

Revisionen in der amtlichen Statistik

In der amtlichen Statistik bezeichnet Revision eine Überarbeitung bereits veröffentlichter Ergebnisse, weil neue, bisher nicht verfügbare Daten hinzukommen und in die Berechnung einbezogen werden oder indem methodische und konzeptionelle Änderungen (auch rückwirkend) vorgenommen werden.

Lesen Sie in unserer allgemeinen Revisionspolitik mehr zur Definition von Revisionen, zu verschiedenen Typen von Revisionen sowie zu deren Grundsätzen und Gründen. Revisionszyklen für einzelne Statistiken sind im Revisionskalender veröffentlicht.

Methodenpapiere

Inlandsprodukts-
berechnung

Titelbild: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen  Fachserien

Vierteljährliche Inlandsproduktberechnung nach ESVG 2010 - Methoden und Grundlagen - Fachserie 18 Reihe S. 31 - Ausgabe 2017

Beschreibung der statistischen Methoden und Grundlagen zur vierteljährlichen Berechnung des Bruttoinlandsprodukts und des Bruttonationaleinkommens nach dem Europäischen System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG) 2010 für die Bundesrepublik Deutschland.
Diese Publikation gibt es auch als englische Ausgabe "Quarterly national accounts inventory based on ESA 2010 methodology"

Input-Output
Rechnung

Coverbild: Input-Output-Rechnung im Überblick

Input-Output-Rechnung im Überblick

Die vorliegende Publikation gibt einen Überblick über die Input-Output-Rechnung des Statistischen Bundesamtes. Sie erläutert das bestehende Informationsangebot sowie die Nutzungs­möglich­keiten und die wesentlichen methodischen Grundlagen. Die Publikation ergänzt die Fachserie 18, Reihe 2, in der die Ergebnisse dieses Teilbereichs der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen dargestellt werden. Die in den Text integrierten Tabellen, Übersichten, Beispiele und Grafiken sollen dazu beitragen, die komplexe Materie in anschaulicher Form zu vermitteln.

Input-Output-Rechnung

In diesem Beitrag werden zunächst kurz die Aufgaben der Input-Output-Rechnung und die Stellung des Rechenwerks im Rahmen der internationalen Systeme Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen – insbesondere des Europäischen Systems Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG) 1995 – beschrieben. Daran schließen sich Ausführungen über konzeptionelle Aspekte an.

Auszug aus der Publikation "WISTA – Wirtschaft und Statistik", Januar 2007

Autor: Dipl.-Kaufmann Peter Bleses

Vermögens-
rechnung

Kapitalstockrechnung in Deutsch­land

In diesem Beitrag wird die Berechnung des Anlagevermögens bzw. Kapitalstocks und der Abschreibungen im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen in Deutschland beschrieben. Nach einer Begriffsklärung wird ein Überblick über die Anlagevermögens- und Abschreibungsrechnung gegeben und die Perpetual-Inventory-Methode (Kumulationsmethode) als Hauptmethode dargestellt.

Auszug aus der Publikation "WISTA – Wirtschaft und Statistik", November 2006

Autoren: Dr. Oda Schmalwasser, Michael Schidlowski

Gebrauchsvermögen privater Haus­halte in Deutschland

In diesem Beitrag werden die Grundlagen und Methoden sowie die Ergebnisse der Neuberechnung des Gebrauchsvermögens der privaten Haushalte in Deutschland im Rahmen der Vermögensrechnung der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen dargestellt. Ein internationaler Vergleich und die Einordnung der Daten in die Vermögensbilanz runden den Beitrag ab.

Auszug aus der Publikation "WISTA – Wirtschaft und Statistik", Juni 2011

Autoren: Dr. Oda Schmalwasser, Aloysius Müller, Dipl.-Kauffrau Nadine Weber

Gesamtwirtschaftliche und sektorale nicht­finanzielle Vermögens­bilanzen

In diesem Beitrag wird zunächst der Aufbau von nichtfinanziellen Vermögensbilanzen gemäß dem Europäischen System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG) 1995 erläutert. Davon ausgehend wird die Verfügbarkeit von Daten für die verschiedenen Bilanzpositionen für Deutschland insgesamt und für die Sektoren Finanzielle und Nichtfinanzielle Kapitalgesellschaften, Staat, Private Haushalte und Private Organisationen ohne Erwerbszweck dargestellt.

Auszug aus der Publikation "WISTA – Wirtschaft und Statistik", Februar 2009

Autoren: Dr. Oda Schmalwasser, Aloysius Müller

Preis- und
Volumenmessung

Forschungsprojekt im Auftrag des Statistischen Amtes der Europäischen Gemeinschaften

Abschlußbericht über die Weiterentwicklung der Methoden der Preis- und Volumenmessung in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (Beseitigung von C-Methoden). Das Forschungprojekt befasste sich mit der Preis- und Volumenmessung in drei ausgewählten Bereichen: im Bildungsbereich, im Sozialwesen und im Bereich der Interessenvertretung.

EU-Stabilitäts-
pakt

Inventory of the methods, procedures and sources used for the compilation of deficit and debt data and the underlying government sector accounts according to ESA95

Eurostat-Dokument mit Erläuterungen zum EDP-Verfahren in englischer Sprache

Weiteres

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen - Einkommensrechnungen

Überblick über die Methoden und Grundlagen in der Bundesrepublik Deutschland.

Beschreibung der Einkommensrechnung nach ESVG 1995.

Zusatzinformationen

Auf einen Blick

Gesamt­wirtschaftliche Kennzahlen
Veränderung gegenüber dem Vor­quartal in % (preis-, saison- und kalenderbereinigt)
2. Quartal 2018
Brutto­in­lands­pro­dukt0,5 %
1. Quartal 2018
Private Konsumausgaben0,4 %
Konsumausgaben des Staates-0,5 %
Bruttoanlageinvestitionen1,7 %
Exporte-1,0 %
Importe-1,1 %

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK