Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Internationales

IM FOKUS vom 30.06.2017

Urlaub in der EU: Dänemark besonders teuer, Bulgarien am günstigsten

In den ersten Bundes­ländern haben die Sommer­ferien begonnen. Im vergangenen Jahr konnten Urlauberinnen und Urlauber in Bulgarien ihre Ferien EU-weit am günstigsten verbringen: Nach vorläufigen Daten von Eurostat lag das Preis­niveau für Hotel­über­nachtungen und Restaurant­besuche 2016 hier um 59 % niedriger als in Deutsch­land.

Ähnlich niedrig wie in Bulgarien gestaltete sich das Preis­niveau in Rumänien (-52 %). Daneben konnten Urlauberinnen und Urlauber aber auch in beliebten Reise­ländern wie Kroatien oder Portugal im Vergleich zu Deutsch­land sparen: 2016 zahlten sie dort für Gast­stätten und Hotels 34 % bzw. 31 % weniger als in der Bundes­republik.

In vielen EU-Staaten sind Hotel­über­nachtungen und Restaurant­besuche aber auch teurer als in Deutsch­land: Dies war 2016 unter anderem in Fran­kreich (+7 %) oder Irland der Fall (+10 %). Am tiefsten in die Tasche greifen mussten Touristinnen und Touristen in Nord­europa: So lag in Däne­mark das Preis­niveau in Gast­stätten und Hotels um 38 % höher als in Deutsch­land, in Schweden um 32 %. Europa­weit am teuersten war Urlaub in der Schweiz (+53 %) und in Island (+49 %).

Informationen zum allgemeinen Preis­niveau für private Konsum­ausgaben finden Sie auf Europa in Zahlen.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei