Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Internationales

IM FOKUS vom 22.12.2014

Litauen wird neues Mitglied der Euro­zone

Litauen führt als 19. EU-Staat zum 1. Januar 2015 den Euro ein. Das baltische Land hat dafür alle vom Europäischen Rat geforderten Haushalts­vorgaben erfüllt: Das Defizit des Staates lag 2013 mit 2,6 % des BIP unter der festgelegten Grenze von 3 %. Der öffentliche Schuldenstand erreichte 39 % des BIP und damit deutlich weniger als den erlaubten Höchstwert von 60 %. Auch die Preis­entwicklung war mit +1,2 % stabil.

In Deutschland beliefen sich die Schulden 2013 auf 77 % des BIP. Noch deutlicher über der 60 %-Grenze lagen Spanien und Frankreich (je 92 % des BIP) und Italien (128 % des BIP). Beim Defizit­kriterium konnte Deutschland einen Erfolg verbuchen: 2013 wurde ein leichter Haushalts­überschuss in Höhe von 0,1 % des BIP erzielt. Italien blieb mit einem Defizit von 2,8 % des BIP ebenfalls unter der 3 %-Defizitgrenze. Deutlich mehr Schulden als vereinbart machten Frankreich (4,1 % des BIP) und Spanien (6,8 % des BIP). Die Inflationsrate in der Eurozone fiel 2013 mit durchschnittlich 1,3 % gering aus.

Detaillierte Daten zum Staatsdefizit bzw. -überschuss, dem Schuldenstand und zur Inflationsrate in den Ländern der Eurozone finden Sie in der Eurostat Datenbank.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK