Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Preise

IM FOKUS vom 10.10.2014

Strompreis: Private Verbraucher besonders stark von Preis­anstieg betroffen

Strom wird in Deutschland immer teurer. Allerdings entwickeln sich die Preise für die verschiedenen Abnehmergruppen sehr unterschiedlich. Die Preise für an private Haushalte abgegebenen Strom haben sich von Januar 2000 bis August 2014 nahezu verdoppelt (+ 92 %). Auch industrielle Großabnehmer mussten deutlich mehr für Strom bezahlen (+ 76 %). Die Preise für Weiterverteiler lagen dagegen im August 2014 rund 4 % unter den Preisen von Januar 2000.

Seinen bislang höchsten Stand erreichte der Strom­preis über alle Abnehmergruppen hinweg im Juli 2008. Besonders stark stiegen die Preise zwischen Januar 2000 und Juli 2008 für industrielle Groß­ab­nehmer (+ 68 %) und Weiterverteiler (+ 76 %). Private Haushalte zahlten rund 41 % mehr für Strom.

Für private Haushalte wurde Strom auch nach Juli 2008 weiter deutlich teurer: Bis August 2014 stieg der Strom­preis für sie um 36 %. Industrielle Kunden mussten im August 2014 dagegen nur rund 5 % mehr für Strom bezahlen. Für Weiterverteiler sanken die Preise im gleichen Zeitraum um 46 %.


Weitere Informationen sowie Gründe für die Strompreisentwicklung finden Sie in der Pressemitteilung.

Zusatzinformationen

Auf einen Blick

Verän­derung zum Vor­jahres­zeit­raum in %
Ver­braucher­preise09/20171,8
Er­zeuger­preise ge­werb­licher Pro­dukte09/20173,1
Groß­handels­preise09/20173,4
Baupreise08/20173,1
Einfuhr­preise08/20172,1
Ausfuhr­preise08/20171,5

Presse

Piktogramm Presse

Aktuelle Pressemitteilungen zum Thema Preise finden Sie in unserem Pressebereich.

Pfeil

Veröffentlichungstermine

Preis­indizes in Verträgen

Paragraph

Preis­indizes sind häufig Bestand­teil vertrag­licher Verein­barungen. Nutzen Sie unsere Service­an­gebote.

Publikationen

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei