Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Bevölkerung

Wanderungen


Wanderungsstatistik 2016: Veröffentlichung verzögert sich

Derzeit muss für die Berichts­monate ab 2016 in der Wanderungs­statistik mit Verzögerungen von mindestens acht Monaten gegenüber dem ursprünglich geplanten Veröffentlichungs­termin (für 1. Quartal 2016: Ende Juli 2016) gerechnet werden. Diese Statistik ist zurzeit von zwei grundlegenden Neuerungen betroffen. Zum einen wird sie auf ein neues technisches Aufbereitungs­verfahren umgestellt, zum anderen ändert sich für die Wanderungs­statistik der Standard der Daten­lieferung von den Melde­behörden an die Statistik­ämter. In beiden Bereichen gibt es Verzögerungen bei der Software­erstellung.

Ausgewählte Publikationen

Wanderungen

Titelbild: Bevölkerung Fachserien

Wanderungen - Fachserie 1 Reihe 1.2 - 2014

Binnen- und Aussenwanderungen nach Herkunfts-/Zielländern, Kreisfreien Städten und Landkreisen, Staatsangehörigkeiten, Alter und Geschlecht. Zeitreihen

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Vorläufige
Wanderungsergebnisse

Titelbild: Bevölkerung Tabellen

Vorläufige Wanderungsergebnisse - 2015

Binnen- und Aussenwanderungen nach Herkunfts-/Zielländern, Staatsangehörigkeiten, Alter und Geschlecht.

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Wanderungen zwischen Deutschland und den
mittel- und osteuropäischen EU-Beitrittsländern

Titelbild: Wirtschaft und Statistik

Wanderungen zwischen Deutschland und den mittel- und ost­euro­päischen EU-Beitritts­ländern

Der Beitrag befasst sich mit der Entwicklung der Wanderungen aus Mittel- und Osteuropa. Bereits seit mehr als zehn Jahren gibt es faktisch ein hohes Wanderungs­volumen zwischen den EU-Beitritts­ländern und Deutschland, wobei einer hohen Zahl von Zuzügen eine fast ebenso hohe Zahl von Fortzügen gegenübersteht. Polnische Staatsan­gehörige sind derzeit die fünftgrößte ausländische Nationalitäten­gruppe in Deutschland. Aus Polen stammen auch mit Abstand die meisten Zuwanderer. Die Zuzüge deutschstämmiger Spätaussiedler haben abgenommen, wohingegen Familien­nachzug und Heirats­migration sowie temporäre Arbeits­aufenthalte bei der Zuwanderung aus Mittel- und Osteuropa an Bedeutung gewonnen haben.

Auszug aus der Publikation "WISTA – Wirtschaft und Statistik", März 2004

Autoren: Dr. Sonja Haug, Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung beim Statistischen Bundesamt


Zusatzinformationen

Auf einen Blick

Bevölkerung (31.12.)201582,2 Mill.
ausländisch20158,7 Mill
mit Mig­rations­hinter­grund201517,1 Mill
Lebend­geborene2015737 575
Gestorbene2015925 200
Wanderungs­saldo2015+ 1,1 Mill.
Private Haushalte201540,8 Mill.
Allein­erziehende20151,6 Mill.
Eheschließungen2015400 115
Ehescheidungen2015163 335

Daten zu Flüchtlingen

Logo: Flüchtlinge: Bevölkerung

Auf unserer Sonder­seite finden Sie Informationen zu Schutz­suchenden.

© Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2016

Impressum – Kontakt – Barrierefrei