Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Bevölkerung

IM FOKUS vom 21.08.2015

Geburtenzahl durch demo­grafische Ent­wicklung vorge­zeichnet

Wie viele Kinder heute geboren werden, hängt mit der bisherigen Bevölkerungs­entwicklung zusammen. Für die Zahl der Geborenen ist neben der Geburten­rate insbesondere die Zahl der Frauen im Alter zwischen 26 und 35 Jahren relevant. Die Geburten­häufigkeit ist gegen­wärtig bei Frauen dieser Alters­spanne am höchsten.

Seit 2008 hat sich die Frauen­zahl in diesem Alter stabilisiert und nimmt sogar zu, was die Geborenen­zahl noch einige Jahre positiv beeinflussen könnte. Nach 2020 wird die Zahl der Frauen zwischen 26 und 35 Jahren allerdings voraus­sichtlich deutlich schrumpfen, wodurch ein erneutes Geburten­tief entstehen kann. Eine lang­fristig stabile Geburten­zahl setzt dann einen Anstieg der Geburten­rate und eine höhere Netto­zuwanderung voraus.

Über Besonder­heiten und Pers­pektiven der Ge­burten­ent­wicklung informiert der Aufsatz "Wie wirkt sich der Ge­burten­aufschub auf die Kohorten­fertilität in West und Ost aus?" in Wirtschaft und Statistik, Heft 2/2013.

Zusatzinformationen

Auf einen Blick

Bevölkerung (30.06.)201682,3 Mill.
ausländisch20158,7 Mill
mit Mig­rations­hinter­grund201618,6 Mill
Lebend­geborene2015737 575
Gestorbene2015925 200
Wanderungs­saldo2015+ 1,1 Mill.
Private Haushalte201641,0 Mill.
Allein­erziehende20161,6 Mill.
Eheschließungen2015400 115
Ehescheidungen2016162 397
Pfeil

Tabellen und Datenbank

Presse

Piktogramm Presse

Aktuelle Pressemitteilungen zum Thema Bevölkerung finden Sie in unserem Pressebereich.

Pfeil

Veröffentlichungstermine

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei