Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Gesundheit

IM FOKUS vom 02.04.2015

Weltgesundheitstag: Mehr Erkrankungen durch Campylobacter als durch Salmonellen

Zum Welt­gesundheits­tag am 7. April rückt die Welt­gesundheits­organisation (WHO) in diesem Jahr das Thema "Lebens­mittel­sicherheit" in den Blick­punkt. Damit stehen Erkrankungen im Fokus, die durch Lebens­mittel und unreines Trink­wasser hervor­gerufen werden.

Die in Deutsch­land bekannteste durch Lebens­mittel verursachte Erkrankung sind Salmonellen-Infektionen. Salmonellen sind Bakterien, die unter anderem auf Eiern oder Geflügel­fleisch vor­kommen. Im Jahr 2013 wurden rund 5 600 Patientinnen und Patienten auf­grund einer Salmonellen-Infektion voll­stationär im Kranken­haus behandelt. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Behandlungs­fälle jedoch deutlich zurück­gegangen – zwischen 2000 und 2013 sank sie um 56 %. Ein möglicher Grund dafür ist die konsequente Bekämpfung des Bakteriums in den Tier­beständen.

Auch Campylo­bacter-Bakterien werden häufig über Geflügel­fleisch über­tragen und rufen ähnliche Symptome (Durchfall) hervor. Die Zahl der voll­stationär im Kranken­haus Behandelten mit einer Campylo­bacter-Infektion hat sich seit 2000 nahezu verfünf­facht (+380 %; von 2 300 auf 11 300 Patienten im Jahr 2013). Eine mögliche Ursache für den Anstieg ist, dass Geflügelfleisch immer beliebter wird: Zwischen 2000 und 2013 stieg die Geflügel-Schlacht­menge um 91 % auf rund 1,5 Millionen Tonnen. Darüber hinaus sind die Campylobacter-Bakterien deutlich infektiöser als Salmonellen: Einige Hundert Keime können bereits krank machen, während bei Salmonellen Millionen Erreger dazu nötig sind.

Zusammen­genommen wurden 2013 mehr Patientinnen und Patienten aufgrund einer Salmonellen- oder Campylobacter-Infektion voll­stationär im Kranken­haus behandelt als im Jahr 2000: Lag die Zahl der Behandlungs­fälle damals bei 15 200, waren es 2013 rund 16 900. Dies entspricht einem Plus von 11 %.

Zusatzinformationen

Auf einen Blick

Kranken­häuser 20171 942
Patienten (Fall­zahl)19,4 Mill.
durch­schnittliche Verweil­dauer7,3 Tage
Betten­auslastung77,8 %
Kosten der Kranken­häuser (2016)101,7 Mrd. €
Orientierungs­wert für Kranken­häuser (2017)2,11 %
Kranken­haus­aufenthalte 2016 wegen
Herz­insuffizienz455 680
akuten Alkohol­rauschs113 456
Vorhof­flattern und -flimmern304 755

Presse

Piktogramm Presse

Aktuelle Pressemitteilungen zum Thema Gesundheit finden Sie in unserem Pressebereich.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK