Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

IM FOKUS vom 16.03.2018

Equal Pay Day: Verdienstunterschied zwischen Männern und Frauen weiter bei 21 %.

Am 18. März 2018 ist Equal Pay Day. Der internationale Aktions­tag macht auf den Verdienst­unterschied zwischen Männern und Frauen aufmerksam. Frauen verdienten 2017 mit einem durch­schnittlichen Brutto­stunden­verdienst von 16,59 Euro rund 21 % weniger als Männer (21,00 Euro). Im Ost-West-Vergleich fällt auf, dass der Entgelt­unterschied zwischen Männern und Frauen in den neuen Ländern mit 7 % nach wie vor deutlich geringer ist als im früheren Bundes­gebiet (22 %).

Fast drei Viertel des unbereinigten Gender Pay Gap sind auf strukturelle Unterschiede zurückzuführen: Die wichtigsten Gründe waren Unterschiede in den Branchen und Berufen, in denen Männer und Frauen tätig sind, sowie ungleich verteilte Arbeits­platz­anfor­derungen hinsichtlich Führung und Qualifikation. Darüber hinaus sind Frauen häufiger als Männer teilzeit- oder gering­fügig beschäftigt.

Beim sogenannten bereinigten Gender Pay Gap wird jener Teil des Verdienstunterschieds herausgerechnet, der auf strukturelle Unterschiede zurück­zuführen ist. 2014 lag er bundesweit bei 6 % (unbereinigter Gender Pay Gap 2014: 22 %). Das heißt, dass Frauen bei vergleichbarer Qualifikation und Tätigkeit pro Stunde durchschnittlich 6 % weniger als Männer verdienten.

Umfassende Informationen zum Thema Gender Pay Gap stehen im Bereich Verdienste und Verdienst­unterschiede zur Verfügung.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Kontakt – Barrierefrei