Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Gesundheit

Krankheitskosten

Ausgewählte Publikationen

Krankheitskosten

Titelbild: Gesundheit, Fachserien

Krankheitskosten - Fachserie 12 Reihe 7.2.1 - 2015

Krankheitskosten 2015 in Deutschland nach Diagnosen, Einrichtungen, Alter und Geschlecht.

Titelbild: Gesundheit, Fachserien

Krankheitskosten 2002, 2004, 2006 und 2008 - Fachserie 12 Reihe 7.2 - Ausgabe 2015

Krankheitskosten 2002 bis 2008 in Deutschland nach Diagnosen, Einrichtungen, Alter und Geschlecht

Aufsatz aus
Wirtschaft und Statistik

Titelbild: Wirtschaft und Statistik

Hohe Kosten im Gesundheitswesen: Eine Frage des Alters?

Beitrag aus der Publikation ""WISTA – Wirtschaft und Statistik"", Juli 2011:

"Das Sterben ist teuer geworden, nicht so sehr das Alter", so fasst François Höpflinger eine These zusammen, die in der Diskussion rund um die Kosten des Gesundheits­wesens viel Gehör gefunden hat. Die Annahme hinter der sogenannten Sterbe­kostenthese stellt die Abhängigkeit der Gesundheits­ausgaben vom Alter infrage: Nicht das Alter an sich sei für die Höhe der Gesundheits­ausgaben verantwortlich, sondern der zeitliche Abstand zum Tod. Danach entstehen in den letzten Lebensmonaten eines Menschen die höchsten Krankheits­kosten – unabhängig vom Lebensalter. Theoretisch und methodisch setzt diese Erklärung am Ende des Lebenslaufs an. Folgt man ihr, so hat dies Auswirkungen auf die künftige Entwicklung der Kosten im Gesundheits­wesen – insbesondere vor dem Hintergrund der steigenden Lebens­erwartung im Zuge des demografischen Wandels. Der Sachver­ständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheits­wesen hat die Bedeutung von Studien zu diesem Thema bereits 1996 erkannt und zur Aufgabe künftiger epidemiologischer Forschung erklärt.

Was kostet Gesundheit und wie haben sich die Gesundheits­ausgaben in den letzten Jahren entwickelt? Welche Auswirkungen hatte die Einführung der Pflege­versicherung? An welcher Stelle rangiert Deutschland im internationalen Vergleich der Gesundheits­ausgaben? Diese und weitere Fragen soll dieser Beitrag beantworten.

Autor: Dipl.-Sozialwissenschaftlerin Manuela Nöthen


© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK