Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Öffentliche Finanzen & Steuern

Unternehmenssteuern

Gewerbe-
steuer

Gewerbesteuerveranlagung 2011: Gemeinden in den neuen Bundesländern profitieren von Umverteilung

Durch die Umverteilung der Gewerbesteuer­messbeträge (Zerlegungs­anteile) vom Sitz der Geschäfts­leitung zur Betriebs­stätte profitierten 2011 vor allem die Gemeinden in den neuen Bundesländern. Sie konnten nach der Gewerbesteuer­veranlagung 2011 netto mehr an Gewerbesteuer­messbeträgen und Zerlegungs­anteilen gutschreiben als zunächst von ihrer Finanz­verwaltung festgesetzt worden waren. Durch Zugänge aus den alten Bundesländern gewannen am stärksten die Gemeinden in Sachsen (+ 91 Millionen Euro), gefolgt von Berlin (+ 63 Millionen) und Sachsen-Anhalt (+ 58 Millionen).

Mehr : Gewerbesteuerveranlagung 2011: Gemeinden in den neuen Bundesländern profitieren von Umverteilung …

3,5 Millionen Gewerbesteuerpflichtige im Jahr 2012

Im Jahr 2012 gab es insgesamt 3,5 Mill. Gewerbesteuerpflichtige, davon hatten 2,2 Mill. einen Steuermessbetrag von Null, das waren 62 % der Steuerpflichtigen. Der Steuermessbetrag lag bei insgesamt 10,2  Mrd. Euro. Von den 3,5  Mill. Gewerbesteuerpflichtigen hatten 172 826 Betriebe (4,9 %) mehrere Betriebsstätten; insgesamt gab es 649 777 Betriebsstätten. Bei 0,3 % der Steuerpflichtigen handelte es sich um Organschaften. Organträger und eingegliederte Organgesellschaften bilden in der Gewerbesteuer analog der Regelung im Körperschaftsteuergesetz eine Organschaft und werden als ein Steuerpflichtiger zusammen veranlagt.

Mehr : 3,5 Millionen Gewerbesteuerpflichtige im Jahr 2012 …

Körperschaft-
steuer

Auf 4 % der unbeschränkt Körper­schaft­steuer­pflichtigen entfallen 82 % der festgesetzten Körper­schaft­steuer

Die Höhe der festgesetzten Körper­schaft­steuer betrug 2012 - ebenso wie im Vorjahr - 27,3 Milliarden Euro. Davon entfielen 95 % auf unbeschränkt Steuer­pflichtige.

Mehr : Auf 4 % der unbeschränkt Körper­schaft­steuer­pflichtigen entfallen 82 % der festgesetzten Körper­schaft­steuer …

Knapp 25 Milliarden Euro festgesetzte Körperschaftsteuer im Jahr 2010

Die Höhe der festgesetzten Körperschaftsteuer betrug 2010 24,8 Milliarden Euro. Sie lag somit um 21 % niedriger als 2007. Hauptgrund hierfür ist das Absenken des Körperschaftsteuersatzes von 25 % auf 15 % ab dem Jahr 2008. 95 % der festgesetzten Summe entfiel dabei auf unbeschränkt Steuerpflichtige.

Mehr : Knapp 25 Milliarden Euro festgesetzte Körperschaftsteuer im Jahr 2010 …

Personengesellschaften
und Gemeinschaften

Anzahl der Feststellungen der Personen­gesellschaften und Gemein­schaften steigt von 2011 auf 2012 weiter an

Die Statistik im Feststellungs­verfahren 2012 liefert Informationen über insgesamt 1 190 160 Personen­gesellschaften und Gemein­schaften. Gegenüber 2011 hat sich die Anzahl um 14 428 bzw. 1,2 % erhöht.

Mehr : Anzahl der Feststellungen der Personen­gesellschaften und Gemein­schaften steigt von 2011 auf 2012 weiter an …

Ausgewählte Publikationen

Gewerbe-
steuer

Titelbild: Finanzen und Steuern, Fachserien

Gewerbesteuer - Fachserie 14 Reihe 10.2 - 2012

Nachgewiesen werden Ergebnisse der Gewerbesteuerstatistik. Die Gewerbesteuer ist eine Gemeindesteuer und die wichtigste originäre Einnahmequelle der Kommunen zur Bestreitung ihrer öffentlichen Ausgaben. Der Bund und die Länder werden durch eine Umlage an der Gewerbesteuer beteiligt.

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Titelbild: Wirtschaft und Statistik

Weiterentwicklung der Gewerbe­steuer­statistik

In diesem Beitrag wird zunächst kurz die Gewerbesteuer erläutert, bevor auf die Geschichte und den Inhalt der Gewerbe­steuer­statistik eingegangen wird. Aus den Erkenntnissen des Vergleichs der Ergebnisse der bisherigen Bundesstatistik mit denen der Geschäftsstatistik zur Gewerbesteuer werden anschließend die Vorteile des neuen Systems abgeleitet.

Auszug aus der Publikation "WISTA – Wirtschaft und Statistik", August 2012

Autor: Dipl.-Volkswirtin Natalie Zifonun-Kopp

Körperschaft-
steuer

Titelbild: Finanzen und Steuern, Tabellenbände

Jährliche Körperschaftsteuerstatistik 2012

Die Körperschaftsteuer ist eine besondere Art der Einkommensteuer für juristische Personen, andere Personen-vereinigungen und Vermögens­massen. Besteuerungs­grundlage ist unter Berück­sichtigung des Einkommen- und Körperschaft­steuergesetzes das Einkommen, das die Körperschaft innerhalb des Veranlagungs­zeitraums bezogen hat. Die Körperschaft­steuerstatistik bildet die Veranlagungen zur Körperschaft­steuer eines Veranlagungs­zeitraums ab.

Letzte Ausgabe - berichtsweise eingestellt.

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Titelbild: Finanzen und Steuern, Fachserien

Körperschaftsteuerstatistik - Fachserie 14 Reihe 7.2 - 2010

Nachgewiesen werden Ergebnisse der Körperschaft­steuerstatistik. Die Körperschaft­steuer ist eine besondere Art der Einkommen­steuer für juristische Personen wie Kapital­gesellschaften, andere Personen­vereinigungen und Vermögens­massen. Als Gemeinschafts­steuer fließen je 50% des Aufkommens an den Bund und die Bundes­länder.

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Personengesellschaften
und Gemeinschaften

Titelbild: Finanzen und Steuern, Tabellenbände

Statistik über die Personengesellschaften und Gemeinschaften - 2012

Gegenstand der Statistik über die Personengesellschaften und Gemeinschaften sind sämtliche gesonderten und einheitlichen Feststellungen der Einkünfte von Personengesellschaften und Gemeinschaften. Die Statistik liefert wesentliche Informationen über die Höhe der verschiedenen Einkunftsarten, Anzahl der Beteiligten sowie auch über die Art des Beteiligten und die Art der Beteiligung.

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Steuern Regional

Titelbild: Steuern regional, Ausgabe 2017

Steuern regional - Ergebnisse der Steuerstatistiken - Aktualisierung ausgewählter Karten - Ausgabe 2017 - Gemeinschaftsveröffentlichung

In der Gemeinschaftsveröffentlichung „Steuern regional“ der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder werden bundesweit Ergebnisse der Steuerstatistiken in kartographischer Form bis auf Gemeindeebene publiziert. Durch diese Darstellungsform sollen regionale Besonderheiten veranschaulicht werden, die durch die traditionelle Auswertung in Form von Tabellen nur schwer darstellbar sind. Die Veröffentlichung enthält unter anderem regionale Aussagen über Einkommensmillionärinnen und -millionäre, Unternehmensumsätze, die wirtschaftliche Tätigkeit von Unternehmen, den durchschnittlichen Gewerbesteuermessbetrag oder die Höhe der festgesetzten Erbschaft- und Schenkungsteuer.


Zusatzinformationen

Auf einen Blick

Gewerbe­steuer­statistik 2012
Steuerpflichtige3,5 Mill.
Abgerundeter Gewerbe­ertrag254,2 Mrd. €
Steuermessbetrag10,2 Mrd. €
Jährliche Körper­schaft­steuer­statistik 2012
Steuerpflichtige1,2 Mill.
Gesamtbetrag der Einkünfte152,1 Mrd. €
Festgesetzte Körper­schaft­steuer27,3 Mrd. €
Statistik über die Personen­gesell­schaften und Gemein­schaften 2012
Steuerpflichtige1,2 Mill.
Summe der Einkünfte135,3 Mrd. €

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei