Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Bevölkerung

Der Mikrozensus stellt sich vor

Wie die Befragten ausgewählt werden

Beim Mikrozensus werden nicht direkt die Personen ausgewählt, die befragt werden, sondern die Gebäude, in denen die Personen wohnen. Grundlage der Zufallsauswahl ist das bewohnte Bundesgebiet. Es ist in Flächen mit etwa gleich vielen Wohnungen (6 bis 12 Wohnungen) eingeteilt. Von diesen Flächen werden per Zufall 1 % der Wohnungen ausgewählt.

Die Zufallsauswahl im Mikrozensus erfolgt nicht willkürlich, sondern nach mathematisch-statistischen Regeln. So wird gewährleistet, dass jede Wohnung die gleiche Wahrscheinlichkeit hat, ausgewählt zu werden. Alle ausgewählten Wohnungen oder Gemeinschaftsunterkünfte werden viermal etwa im Abstand von einem Jahr in die Erhebung einbezogen. Diese Wiederholungsbefragungen gewährleisten eine hohe Genauigkeit der Ergebnisse und ermöglichen auch Aussagen über Veränderungen und Entwicklungen in den Haushalten.

Auskunftspflicht gilt für alle

Um eine repräsentative Stichprobe der Bevölkerung zu erhalten, muss für alle Mitglieder eines ausgewählten Haushalts Auskunft gegeben werden. Die Auskunftspflicht gilt für Volljährige sowie Minderjährige, die einen eigenen Haushalt führen. Für Minderjährige oder Behinderte, die nicht selbst Auskunft geben können, müssen andere volljährige Personen des Haushalts antworten.

Von der Auskunftspflicht kann niemand befreit werden, auch nicht alters- oder krankheitsbedingt. Wenn nicht alle Personen antworten müssten, wären einige Bevölkerungsgruppen in der Stichprobe nicht genügend vertreten. Der Zweck der Befragung würde nicht erreicht. Daher ist in § 7 Mikrozensusgesetz die Auskunftspflicht festgelegt.

So läuft die Befragung ab

Die Fragen des Mikrozensus können entweder im persönlichen Gespräch zusammen mit den geschulten Interviewerinnen oder Interviewern der Statistischen Landesämter beantwortet werden. So stellt das Interview für die Befragten die geringste zeitliche Belastung dar. Die Interviewerinnen und Interviewer verwenden einen Laptop. Sie geben die Antworten direkt ein und können bei Rückfragen sofort helfen. Es ist nicht unbedingt nötig, dass alle Haushaltsmitglieder bei der Befragung anwesend sind. Die Antworten können von einer volljährigen Person stellvertretend für alle Haushaltsmitglieder erteilt werden.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, selbst einen schriftlichen Fragebogen auszufüllen. Schriftliche Fragebogen sind beim zuständigen Statistischen Landesamt erhältlich (Musterfragebogen).

Weitere Informationen

Zusatzinformationen

Auf einen Blick

Bevölkerung (31.12.)201582,2 Mill.
ausländisch20158,7 Mill
mit Mig­rations­hinter­grund201517,1 Mill
Lebend­geborene2015737 575
Gestorbene2015925 200
Wanderungs­saldo2015+ 1,1 Mill.
Private Haushalte201540,8 Mill.
Allein­erziehende20151,6 Mill.
Eheschließungen2015400 115
Ehescheidungen2015163 335
Pfeil

Tabellen und Datenbank

Daten zu Flüchtlingen

Logo: Flüchtlinge: Bevölkerung

Auf unserer Sonder­seite finden Sie Informationen zu Schutz­suchenden.

Presse

Piktogramm Presse

Aktuelle Pressemitteilungen zum Thema Bevölkerung finden Sie in unserem Pressebereich.

Pfeil

Veröffentlichungstermine

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei