Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Bevölkerung

Wanderungen

Wanderungs­statistik 2016/2017

Die Wanderungs­statistik war ab dem Berichtsjahr 2016 von zwei grundlegenden Neuerungen betroffen. Zum einen wurde sie wie alle laufenden Bevölkerungs­statistiken auf ein bundesweites neues technisches Aufbereitungs­verfahren umgestellt. Zum anderen änderte sich zeitgleich für die Wanderungs­statistik der Standard der Datenlieferung von den Melde­behörden an die Statistikämter. In beiden Bereichen gab es Verzögerungen bei der Software­erstellung, die zu einer erheblichen Verzögerung bei der Veröffentlichung der Ergebnisse dieser Statistik führten.

Hinweise zu den Ergebnissen der Wanderungs­statistik ab Berichtsjahr 2016

Darüber hinaus kommt es zu Einschränkungen bei der Genauigkeit der Ergebnisse. Diese können zum einen aus der erhöhten Zuwanderung und den dadurch bedingten Problemen bei der melderechtlichen Erfassung Schutzsuchender resultieren. Zum anderen handelt es sich um Folgeprobleme, die sich nach den technischen Umstellungen in den Datenlieferungen aus dem Meldewesen und im neuen statistischen Aufbereitungsverfahren ergaben.

Mehr : Hinweise zu den Ergebnissen der Wanderungs­statistik ab Berichtsjahr 2016 …

Ausgewählte Publikationen

Wanderungen

Titelbild: Bevölkerung Fachserien

Wanderungen - Fachserie 1 Reihe 1.2 - 2015

Binnen- und Aussenwanderungen nach Herkunfts-/Zielländern, Kreisfreien Städten und Landkreisen, Staatsangehörigkeiten, Alter und Geschlecht. Zeitreihen

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Wanderungsergebnisse -
Übersichtstabellen

Titelbild: Bevölkerung Tabellen

Wanderungsergebnisse - Übersichtstabellen - 2016

Aussenwanderungen nach Herkunfts-/Zielländern, Staatsangehörigkeiten, Alter und Geschlecht. Zeitreihen

Wanderungen zwischen Deutschland und den
mittel- und osteuropäischen EU-Beitrittsländern

Titelbild: Wirtschaft und Statistik

Wanderungen zwischen Deutschland und den mittel- und ost­euro­päischen EU-Beitritts­ländern

Der Beitrag befasst sich mit der Entwicklung der Wanderungen aus Mittel- und Osteuropa. Bereits seit mehr als zehn Jahren gibt es faktisch ein hohes Wanderungs­volumen zwischen den EU-Beitritts­ländern und Deutschland, wobei einer hohen Zahl von Zuzügen eine fast ebenso hohe Zahl von Fortzügen gegenübersteht. Polnische Staatsan­gehörige sind derzeit die fünftgrößte ausländische Nationalitäten­gruppe in Deutschland. Aus Polen stammen auch mit Abstand die meisten Zuwanderer. Die Zuzüge deutschstämmiger Spätaussiedler haben abgenommen, wohingegen Familien­nachzug und Heirats­migration sowie temporäre Arbeits­aufenthalte bei der Zuwanderung aus Mittel- und Osteuropa an Bedeutung gewonnen haben.

Auszug aus der Publikation "WISTA – Wirtschaft und Statistik", März 2004

Autoren: Dr. Sonja Haug, Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung beim Statistischen Bundesamt


Zusatzinformationen

Auf einen Blick

Bevölkerung (31.12.)201782,8 Mill.
ausländisch201710,6 Mill
mit Mig­rations­hinter­grund201719,3 Mill
Lebend­geborene2017784 901
Gestorbene2017932 272
Wanderungs­saldo2017405 020
Private Haushalte201641,0 Mill.
Allein­erziehende20161,6 Mill.
Eheschließungen2017407 466
Ehescheidungen2017153 501

Daten zu Flüchtlingen

Logo: Flüchtlinge: Bevölkerung

Auf unserer Sonder­seite finden Sie Informationen zu Schutz­suchenden.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK