Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Bevölkerung

Bevölkerungsstand

Hinweise zur Interpretation und Nutzung der Ergebnisse ab Berichtsjahr 2016

Die Ergebnisse der Wanderungs­statistik und als Folge die Entwicklung des Bevölkerungs­standes ab Berichtsjahr 2016 sind aufgrund methodischer Änderungen, technischer Weiter­entwicklungen der Daten­lieferungen aus dem Meldewesen an die Statistik sowie der Umstellung auf ein neues statistisches Aufbereitungs­verfahren nur bedingt mit den Vorjahres­werten vergleichbar.

Einschränkungen in der Genauigkeit der Ergebnisse 2016 und der unter­jährigen Ergebnisse 2017 können zum einen aus Problemen bei der melde­rechtlichen Erfassung von Schutz­suchenden resultieren, zum anderen aus Folge­problemen der technischen Umstellungen der Daten­lieferungen aus dem Meldewesen und aus in der statistischen Aufbereitung festgestellten Unstimmigkeiten resultieren. Diese Probleme sind in den Jahresendergebnissen 2017 weitgehend bereinigt.

Mehr : Hinweise zur Interpretation und Nutzung der Ergebnisse ab Berichtsjahr 2016 …

Ausgewählte Publikationen

Ausgangsdaten der
Bevölkerungsfortschreibung

Titelbild: Bevölkerung Tabellen

Ausgangsdaten der Bevölkerungsfortschreibung aus dem Zensus 2011

Die demografischen Ergebnisse des Zensus 2011 bilden die Grundlage der Fortschreibung des Bevölkerungsstandes bis zum nächsten Zensus. Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder haben die Berechnung der aus dem Zensus 2011 resultierenden Ausgangsdaten für die Bevölkerungsfortschreibung optimiert. Die durch den Zensus 2011 ermittelten und bereits im Jahr 2013 veröffentlichten Einwohnerzahlen sind von der nunmehr vorgenommenen Nachjustierung nicht betroffen und bleiben unverändert.

Vorläufige Ergebnisse der
Bevölkerungsfortschreibung

Titelbild: Bevölkerung Tabellen

Vorläufige Ergebnisse der Bevölkerungsfortschreibung 2014 auf Grundlage des Zensus 2011

Bei den vorliegenden Ergebnissen handelt es sich um eine vereinfachte Fortschreibung auf Grundlage der am 10.04.2014 veröffentlichten Zensusdaten. Diese vereinfachte Fortschreibung liefert monatlich die endgültigen Einwohnerzahlen sowie vorläufige Untergliederung nach Geschlecht und Staatsangehörigkeit (deutsch/ausländisch) und jährlich zusätzlich eine vorläufige Altersstruktur. Mit diesen Ergebnissen erfolgt eine erste Revision der vorläufigen Untergliederungen nach Geschlecht und Staatsangehörigkeit, die auf Grundlage der ersten Zensusergebnisse vom 31.05.2013 gerechnet wurden. Die Einwohnerzahlen insgesamt bleiben dabei unverändert.

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Bevölkerungs-
fortschreibung

Titelbild: Bevölkerung Fachserien

Bevölkerungsfortschreibung auf Grundlage des Zensus 2011 - Fachserie 1 Reihe 1.3 - 2015

Nach § 5 BevStatG werden für die Fortschreibung des Bevölkerungsstandes folgende Tatbestände erfasst: In Deutschland lebende Bevölkerung insgesamt und deutsche Bevölkerung sowie Geschlecht, Alter und Familienstand.

Ab dem Berichtsjahr 2012 sind zusätzlich Merkmale zu den Staatsangehörigkeiten und der Siedlungsdichte verfügbar.

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Rückgerechnete
Bevölkerung

Titelbild: Bevölkerung Tabellen

Rückgerechnete und fortgeschriebene Bevölkerung auf Grundlage des Zensus 2011 - 1991 bis 2011

Der vorliegende Tabellenband beinhaltet die Ergebnisse der rückgerechneten und fortgeschriebenen Bevölkerung auf Grundlage des Zensus 2011.

Ältere Menschen in Deutschland
und der Europäischen Union (EU)

Titel: Ältere Menschen in Deutschland und der EU

Ältere Menschen in Deutschland und der Europäischen Union (EU) - Broschüre - Ausgabe 2016

Die Lebenserwartung der Menschen in Deutschland hat sich seit Ende des 19. Jahrhunderts verdoppelt. Ein Ende dieses Trends ist nicht abzusehen. In Deutschland ist derzeit rund ein Viertel der Menschen 60 Jahre und älter. Unsere Statistiken zeigen den wachsenden Einfluss der Älteren in der Gesellschaft: Die Generation 60 plus stellte bei der Bundestagswahl 2013 bereits gut ein Drittel der Wahlberechtigten und damit mehr als doppelt so viele wie die Generation der unter 30-Jährigen. Die Erwerbsbeteiligung älterer Menschen zwischen 65 und 69 Jahren hat sich in der letzten Dekade verdoppelt. Die Zahlen zeigen einen zunehmenden Wissensdurst der älteren Generation, die verstärkt Angebote an Hochschulen und Volkshochschulen nutzt. Sie sind zunehmend digital vernetzt und engagiert im Ehrenamt. Auch die finanzielle und medizinische Versorgung im Alter sind Themen, zu denen die amtliche Statistik relevante und zuverlässige Daten liefert.

Der demografische Wandel ist nicht auf Deutschland beschränkt – er hat ganz Europa erfasst. Die Broschüre zeigt deshalb auch die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Lebensverhältnisse älterer Menschen im Vergleich mit anderen EU-Staaten.

Alter im Wandel - Ältere Menschen
in Deutschland und der EU

Titelbild: Im Blickpunkt: Alter im Wandel

Alter im Wandel - Ältere Menschen in Deutschland und der EU - 2012

Weniger jüngere, immer mehr ältere Menschen: EU-weit verändert sich die Bevölkerungsstruktur. Der demografische Wandel ist die Folge von anhaltend niedrigen Geburtenraten und einer steigenden Lebenserwartung.

Frauen in Deutschland

Titelbild: Blickpunkt: Frauen in Deutschland 2006

Im Blickpunkt - Frauen in Deutschland - 2006

Die Neuauflage des Blickpunktbandes „Frauen in Deutschland“ bietet einen Überblick über die Situation von Frauen und Mädchen in ihrem familiären, gesellschaftlichen und beruflichen Umfeld und ist sowohl für Experten und Entscheidungsträger in Politik und Wissenschaft als auch für die interessierte Öffentlichkeit informativ.


© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK