Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Bevölkerung

Migration & Integration

Migrations-
hintergrund

Deutliche Unterschiede in der Wohn­situation von Menschen mit und ohne Migrations­hintergrund

Im Jahr 2014 unterschieden sich die Wohnsituationen der Menschen mit und ohne Migrations­hintergrund in Deutschland deutlich voneinander. Auf Basis des Mikrozensus lebten Menschen mit Migrationshintergrund wesentlich seltener in Wohneigentum (34,5 %) als Menschen ohne Migrationshintergrund (54,8 %). Menschen mit Migrationshintergrund lebten mit einem Anteil von 6 % doppelt so oft in Wohngebäuden mit mehr als 12 Wohnungen (ohne Migrationshintergrund: 3 %). Sie hatten mit 32,8 Quadratmeter weniger Wohnfläche je Person zur Verfügung (ohne Migrationshintergrund: 47,7 Quadratmeter) und wohnten in Haushalten, die mit 7,26 Euro eine höhere Bruttokaltmiete pro Quadratmeter bezahlten (ohne Migrationshintergrund: 6,69 Euro). 

Mehr : Deutliche Unterschiede in der Wohn­situation von Menschen mit und ohne Migrations­hintergrund …

Bevölkerung mit Migrations­hinter­grund auf Rekord­niveau

Mit rund 17,1 Millionen hatten im Jahr 2015 mehr Menschen in Deutschland einen Migrations­hintergrund als je zuvor. Auf Basis des Mikrozensus 2015, entsprach dies einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 4,4 %. Der Anteil der Bevölkerung mit Migrations­hintergrund an der Gesamt­bevölkerung erreichte 21,0 %. Der außergewöhnlich hohe Anstieg ist vor allem auf ausländische Zuwanderer zurückzuführen. 2015 lebten 11,5 Millionen Zuwanderer in Deutschland, das waren 5,5 % mehr als im Vorjahr. 

Mehr : Bevölkerung mit Migrations­hinter­grund auf Rekord­niveau …

Ausländische
Bevölkerung

Ausländerzentralregister: 12 % mehr Ausländerinnen und Ausländer im Jahr 2015

Dieses Foto zeigt drei Frauen bei einer Unterhaltung (© diego cervo - Fotolia.com)

Die Zahl der bis zum 31.12.2015 im Ausländer­zentralregister (AZR) registrierten Ausländerinnen und Ausländer hat sich im Jahr 2015 von 8,15 auf 9,11 Millionen erhöht; das ist ein Anstieg um 955 000 Personen oder knapp 12 %.

Mehr : Ausländerzentralregister: 12 % mehr Ausländerinnen und Ausländer im Jahr 2015 …

Einbürgerungen

Korrektur der Ein­bürgerungs­statistik 2015

Aufgrund einer unvoll­ständigen Daten­lieferung mussten die Ergebnisse der Einbürgerungs­statistik für das Jahr 2015 am 31. Oktober 2016 nach­träglich korrigiert werden. In den betroffenen Tabellen finden Sie einen entsprechenden Hinweis auf die geänderten Daten. Allgemeine Informationen zu Korrekturen in unserem Daten­angebot können Sie unserer Richtlinie zum Umgang mit Veröffentlichungs­fehlern entnehmen.

Mehr : Korrektur der Ein­bürgerungs­statistik 2015 …

Einbürgerungen im Jahr 2015 geringfügig zurückgegangen

Im Verlauf des Jahres 2015 wurden knapp 107 200 Ausländerinnen und Ausländer eingebürgert. Das sind gut 1 200 Einbürgerungen oder 1,1 % weniger als im Jahr zuvor und rund 1 500 Einbürgerungen oder 1,4 % weniger als im Durchschnitt der letzten zehn Jahre.

Mehr : Einbürgerungen im Jahr 2015 geringfügig zurückgegangen …

AllePressemitteilungen


Datenreport 2016: Sozialstruktur und soziale Lagen

Im Jahr 2014 lebten 16,4 Millionen Menschen mit Mi­gra­tions­hinter­grund in Deutschland – das waren rund 20 % der Gesamt­bevölkerung.

Sie setzten sich aus 7,2 Millionen Ausländerinnen und Ausländern und aus 9,2 Millionen Deutschen mit Mi­gra­tions­hinter­grund zusammen. Zu diesen wiederum ge­hörten 2,4 Millionen Ein­gebürgerte und 3,1 Millionen (Spät-) Aussiedlerinnen und -Aussiedler. Außerdem zählten auch deren 1,2 Millionen bzw. 1,1 Millionen Kinder sowie die 1,4 Millionen Kinder mit einem oder zwei aus­ländischen Eltern­teilen und deutscher Staats­an­gehörigkeit zu den Personen mit Migrations­hinter­grund.

Diese und weitere Informationen bietet Ihnen der Datenreport 2016.

Tabellen


Ausgewählte Publikationen

Bevölkerung mit
Migrationshintergrund

Titelbild: Einbürgerungen - Migrationshintergrund - Fachserie 1 Reihe 2.2

Bevölkerung mit Migrationshintergrund - Ergebnisse des Mikrozensus - Fachserie 1 Reihe 2.2 - 2015

Diese Publikation gibt einen umfassenden Überblick über die aktuelle Lage der Bevölkerung mit Migrationshintergrund und ihrer Teilgruppen, über Gemeinsamkeiten und Unterschiede untereinander und im Vergleich zur Bevölkerung ohne Migrationshintergrund mit Blick auf demographische und soziodemographische Merkmale, Lebensformen in Privathaushalten, Erwerbsbeteiligung, Bildung, Altersvorsorge, Angaben zur Gesundheit und räumlicher Verteilung.

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Ausländische
Bevölkerung

Titelbild: Ausländische Bevölkerung - Fachserie 1 Reihe 2

Ausländische Bevölkerung - Fachserie 1 Reihe 2 - 2015

Ergebnisse des Ausländerzentralregisters. Es werden die in Deutschland am Ende des Berichtsjahres ansässigen Ausländerinnen und Ausländer nach Staatsangehörigkeit, Aufenthaltsstatus, Aufenthaltsdauer, Alter und Familienstand sowie die im Laufe des Berichtsjahres nach Deutschland zugezogenen und von dort fortgezogenen ausländischen Personen nachgewiesen. In den Zuzügen sind die in Deutschland geborenen ausländischen Kinder, bei den Fortzügen die Sterbefälle ausländischer Personen eingeschlossen.

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Einbürgerungen

Titelbild: Bevölkerung Fachserien

Einbürgerungen - Fachserie 1 Reihe 2.1 - 2015

Der vorliegende Bericht enthält die Ergebnisse der Einbürgerungsstatistik für 2015. Sie beruhen auf der jeweils zum 31. Dezember eines Jahres vom Statistischen Bundesamt durchgeführten Auswertung der von den Einbürgerungsbehörden der Länder über die Statistischen Ämter der Länder übermittelten Angaben. Es werden die in Deutschland im Laufe des Berichtsjahres vollzogenen Einbürgerungen von Ausländerinnen und Ausländern nach bisheriger Staatsangehörigkeit, Rechtsgrund der Einbürgerung, Aufenthaltsdauer, Alter, Familienstand und nach fortbestehender bzw. nicht fortbestehender bisheriger Staatsangehörigkeit nachgewiesen.

Die Angaben zu den Einbürgerungen in Schleswig-Holstein im Jahr 2015 waren unvollständig. Durch die Korrektur erhöht sich die Zahl der Einbürgerungen in Schleswig-Holstein und Deutschland. Die korrigierten Angaben in der Fachserie 1 Reihe 2.1 und in der GENESIS-Datenbank stehen ab sofort zum Download bereit.

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Bevölkerung nach
Migrationsstatus regional

Coverbild: Bevölkerung nach Migrationsstatus regional - Ergebnisse des Mikrozensus

Bevölkerung nach Migrationsstatus regional - Ergebnisse des Mikrozensus 2011

Dargestellt wird die Bevölkerung mit und ohne Migrationshintergrund in den Bereichen "schulische und berufliche Bildung", "Haushalte und Familien", "Erwerbstätigkeit" und "Lebensunterhalt". Basis der Publikation sind Ergebnisse des Mikrozensus.

Beitrag zum STATmagazin 3/2012:
Familien mit Migrationshintergrund

Familien mit Migrationshintergrund: Traditionelle Werte zählen

Familien mit Migrationshintergrund gehören in Deutschland zum Alltagsbild. Im Jahr 2010 lebten hier 2,3 Millionen Familien mit Kindern unter 18 Jahren, bei denen mindestens ein Elternteil ausländische Wurzeln hatte. Gemessen an allen 8,1 Millionen Familien mit minderjährigen Kindern entspricht dies einem Anteil von 29%. Gegenüber dem Jahr 2005 – seitdem werden im Mikrozensus detaillierte Angaben zum Migrationshintergrund erhoben – hat sich der Anteil der Migrationsfamilien um 2 Prozentpunkte erhöht.

Mehr : Familien mit Migrationshintergrund: Traditionelle Werte zählen …


© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei